Fette Beute

Da es uns hier gestern so gut gefallen hat, gehen wir in die Verlängerung. Allerdings verlassen wir unseren Campingplatz und siedeln um zum großen offiziellen Stellplatz in Kerné an der Cote Sauvage. Den haben wir gestern auf unserer Radtour schon gecheckt und für gut befunden. Und alsbald haben wir auf dem nicht sehr vollen Platz einen Sahneplatz mit Meer- und Sonnenuntergangsblick belegt. Was will man mehr?

Nun, vielleicht etwas wärmeres Wetter, denn trotz nur leichter Bewölkung treibt es uns bald aus unseren Campingstühlen ins muckeligere MoMo.

Wir beschließen, dass es nun mit der Faulenzerei genug war und machen uns bei stärkerer Bewölkung auf die Erkundungstour zur Nordspitze der Cote. Diesmal allerdings zu Fuß und mit Hund. Zunächst kriegen wir einen Schreck, denn wir sehen am Horizont eine wahre Menschenmenge auf uns zuströmen. Es stellt sich jedoch heraus, dass das wohl eine Klassenfahrt sein muss – viel, viel Jungvolk mit ein paar gottergebenen Erwachsenen dabei…

Für den folgenden Weg entlang der Küste lassen wir jetzt einfach mal Bilder sprechen.

Erschöpft, aber auch sehr zufrieden kommen wir am MoMo an, stärken uns mit unseren Fischkonservensuppen aus Guérande und sehen der Sonne beim Untergehen zu. Viel besser wird’s nicht!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Kommentar verfassen