Trödeltag mit Happy End

10. Oktober 2021

Wir würden uns morgens gerne erst mal duschen. Insbe­son­dere Annette, die zur Boulan­gerie gehen möchte. Aber unser Wasser­stand ist schon im roten Bereich. Wir schmieden daher einen ausge­klü­gelten Plan: Aufbruch ohne Frühstück, Einkauf beim Bäcker, Ver- und Entsor­gung, Parkplatz für gemüt­li­ches Frühstück im Wald von Brocé­li­ande suchen.

Abgesehen vom irritie­renden Einfahrt-verboten-Schild vor der Entsor­gungs­sta­tion (die Ausnahme auf dem Text darunter sehe ich erst beim späteren Fotogra­fieren) klappt das richtig gut.

Brocéliande

Aber es ist am Ende dann später Mittag als wir zu einer Hunde­runde durch den Wald aufbre­chen. Oje, der Tag ist schon so weit fortge­schritten und wir haben noch nichts erlebt!

Brocéliande

Tour de Route barrée

Wir schwanken auch sehr mit unseren Plänen: noch im Zauber­wald wandern oder eine Fahrrad­tour am Nantes-Brest-Kanal machen? Stadt­be­sich­ti­gung in Roche­fort-en-Terre oder doch wieder schleu­nigst ans Meer? Dort dann nach Guerande, an den Golf von Morbihan oder die Halbinsel von Quiberon?

Wir fühlen uns regel­recht gelähmt von der Zahl der attrak­tiven Ziele, die man entde­cken oder unbedingt wieder­sehen möchte. Wir entscheiden uns schließ­lich für den Kanal, da eine Radtour auf der Liste der Dinge steht, die wir unbedingt mal wieder haben wollen, nachdem wir die Räder durch ganz Lappland gefahren haben, ohne sie einmal bestiegen zu haben.

Aber wie es das Schicksal will, wird der einstün­dige Hüpfer über die Landstraße ein längeres Unter­fangen. In La Gacilly ist die Innen­stadt großräumig abgesperrt: Fotofes­tival. Wir sind etwas langsam im Denken und fahren weiter – dabei hätte das durchaus inter­es­sant sein können. Na ja: nächstes Mal.

Wir steuern als nächstes Ziel die Entsor­gungs­sta­tion in Glénac an, da sie fast auf dem Weg liegt. Wir wollen die Gelegen­heit nutzen, einfach noch mal Dusch­wasser und Toilette zu entsorgen. Und das Navi lotst uns über einen (auch-)Radweg und entlang eines Fußball­platzes, wo die Besucher des Spiels so geparkt haben, dass wir milli­me­ter­weise zirkeln dürfen. So langsam bin ich entnervt.

Entsorgung Glenac

Langer Trödel reloaded

Ich will jetzt nur nach am Nantes-Brest-Kanal ankommen und endlich fertig mit dem Fahren sein. Aber es passt natür­lich zu diesem Tag, dass wir einen Platz ansteuern, der zwar sehr lauschig aussieht, aber auch zugeparkt ist. Nix is!

Am Brest-Nantes-Kanal

Immerhin kriegen wir am nächst­ge­le­genen Uferplatz bei Peillac den letzten Platz an einem Boots­an­leger direkt an der Straße. Was ist denn hier los? Das nennt man wohl Sonntags­aus­flügler. Denn es ist mittler­weile so später Nachmittag, dass wir beim Kaffee­trinken zusehen können, wie Famili­en­spa­zier­gänge beendet werden, sich ein paar Autos mit Leuten füllen und wegfahren. 

Am Brest-Nantes-Kanal

Wir beschließen, die Radtour am Kanal auf morgen zu verschieben, aber zumin­dest ein bisschen flußab­wärts zu laufen, da wir mit dem Rad in die andere Richtung fahren wollen. 

Als wir an dem langen Kanal entlang­gehen, der nur selten und leicht seine Richtung ändert, haben wir plötz­lich ein Deja Vu: Das erinnert uns stark an den Langen Trödel in Branden­burg, auf dem wir letztes Jahr gepad­delt sind. Und ärgern uns ein kleines Loch in den Bauch, denn bei der Reise­pla­nung haben wir beschlossen, die Kajaks auf diese Reise nicht mitzu­nehmen, denn wer würde schon an der breto­ni­schen Küste mit dem Kajak unter­wegs sein? Jetzt stehen wir schon am zweiten Kanal, an dem man super hätte paddeln können. Echte Planungsgenies!

Am Brest-Nantes-Kanal
Am Brest-Nantes-Kanal
Am Brest-Nantes-Kanal
Am Brest-Nantes-Kanal

Überra­schung!

Wir gehen am Ufer entlang und überlegen, ab wann man wohl umkehrt. Annette ist hervor­ra­gend darin, immer noch mal bis zur nächsten Biegung gehen zu wollen. Und dieses Mal soll es für uns den Jackpot bedeuten.

Am Brest-Nantes-Kanal

Denn als wir auf eine Brücke zusteuern, wird mir plötz­lich klar, dass dies doch jetzt der schnu­cke­lige Stell­platz ist, den wir vorhin enttäuscht wieder verlassen haben. Und siehe da: kein Auto in Sicht. Wir könnten dort wirklich stehen, wenn wir wollen (und sich niemand in der Zwischen­zeit dort platziert)! Wir gucken uns an und wissen, was wir wollen: schnell zurück!

