Daten­schutz­er­klärung

Einleitung

Mit der folgenden Daten­schutz­er­klärung möchten wir Sie darüber aufklären, welche Arten Ihrer perso­nen­be­zo­genen Daten (nachfolgend auch kurz als “Daten“ bezeichnet) wir zu welchen Zwecken und in welchem Umfang verar­beiten. Die Daten­schutz­er­klärung gilt für alle von uns durch­ge­führten Verar­bei­tungen perso­nen­be­zo­gener Daten, sowohl im Rahmen der Erbringung unserer Leistungen als auch insbe­sondere auf unseren Webseiten, in mobilen Appli­ka­tionen sowie innerhalb externer Online­prä­senzen, wie z.B. unserer Social-Media-Profile (nachfolgend zusam­men­fassend bezeichnet als “Online­an­gebot“).

Die verwen­deten Begriffe sind nicht geschlechtsspezifisch.

Stand: 5. März 2020

Inhalts­über­sicht

Verant­wort­licher

Michael Mönsters
Christian-Meyer-Str. 89
42897 Remscheid

E‑Mail-Adresse: Info@momoblog.de

Übersicht der Verarbeitungen

Die nachfol­gende Übersicht fasst die Arten der verar­bei­teten Daten und die Zwecke ihrer Verar­beitung zusammen und verweist auf die betrof­fenen Personen.

Arten der verar­bei­teten Daten

  • Bestands­daten (z.B. Namen, Adressen).
  • Inhalts­daten (z.B. Textein­gaben, Fotografien, Videos).
  • Kontakt­daten (z.B. E‑Mail, Telefonnummern).
  • Meta-/Kommu­ni­ka­ti­ons­daten (z.B. Geräte-Infor­ma­tionen, IP-Adressen).
  • Nutzungs­daten (z.B. besuchte Webseiten, Interesse an Inhalten, Zugriffszeiten).
  • Stand­ort­daten (Daten, die den Standort des Endgeräts eines Endnutzers angeben).

Kategorien betrof­fener Personen

  • Inter­es­senten.
  • Kommu­ni­ka­ti­ons­partner.
  • Nutzer (z.B. Websei­ten­be­sucher, Nutzer von Onlinediensten).

Zwecke der Verarbeitung

  • Bereit­stellung unseres Online­an­ge­botes und Nutzerfreundlichkeit.
  • Besuchs­ak­ti­ons­aus­wertung.
  • Direkt­mar­keting (z.B. per E‑Mail oder postalisch).
  • Feedback (z.B. Sammeln von Feedback via Online-Formular).
  • Inter­es­sen­ba­siertes und verhal­tens­be­zo­genes Marketing.
  • Kontakt­an­fragen und Kommunikation.
  • Konver­si­ons­messung (Messung der Effek­ti­vität von Marketingmaßnahmen).
  • Profiling (Erstellen von Nutzerprofilen).
  • Remar­keting.
  • Reich­wei­ten­messung (z.B. Zugriffs­sta­tis­tiken, Erkennung wieder­keh­render Besucher).
  • Sicher­heits­maß­nahmen.
  • Tracking (z.B. inter­essens-/verhal­tens­be­zo­genes Profiling, Nutzung von Cookies).
  • Vertrag­liche Leistungen und Service.
  • Verwaltung und Beant­wortung von Anfragen.

Maßgeb­liche Rechtsgrundlagen

Im Folgenden teilen wir die Rechts­grund­lagen der Daten­schutz­grund­ver­ordnung (DSGVO), auf deren Basis wir die perso­nen­be­zo­genen Daten verar­beiten, mit. Bitte beachten Sie, dass zusätzlich zu den Regelungen der DSGVO die natio­nalen Daten­schutz­vor­gaben in Ihrem bzw. unserem Wohn- und Sitzland gelten können. Sollten ferner im Einzelfall spezi­ellere Rechts­grund­lagen maßgeblich sein, teilen wir Ihnen diese in der Daten­schutz­er­klärung mit.

  • Einwil­ligung (Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO) — Die betroffene Person hat ihre Einwil­ligung in die Verar­beitung der sie betref­fenden perso­nen­be­zo­genen Daten für einen spezi­fi­schen Zweck oder mehrere bestimmte Zwecke gegeben.
  • Vertrags­er­füllung und vorver­trag­liche Anfragen (Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b. DSGVO) — Die Verar­beitung ist für die Erfüllung eines Vertrags, dessen Vertrags­partei die betroffene Person ist, oder zur Durch­führung vorver­trag­licher Maßnahmen erfor­derlich, die auf Anfrage der betrof­fenen Person erfolgen.
  • Schutz lebens­wich­tiger Inter­essen (Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. d. DSGVO) — Die Verar­beitung ist erfor­derlich, um lebens­wichtige Inter­essen der betrof­fenen Person oder einer anderen natür­lichen Person zu schützen.
  • Berech­tigte Inter­essen (Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f. DSGVO) — Die Verar­beitung ist zur Wahrung der berech­tigten Inter­essen des Verant­wort­lichen oder eines Dritten erfor­derlich, sofern nicht die Inter­essen oder Grund­rechte und Grund­frei­heiten der betrof­fenen Person, die den Schutz perso­nen­be­zo­gener Daten erfordern, überwiegen.

Nationale Daten­schutz­re­ge­lungen in Deutschland: Zusätzlich zu den Daten­schutz­re­ge­lungen der Daten­schutz-Grund­ver­ordnung gelten nationale Regelungen zum Daten­schutz in Deutschland. Hierzu gehört insbe­sondere das Gesetz zum Schutz vor Missbrauch perso­nen­be­zo­gener Daten bei der Daten­ver­ar­beitung (Bundes­da­ten­schutz­gesetz – BDSG). Das BDSG enthält insbe­sondere Spezi­al­re­ge­lungen zum Recht auf Auskunft, zum Recht auf Löschung, zum Wider­spruchs­recht, zur Verar­beitung beson­derer Kategorien perso­nen­be­zo­gener Daten, zur Verar­beitung für andere Zwecke und zur Übermittlung sowie automa­ti­sierten Entschei­dungs­findung im Einzelfall einschließlich Profiling. Des Weiteren regelt es die Daten­ver­ar­beitung für Zwecke des Beschäf­ti­gungs­ver­hält­nisses (§ 26 BDSG), insbe­sondere im Hinblick auf die Begründung, Durch­führung oder Beendigung von Beschäf­ti­gungs­ver­hält­nissen sowie die Einwil­ligung von Beschäf­tigten. Ferner können Landes­da­ten­schutz­ge­setze der einzelnen Bundes­länder zur Anwendung gelangen.

Sicher­heits­maß­nahmen

Wir treffen nach Maßgabe der gesetz­lichen Vorgaben unter Berück­sich­tigung des Stands der Technik, der Imple­men­tie­rungs­kosten und der Art, des Umfangs, der Umstände und der Zwecke der Verar­beitung sowie der unter­schied­lichen Eintritts­wahr­schein­lich­keiten und des Ausmaßes der Bedrohung der Rechte und Freiheiten natür­licher Personen geeignete technische und organi­sa­to­rische Maßnahmen, um ein dem Risiko angemes­senes Schutz­niveau zu gewährleisten.

Zu den Maßnahmen gehören insbe­sondere die Sicherung der Vertrau­lichkeit, Integrität und Verfüg­barkeit von Daten durch Kontrolle des physi­schen und elektro­ni­schen Zugangs zu den Daten als auch des sie betref­fenden Zugriffs, der Eingabe, der Weitergabe, der Sicherung der Verfüg­barkeit und ihrer Trennung. Des Weiteren haben wir Verfahren einge­richtet, die eine Wahrnehmung von Betrof­fe­nen­rechten, die Löschung von Daten und Reaktionen auf die Gefährdung der Daten gewähr­leisten. Ferner berück­sich­tigen wir den Schutz perso­nen­be­zo­gener Daten bereits bei der Entwicklung bzw. Auswahl von Hardware, Software sowie Verfahren entspre­chend dem Prinzip des Daten­schutzes, durch Technik­ge­staltung und durch daten­schutz­freund­liche Voreinstellungen.

Übermittlung und Offen­barung von perso­nen­be­zo­genen Daten

Im Rahmen unserer Verar­beitung von perso­nen­be­zo­genen Daten kommt es vor, dass die Daten an andere Stellen, Unter­nehmen, rechtlich selbst­ständige Organi­sa­ti­ons­ein­heiten oder Personen übermittelt oder sie ihnen gegenüber offen­gelegt werden. Zu den Empfängern dieser Daten können z.B. Zahlungs­in­stitute im Rahmen von Zahlungs­vor­gängen, mit IT-Aufgaben beauf­tragte Dienst­leister oder Anbieter von Diensten und Inhalten, die in eine Webseite einge­bunden werden, gehören. In solchen Fall beachten wir die gesetz­lichen Vorgaben und schließen insbe­sondere entspre­chende Verträge bzw. Verein­ba­rungen, die dem Schutz Ihrer Daten dienen, mit den Empfängern Ihrer Daten ab.

Daten­ver­ar­beitung in Drittländern

Sofern wir Daten in einem Drittland (d.h., außerhalb der Europäi­schen Union (EU), des Europäi­schen Wirtschafts­raums (EWR)) verar­beiten oder die Verar­beitung im Rahmen der Inanspruch­nahme von Diensten Dritter oder der Offen­legung bzw. Übermittlung von Daten an andere Personen, Stellen oder Unter­nehmen statt­findet, erfolgt dies nur im Einklang mit den gesetz­lichen Vorgaben.

Vorbe­haltlich ausdrück­licher Einwil­ligung oder vertraglich oder gesetzlich erfor­der­licher Übermittlung verar­beiten oder lassen wir die Daten nur in Dritt­ländern mit einem anerkannten Daten­schutz­niveau, zu denen die unter dem “Privacy-Shield” zerti­fi­zierten US-Verar­beiter gehören, oder auf Grundlage beson­derer Garantien, wie z.B. vertrag­licher Verpflichtung durch sogenannte Standard­schutz­klauseln der EU-Kommission, des Vorliegens von Zerti­fi­zie­rungen oder verbind­licher interner Daten­schutz­vor­schriften, verar­beiten (Art. 44 bis 49 DSGVO, Infor­ma­ti­ons­seite der EU-Kommission: https://ec.europa.eu/info/law/law-topic/data-protection/international-dimension-data-protection_de ).