Am Brest-Nantes-Kanal
Hier hätten wir stehen können!
Am Brest-Nantes-Kanal

Traum­platz

Im Stech­schritt gehen wir zurück und stellen fest, dass mittler­weile nur noch ein anderes Womo am Boots­an­leger steht. Aber der verlo­ckende Platz an der Schleuse zieht uns magisch an. Und es gibt wirklich das erhoffte Happy End: Wir können uns parallel zum Kanal dort hinstellen und sind am Abend die einzigen, die sich hier aufhalten – so wie wir es lieben.

Am Brest-Nantes-Kanal

Während Annette eine Blätter­teig­quiche zaubert, kann ich mit der Drohne Flugübungen am Kanal machen. Wie toll, dass dieser Tag noch so ein versöhn­li­ches Ende nimmt!

Am Brest-Nantes-Kanal
Trödeltag mit Happy End
Am Brest-Nantes-Kanal

Schön, dass du ein Stück mit uns mitgefahren bist!

Trag dich gerne in unseren Newsletter ein, um unsere Reiseberichte direkt in deinen Posteingang zu bekommen.

Der wilde Westen von Mull

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bretagne 2021
Smaragd­küste

Smaragd­küste

Ich habe gedacht, dass der Wetterbericht spinnt, der uns vorhersagt, dass die Nachttemperatur nur auf 15° absinken soll. Aber es ist wirklich wie ein Sommertag hier an der Smaragdküste. Damit hatten wir nach dem herbstlichen Regentag gestern nicht mehr gerechnet. Und...

Pluie

Pluie

Der Wetterbericht hat nicht gelogen. Für uns ist es trotzdem überraschend. Denn nach dem ganzen sonnigen Wetter hier in der Bretagne können wir kaum glauben, dass es jetzt auch mal regnet. Aber ein Gutes hat es auch: Wir nehmen den Schlechtwettertag extrem gelassen....

Zöllner­pfad

Zöllner­pfad

Wie schön: Das schlechte Wetter verspätet sich um einen Tag. Eigentlich sollte es heute schon regnen und ungemütlich sein. Jetzt sind sich aber alle Wetterberichte einig: Das kommt erst morgen. Und es wird sogar noch besser: Auch die durchgängige Bewölkung ist...

Doppel­punkt

Doppel­punkt

Wir sind hier kurz vor dem Ende der Welt. Aber eine Boulangerie gibt es auch hier. Annette begibt sich auf den Weg dorthin. Vorher will sie noch mal mit den Hunden eine Pipirunde machen, lässt den Plan aber ganz schnell fallen, als die zwei großen schwarzen Hunde...

Kurz vor dem Ende der Welt

Kurz vor dem Ende der Welt

Annette schwingt sich morgens aufs Rad und versorgt uns beim Bäcker mit der Frühstücksdreifaltigkeit Baguette, Croissant und Pain au chocolat. Was sie nicht bedacht hat: den Fahrtwind im Oktober. Der ist dann trotz Sonnenschein nämlich so kalt, dass Hände und Öhrchen...

Endloses Strand­ver­gnügen

Endloses Strand­ver­gnügen

Unser Übernachtungsplatz erweist sich als Volltreffer. Eine himmlisch friedliche Nacht liegt hinter uns und wir werden sanft von den Vogelstimmen in der Bucht geweckt. Gegen Mittag brechen wir gemütlich zum Phare d’Eckmühl (ja, der heißt wirklich so, auch wenn wir...

Undankbar

Undankbar

Direkt neben unserem Campingplatz befindet sich das vielleicht zweithäufigst abgelichtete alleinstehende Haus der Bretagne. Es ist aber auch zu fotogen, wie es auf einer Insel nur darauf wartet, von wirklich jedem Touristen mit Handy oder dicker Kamera eingefangen zu...

Hunde­mo­dels

Hunde­mo­dels

Seit dem Mistwetter zu Beginn der Reise werden wir größtenteils mit Sonnenschein verwöhnt. So auch heute. Einziger Nachteil: Die Côte Sauvage ist alles andere als wild. Aber so verrückt, mir nur für dramatische Fotos Regen und Sturm herbeizuwünschen, bin ich jetzt...

Bretagne Total

Bretagne Total

Morgens ist es mystisch neblig am Kanal. Un ein wenig ungemütlich. Weswegen wir uns für noch mal Umdrehen im Alkoven entscheiden. Aber eigentlich ist unsere Radtour am Kanal ein fester Plan. Wir setzen ihn nur etwas später um als geplant. Denn die Sonne lässt sich...

Besuch bei Merlin

Besuch bei Merlin

Vom Wetter werden wir wirklich verwöhnt. Man kann wunderbar in der Sonne sitzen und es sich gut gehen lassen. Und da ich noch etwas zu arbeiten habe, verbinde ich das angenehme mit dem nützlichen und kann meinen Auftrag bei strahlendem Sonnenschein erledigen. Ich habe...

Breto­ni­sches Genießen

Breto­ni­sches Genießen

Wir tun uns etwas schwer mit der weiteren Reiseplanung. Die bretonischen Strände locken uns schon sehr. Aber unsere guten Erfahrungen gestern und auch früher schon in Moncontour machen uns neugierig auf das Inland. Ein paar Tage können wir uns schon ohne Meer...

Kontraste

Kontraste

Das ging schnell. Was sich gestern Abend andeutete, ist heute mal so richtig eingetroffen: Es ist draußen grau in grau. Nicht ein Hauch von den knallig-sonnigen Farben, die uns gestern so begeistert haben. Als wir irgendwann am Vormittag zum Strand aufbrechen, sieht...