Einsatz von Cookies

Cookies sind Textda­teien, die Daten von besuchten Websites oder Domains enthalten und von einem Browser auf dem Computer des Benutzers gespei­chert werden. Ein Cookie dient in erster Linie dazu, die Infor­ma­tionen über einen Benutzer während oder nach seinem Besuch innerhalb eines Online­an­ge­botes zu speichern. Zu den gespei­cherten Angaben können z.B. die Sprach­ein­stel­lungen auf einer Webseite, der Login­status, ein Warenkorb oder die Stelle, an der ein Video geschaut wurde, gehören. Zu dem Begriff der Cookies zählen wir ferner andere Techno­logien, die die gleichen Funktionen wie Cookies erfüllen (z.B., wenn Angaben der Nutzer anhand pseud­onymer Online­kenn­zeich­nungen gespei­chert werden, auch als “Nutzer-IDs” bezeichnet)

Die folgenden Cookie-Typen und Funktionen werden unterschieden:

  • Temporäre Cookies (auch: Session- oder Sitzungs-Cookies): Temporäre Cookies werden spätestens gelöscht, nachdem ein Nutzer ein Online-Angebot verlassen und seinen Browser geschlossen hat.
  • Perma­nente Cookies: Perma­nente Cookies bleiben auch nach dem Schließen des Browsers gespei­chert. So kann beispiels­weise der Login-Status gespei­chert oder bevor­zugte Inhalte direkt angezeigt werden, wenn der Nutzer eine Website erneut besucht. Ebenso können die Inter­essen von Nutzern, die zur Reich­wei­ten­messung oder zu Marke­ting­zwecken verwendet werden, in einem solchen Cookie gespei­chert werden.
  • First-Party-Cookies: First-Party-Cookies werden von uns selbst gesetzt.
  • Third-Party-Cookies (auch: Dritt­an­bieter-Cookies): Dritt­an­bieter-Cookies werden haupt­sächlich von Werbe­trei­benden (sog. Dritten) verwendet, um Benut­zer­in­for­ma­tionen zu verarbeiten.
  • Notwendige (auch: essen­tielle oder unbedingt erfor­der­liche) Cookies: Cookies können zum einen für den Betrieb einer Webseite unbedingt erfor­derlich sein (z.B. um Logins oder andere Nutzer­ein­gaben zu speichern oder aus Gründen der Sicherheit).
  • Statistik‑, Marketing- und Perso­na­li­sie­rungs-Cookies: Ferner werden Cookies im Regelfall auch im Rahmen der Reich­wei­ten­messung einge­setzt sowie dann, wenn die Inter­essen eines Nutzers oder sein Verhalten (z.B. Betrachten bestimmter Inhalte, Nutzen von Funktionen etc.) auf einzelnen Webseiten in einem Nutzer­profil gespei­chert werden. Solche Profile dienen dazu, den Nutzern z.B. Inhalte anzuzeigen, die ihren poten­ti­ellen Inter­essen entsprechen. Dieses Verfahren wird auch als “Tracking”, d.h., Nachver­folgung der poten­ti­ellen Inter­essen der Nutzer bezeichnet. . Soweit wir Cookies oder “Tracking”-Technologien einsetzen, infor­mieren wir Sie gesondert in unserer Daten­schutz­er­klärung oder im Rahmen der Einholung einer Einwilligung.

Hinweise zu Rechts­grund­lagen: Auf welcher Rechts­grundlage wir Ihre perso­nen­be­zo­genen Daten mit Hilfe von Cookies verar­beiten, hängt davon ab, ob wir Sie um eine Einwil­ligung bitten. Falls dies zutrifft und Sie in die Nutzung von Cookies einwil­ligen, ist die Rechts­grundlage der Verar­beitung Ihrer Daten die erklärte Einwil­ligung. Andern­falls werden die mithilfe von Cookies verar­bei­teten Daten auf Grundlage unserer berech­tigten Inter­essen (z.B. an einem betriebs­wirt­schaft­lichen Betrieb unseres Online­an­ge­botes und dessen Verbes­serung) verar­beitet oder, wenn der Einsatz von Cookies erfor­derlich ist, um unsere vertrag­lichen Verpflich­tungen zu erfüllen.

Allge­meine Hinweise zum Widerruf und Wider­spruch (Opt-Out): Abhängig davon, ob die Verar­beitung auf Grundlage einer Einwil­ligung oder gesetz­lichen Erlaubnis erfolgt, haben Sie jederzeit die Möglichkeit, eine erteilte Einwil­ligung zu wider­rufen oder der Verar­beitung Ihrer Daten durch Cookie-Techno­logien zu wider­sprechen (zusam­men­fassend als “Opt-Out” bezeichnet). Sie können Ihren Wider­spruch zunächst mittels der Einstel­lungen Ihres Browsers erklären, z.B., indem Sie die Nutzung von Cookies deakti­vieren (wobei hierdurch auch die Funkti­ons­fä­higkeit unseres Online­an­ge­botes einge­schränkt werden kann). Ein Wider­spruch gegen den Einsatz von Cookies zu Zwecken des Online­mar­ke­tings kann auch mittels einer Vielzahl von Diensten, vor allem im Fall des Trackings, über die Webseiten https://optout.aboutads.info und https://www.youronlinechoices.com/ erklärt werden. Daneben können Sie weitere Wider­spruchs­hin­weise im Rahmen der Angaben zu den einge­setzten Dienst­leistern und Cookies erhalten.

Verar­beitung von Cookie-Daten auf Grundlage einer Einwil­ligung: Bevor wir Daten im Rahmen der Nutzung von Cookies verar­beiten oder verar­beiten lassen, bitten wir die Nutzer um eine jederzeit wider­rufbare Einwil­ligung. Bevor die Einwil­ligung nicht ausge­sprochen wurde, werden allen­falls Cookies einge­setzt, die für den Betrieb unseres Online­an­ge­botes erfor­derlich sind. Deren Einsatz erfolgt auf der Grundlage unseres Inter­esses und des Inter­esses der Nutzer an der erwar­teten Funkti­ons­fä­higkeit unseres Onlineangebotes.

  • Verar­beitete Daten­arten: Nutzungs­daten (z.B. besuchte Webseiten, Interesse an Inhalten, Zugriffs­zeiten), Meta-/Kommu­ni­ka­ti­ons­daten (z.B. Geräte-Infor­ma­tionen, IP-Adressen).
  • Betroffene Personen: Nutzer (z.B. Websei­ten­be­sucher, Nutzer von Onlinediensten).
  • Rechts­grund­lagen: Einwil­ligung (Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO), Berech­tigte Inter­essen (Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f. DSGVO).

Blogs und Publikationsmedien

Wir nutzen Blogs oder vergleichbare Mittel der Online­kom­mu­ni­kation und Publi­kation (nachfolgend “Publi­ka­ti­ons­medium”). Die Daten der Leser werden für die Zwecke des Publi­ka­ti­ons­me­diums nur insoweit verar­beitet, als es für dessen Darstellung und die Kommu­ni­kation zwischen Autoren und Lesern oder aus Gründen der Sicherheit erfor­derlich ist. Im Übrigen verweisen wir auf die Infor­ma­tionen zur Verar­beitung der Besucher unseres Publi­ka­ti­ons­me­diums im Rahmen dieser Datenschutzhinweise.

Kommentare und Beiträge: Wenn Nutzer Kommentare oder sonstige Beiträge hinter­lassen, können ihre IP-Adressen auf Grundlage unserer berech­tigten Inter­essen gespei­chert werden. Das erfolgt zu unserer Sicherheit, falls jemand in Kommen­taren und Beiträgen wider­recht­liche Inhalte hinter­lässt (Belei­di­gungen, verbotene politische Propa­ganda etc.). In diesem Fall können wir selbst für den Kommentar oder Beitrag belangt werden und sind daher an der Identität des Verfassers interessiert.

Des Weiteren behalten wir uns vor, auf Grundlage unserer berech­tigten Inter­essen die Angaben der Nutzer zwecks Spamer­kennung zu verarbeiten.

Auf derselben Rechts­grundlage behalten wir uns vor, im Fall von Umfragen die IP-Adressen der Nutzer für deren Dauer zu speichern und Cookies zu verwenden, um Mehrfach­ab­stim­mungen zu vermeiden.

Die im Rahmen der Kommentare und Beiträge mitge­teilten Infor­ma­tionen zur Person, etwaige Kontakt- sowie Websei­ten­in­for­ma­tionen als auch die inhalt­lichen Angaben werden von uns bis zum Wider­spruch der Nutzer dauerhaft gespeichert.

  • Verar­beitete Daten­arten: Bestands­daten (z.B. Namen, Adressen), Kontakt­daten (z.B. E‑Mail, Telefon­nummern), Inhalts­daten (z.B. Textein­gaben, Fotografien, Videos), Nutzungs­daten (z.B. besuchte Webseiten, Interesse an Inhalten, Zugriffs­zeiten), Meta-/Kommu­ni­ka­ti­ons­daten (z.B. Geräte-Infor­ma­tionen, IP-Adressen).
  • Betroffene Personen: Nutzer (z.B. Websei­ten­be­sucher, Nutzer von Onlinediensten).
  • Zwecke der Verar­beitung: Vertrag­liche Leistungen und Service, Feedback (z.B. Sammeln von Feedback via Online-Formular), Sicher­heits­maß­nahmen, Verwaltung und Beant­wortung von Anfragen.
  • Rechts­grund­lagen: Vertrags­er­füllung und vorver­trag­liche Anfragen (Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b. DSGVO), Berech­tigte Inter­essen (Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f. DSGVO), Einwil­ligung (Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO), Schutz lebens­wich­tiger Inter­essen (Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. d. DSGVO).

Kontakt­auf­nahme

Bei der Kontakt­auf­nahme mit uns (z.B. per Kontakt­for­mular, E‑Mail, Telefon oder via soziale Medien) werden die Angaben der anfra­genden Personen verar­beitet, soweit dies zur Beant­wortung der Kontakt­an­fragen und etwaiger angefragter Maßnahmen erfor­derlich ist.

Die Beant­wortung der Kontakt­an­fragen im Rahmen von vertrag­lichen oder vorver­trag­lichen Bezie­hungen erfolgt zur Erfüllung unserer vertrag­lichen Pflichten oder zur Beant­wortung von (vor)vertraglichen Anfragen und im Übrigen auf Grundlage der berech­tigten Inter­essen an der Beant­wortung der Anfragen.

  • Verar­beitete Daten­arten: Bestands­daten (z.B. Namen, Adressen), Kontakt­daten (z.B. E‑Mail, Telefon­nummern), Inhalts­daten (z.B. Textein­gaben, Fotografien, Videos).
  • Betroffene Personen: Kommunikationspartner.
  • Zwecke der Verar­beitung: Kontakt­an­fragen und Kommunikation.
  • Rechts­grund­lagen: Vertrags­er­füllung und vorver­trag­liche Anfragen (Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b. DSGVO), Berech­tigte Inter­essen (Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f. DSGVO).

Bereit­stellung des Online­an­ge­botes und Webhosting

Um unser Online­an­gebot sicher und effizient bereit­stellen zu können, nehmen wir die Leistungen von einem oder mehreren Webhosting-Anbietern in Anspruch, von deren Servern (bzw. von ihnen verwal­teten Servern) das Online­an­gebot abgerufen werden kann. Zu diesen Zwecken können wir Infra­struktur- und Platt­form­dienst­leis­tungen, Rechen­ka­pa­zität, Speicher­platz und Daten­bank­dienste sowie Sicher­heits­leis­tungen und technische Wartungs­leis­tungen in Anspruch nehmen.

Zu den im Rahmen der Bereit­stellung des Hosting­an­ge­botes verar­bei­teten Daten können alle die Nutzer unseres Online­an­ge­botes betref­fenden Angaben gehören, die im Rahmen der Nutzung und der Kommu­ni­kation anfallen. Hierzu gehören regel­mäßig die IP-Adresse, die notwendig ist, um die Inhalte von Online­an­ge­boten an Browser ausliefern zu können, und alle innerhalb unseres Online­an­ge­botes oder von Webseiten getätigten Eingaben.

Erhebung von Zugriffs­daten und Logfiles: Wir selbst (bzw. unser Webhosting­an­bieter) erheben Daten zu jedem Zugriff auf den Server (sogenannte Server­log­files). Zu den Server­log­files können die Adresse und Name der abgeru­fenen Webseiten und Dateien, Datum und Uhrzeit des Abrufs, übertragene Daten­mengen, Meldung über erfolg­reichen Abruf, Browsertyp nebst Version, das Betriebs­system des Nutzers, Referrer URL (die zuvor besuchte Seite) und im Regelfall IP-Adressen und der anfra­gende Provider gehören.

Die Server­log­files können zum einen zu Zwecken der Sicherheit einge­setzt werden, z.B., um eine Überlastung der Server zu vermeiden (insbe­sondere im Fall von missbräuch­lichen Angriffen, sogenannten DDoS-Attacken) und zum anderen, um die Auslastung der Server und ihre Stabi­lität sicherzustellen.

  • Verar­beitete Daten­arten: Inhalts­daten (z.B. Textein­gaben, Fotografien, Videos), Nutzungs­daten (z.B. besuchte Webseiten, Interesse an Inhalten, Zugriffs­zeiten), Meta-/Kommu­ni­ka­ti­ons­daten (z.B. Geräte-Infor­ma­tionen, IP-Adressen).
  • Betroffene Personen: Nutzer (z.B. Websei­ten­be­sucher, Nutzer von Onlinediensten).
  • Rechts­grund­lagen: Berech­tigte Inter­essen (Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f. DSGVO).

Newsletter und Breitenkommunikation

Wir versenden Newsletter, E‑Mails und weitere elektro­nische Benach­rich­ti­gungen (nachfolgend “Newsletter“) nur mit der Einwil­ligung der Empfänger oder einer gesetz­lichen Erlaubnis. Sofern im Rahmen einer Anmeldung zum Newsletter dessen Inhalte konkret umschrieben werden, sind sie für die Einwil­ligung der Nutzer maßgeblich. Im Übrigen enthalten unsere Newsletter Infor­ma­tionen zu unseren Leistungen und uns.

Um sich zu unseren Newslettern anzumelden, reicht es grund­sätzlich aus, wenn Sie Ihre E‑Mail-Adresse angeben. Wir können Sie jedoch bitten, einen Namen, zwecks persön­licher Ansprache im Newsletter, oder weitere Angaben, sofern diese für die Zwecke des Newsletters erfor­derlich sind, zu tätigen.

Double-Opt-In-Verfahren: Die Anmeldung zu unserem Newsletter erfolgt grund­sätzlich in einem sogenannte Double-Opt-In-Verfahren. D.h., Sie erhalten nach der Anmeldung eine E‑Mail, in der Sie um die Bestä­tigung Ihrer Anmeldung gebeten werden. Diese Bestä­tigung ist notwendig, damit sich niemand mit fremden E‑Mail-Adressen anmelden kann. Die Anmel­dungen zum Newsletter werden proto­kol­liert, um den Anmel­de­prozess entspre­chend den recht­lichen Anfor­de­rungen nachweisen zu können. Hierzu gehört die Speicherung des Anmelde- und des Bestä­ti­gungs­zeit­punkts als auch der IP-Adresse. Ebenso werden die Änderungen Ihrer bei dem Versand­dienst­leister gespei­cherten Daten protokolliert.

Löschung und Einschränkung der Verar­beitung: Wir können die ausge­tra­genen E‑Mail-Adressen bis zu drei Jahren auf Grundlage unserer berech­tigten Inter­essen speichern, bevor wir sie löschen, um eine ehemals gegebene Einwil­ligung nachweisen zu können. Die Verar­beitung dieser Daten wird auf den Zweck einer möglichen Abwehr von Ansprüchen beschränkt. Ein indivi­du­eller Löschungs­antrag ist jederzeit möglich, sofern zugleich das ehemalige Bestehen einer Einwil­ligung bestätigt wird. Im Fall von Pflichten zur dauer­haften Beachtung von Wider­sprüchen behalten wir uns die Speicherung der E‑Mail-Adresse alleine zu diesem Zweck in einer Sperr­liste (sogenannte “Blacklist”) vor.

Die Proto­kol­lierung des Anmel­de­ver­fahrens erfolgt auf Grundlage unserer berech­tigten Inter­essen zu Zwecken des Nachweises seines ordnungs­ge­mäßen Ablaufs. Soweit wir einen Dienst­leister mit dem Versand von E‑Mails beauf­tragen, erfolgt dies auf Grundlage unserer berech­tigten Inter­essen an einem effizi­enten und sicheren Versandsystem.

Hinweise zu Rechts­grund­lagen: Der Versand der Newsletter erfolgt auf Grundlage einer Einwil­ligung der Empfänger oder, falls eine Einwil­ligung nicht erfor­derlich ist, auf Grundlage unserer berech­tigten Inter­essen am Direkt­mar­keting, sofern und soweit diese gesetzlich, z.B. im Fall von Bestands­kun­den­werbung, erlaubt ist. Soweit wir einen Dienst­leister mit dem Versand von E‑Mails beauf­tragen, geschieht dies auf der Grundlage unserer berech­tigten Inter­essen. Das Regis­trie­rungs­ver­fahren wird auf der Grundlage unserer berech­tigten Inter­essen aufge­zeichnet, um nachzu­weisen, dass es in Überein­stimmung mit dem Gesetz durch­ge­führt wurde.

Inhalte: Infor­ma­tionen zu uns, unseren Leistungen, Aktionen und Angeboten.

Erfolgs­messung: Die Newsletter enthalten einen sogenannte “web-beacon“, d.h., eine pixel­große Datei, die beim Öffnen des Newsletters von unserem Server, bzw., sofern wir einen Versand­dienst­leister einsetzen, von dessen Server abgerufen wird. Im Rahmen dieses Abrufs werden zunächst technische Infor­ma­tionen, wie Infor­ma­tionen zum Browser und Ihrem System, als auch Ihre IP-Adresse und der Zeitpunkt des Abrufs, erhoben.

Diese Infor­ma­tionen werden zur techni­schen Verbes­serung unseres Newsletters anhand der techni­schen Daten oder der Zielgruppen und ihres Lesever­haltens auf Basis ihrer Abruforte (die mit Hilfe der IP-Adresse bestimmbar sind) oder der Zugriffs­zeiten genutzt. Diese Analyse beinhaltet ebenfalls die Feststellung, ob die Newsletter geöffnet werden, wann sie geöffnet werden und welche Links geklickt werden. Diese Infor­ma­tionen können aus techni­schen Gründen zwar den einzelnen Newslet­ter­emp­fängern zugeordnet werden. Es ist jedoch weder unser Bestreben noch, sofern einge­setzt, das des Versand­dienst­leisters, einzelne Nutzer zu beobachten. Die Auswer­tungen dienen uns vielmehr dazu, die Lesege­wohn­heiten unserer Nutzer zu erkennen und unsere Inhalte an sie anzupassen oder unter­schied­liche Inhalte entspre­chend den Inter­essen unserer Nutzer zu versenden.

Die Auswertung des Newsletters und die Erfolgs­messung erfolgen, vorbe­haltlich einer ausdrück­lichen Einwil­ligung der Nutzer, auf Grundlage unserer berech­tigten Inter­essen zu Zwecken des Einsatzes eines nutzer­freund­lichen sowie sicheren Newslet­ter­systems, welches sowohl unseren geschäft­lichen Inter­essen dient, als auch den Erwar­tungen der Nutzer entspricht.

Ein getrennter Widerruf der Erfolgs­messung ist leider nicht möglich, in diesem Fall muss das gesamte Newslet­ter­abon­nement gekündigt, bzw. muss ihm wider­sprochen werden.

  • Verar­beitete Daten­arten: Bestands­daten (z.B. Namen, Adressen), Kontakt­daten (z.B. E‑Mail, Telefon­nummern), Meta-/Kommu­ni­ka­ti­ons­daten (z.B. Geräte-Infor­ma­tionen, IP-Adressen), Nutzungs­daten (z.B. besuchte Webseiten, Interesse an Inhalten, Zugriffszeiten).
  • Betroffene Personen: Kommunikationspartner.
  • Zwecke der Verar­beitung: Direkt­mar­keting (z.B. per E‑Mail oder postalisch).
  • Rechts­grund­lagen: Einwil­ligung (Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO), Berech­tigte Inter­essen (Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f. DSGVO).
  • Wider­spruchs­mög­lichkeit (Opt-Out): Sie können den Empfang unseres Newsletters jederzeit kündigen, d.h. Ihre Einwil­li­gungen wider­rufen, bzw. dem weiteren Empfang wider­sprechen. Einen Link zur Kündigung des Newsletters finden Sie entweder am Ende eines jeden Newsletters oder können sonst eine der oben angege­benen Kontakt­mög­lich­keiten, vorzugs­würdig E‑Mail, hierzu nutzen.

Online­mar­keting

Wir verar­beiten perso­nen­be­zogene Daten zu Zwecken des Online­mar­ke­tings, worunter insbe­sondere die Vermarktung von Werbe­flächen oder Darstellung von werbenden und sonstigen Inhalten (zusam­men­fassend als “Inhalte” bezeichnet) anhand poten­ti­eller Inter­essen der Nutzer sowie die Messung ihrer Effek­ti­vität fallen kann.

Zu diesen Zwecken werden sogenannte Nutzer­profile angelegt und in einer Datei (sogenannte “Cookie”) gespei­chert oder ähnliche Verfahren genutzt, mittels derer die für die Darstellung der vorge­nannten Inhalte relevante Angaben zum Nutzer gespei­chert werden. Zu diesen Angaben können z.B. betrachtete Inhalte, besuchte Webseiten, genutzte Onlinenetz­werke, aber auch Kommu­ni­ka­ti­ons­partner und technische Angaben, wie der verwendete Browser, das verwendete Compu­ter­system sowie Angaben zu Nutzungs­zeiten gehören. Sofern Nutzer in die Erhebung ihrer Stand­ort­daten einge­willigt haben, können auch diese verar­beitet werden.

Es werden ebenfalls die IP-Adressen der Nutzer gespei­chert. Jedoch nutzen wir zur Verfügung stehende IP-Masking-Verfahren (d.h., Pseud­ony­mi­sierung durch Kürzung der IP-Adresse) zum Schutz der Nutzer. Generell werden im Rahmen des Online­mar­ke­ting­ver­fahren keine Klardaten der Nutzer (wie z.B. E‑Mail-Adressen oder Namen) gespei­chert, sondern Pseud­onyme. D.h., wir als auch die Anbieter der Online­mar­ke­ting­ver­fahren kennen nicht die tatsächlich Identität der Nutzer, sondern nur die in deren Profilen gespei­cherten Angaben.

Die Angaben in den Profilen werden im Regelfall in den Cookies oder mittels ähnlicher Verfahren gespei­chert. Diese Cookies können später generell auch auf anderen Webseiten die dasselbe Online­mar­ke­ting­ver­fahren einsetzen, ausge­lesen und zu Zwecken der Darstellung von Inhalten analy­siert als auch mit weiteren Daten ergänzt und auf dem Server des Online­mar­ke­ting­ver­fah­rens­an­bieters gespei­chert werden.

Ausnahms­weise können Klardaten den Profilen zugeordnet werden. Das ist der Fall, wenn die Nutzer z.B. Mitglieder eines sozialen Netzwerks sind, dessen Online­mar­ke­ting­ver­fahren wir einsetzen und das Netzwerk die Profile der Nutzer mit den vorge­nannten Angaben verbindet. Wir bitten darum, zu beachten, dass Nutzer mit den Anbietern zusätz­liche Abreden, z.B. durch Einwil­ligung im Rahmen der Regis­trierung, treffen können.

Wir erhalten grund­sätzlich nur Zugang zu zusam­men­ge­fassten Infor­ma­tionen über den Erfolg unserer Werbe­an­zeigen. Jedoch können wir im Rahmen sogenannter Konver­si­ons­mes­sungen prüfen, welche unserer Online­mar­ke­ting­ver­fahren zu einer sogenannten Konversion geführt haben, d.h. z.B., zu einem Vertrags­schluss mit uns. Die Konver­si­ons­messung wird alleine zur Analyse des Erfolgs unserer Marke­ting­maß­nahmen verwendet.

Solange nicht anders angegeben, bitten wir Sie davon auszu­gehen, dass verwendete Cookies für einen Zeitraum von zwei Jahren gespei­chert werden.

Hinweise zu Rechts­grund­lagen: Sofern wir die Nutzer um deren Einwil­ligung in den Einsatz der Dritt­an­bieter bitten, ist die Rechts­grundlage der Verar­beitung von Daten die Einwil­ligung. Ansonsten werden die Daten der Nutzer auf Grundlage unserer berech­tigten Inter­essen (d.h. Interesse an effizi­enten, wirtschaft­lichen und empfän­ger­freund­lichen Leistungen) verar­beitet. In diesem Zusam­menhang möchten wir Sie auch auf die Infor­ma­tionen zur Verwendung von Cookies in dieser Daten­schutz­er­klärung hinweisen.

  • Verar­beitete Daten­arten: Nutzungs­daten (z.B. besuchte Webseiten, Interesse an Inhalten, Zugriffs­zeiten), Meta-/Kommu­ni­ka­ti­ons­daten (z.B. Geräte-Infor­ma­tionen, IP-Adressen).
  • Betroffene Personen: Nutzer (z.B. Websei­ten­be­sucher, Nutzer von Online­diensten), Interessenten.
  • Zwecke der Verar­beitung: Tracking (z.B. inter­essens-/verhal­tens­be­zo­genes Profiling, Nutzung von Cookies), Remar­keting, Besuchs­ak­ti­ons­aus­wertung, Inter­es­sen­ba­siertes und verhal­tens­be­zo­genes Marketing, Profiling (Erstellen von Nutzer­pro­filen), Konver­si­ons­messung (Messung der Effek­ti­vität von Marke­ting­maß­nahmen), Reich­wei­ten­messung (z.B. Zugriffs­sta­tis­tiken, Erkennung wieder­keh­render Besucher).
  • Sicher­heits­maß­nahmen: IP-Masking (Pseud­ony­mi­sierung der IP-Adresse).
  • Rechts­grund­lagen: Einwil­ligung (Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO), Berech­tigte Inter­essen (Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f. DSGVO).
  • Wider­spruchs­mög­lichkeit (Opt-Out): Wir verweisen auf die Daten­schutz­hin­weise der jewei­ligen Anbieter und die zu den Anbietern angege­benen Wider­spruchs­mög­lich­keiten (sog. \“Opt-Out\”). Sofern keine explizite Opt-Out-Möglichkeit angegeben wurde, besteht zum einen die Möglichkeit, dass Sie Cookies in den Einstel­lungen Ihres Browsers abschalten. Hierdurch können jedoch Funktionen unseres Online­an­ge­botes einge­schränkt werden. Wir empfehlen daher zusätzlich die folgenden Opt-Out-Möglich­keiten, die zusam­men­fassend auf jeweilige Gebiete gerichtet angeboten werden:a) Europa: https://www.youronlinechoices.eu.
    b) Kanada: https://www.youradchoices.ca/choices.
    c) USA: https://www.aboutads.info/choices.
    d) Gebiets­über­greifend: https://optout.aboutads.info.

Einge­setzte Dienste und Diensteanbieter:

Präsenzen in sozialen Netzwerken

Wir unter­halten Online­prä­senzen innerhalb sozialer Netzwerke, um mit den dort aktiven Nutzern zu kommu­ni­zieren oder um dort Infor­ma­tionen über uns anzubieten.

Wir weisen darauf hin, dass dabei Daten der Nutzer außerhalb des Raumes der Europäi­schen Union verar­beitet werden können. Hierdurch können sich für die Nutzer Risiken ergeben, weil so z.B. die Durch­setzung der Rechte der Nutzer erschwert werden könnte. Im Hinblick auf US-Anbieter, die unter dem Privacy-Shield zerti­fi­ziert sind oder vergleichbare Garantien eines sicheren Daten­schutz­ni­veaus bieten, weisen wir darauf hin, dass sie sich damit verpflichten, die Daten­schutz­stan­dards der EU einzuhalten.

Ferner werden die Daten der Nutzer innerhalb sozialer Netzwerke im Regelfall für Markt­for­schungs- und Werbe­zwecke verar­beitet. So können z.B. anhand des Nutzungs­ver­haltens und sich daraus ergebender Inter­essen der Nutzer Nutzungs­profile erstellt werden. Die Nutzungs­profile können wiederum verwendet werden, um z.B. Werbe­an­zeigen innerhalb und außerhalb der Netzwerke zu schalten, die mutmaßlich den Inter­essen der Nutzer entsprechen. Zu diesen Zwecken werden im Regelfall Cookies auf den Rechnern der Nutzer gespei­chert, in denen das Nutzungs­ver­halten und die Inter­essen der Nutzer gespei­chert werden. Ferner können in den Nutzungs­pro­filen auch Daten unabhängig der von den Nutzern verwen­deten Geräte gespei­chert werden (insbe­sondere, wenn die Nutzer Mitglieder der jewei­ligen Platt­formen sind und bei diesen einge­loggt sind).

Für eine detail­lierte Darstellung der jewei­ligen Verar­bei­tungs­formen und der Wider­spruchs­mög­lich­keiten (Opt-Out) verweisen wir auf die Daten­schutz­er­klä­rungen und Angaben der Betreiber der jewei­ligen Netzwerke.

Auch im Fall von Auskunfts­an­fragen und der Geltend­ma­chung von Betrof­fe­nen­rechten weisen wir darauf hin, dass diese am effek­tivsten bei den Anbietern geltend gemacht werden können. Nur die Anbieter haben jeweils Zugriff auf die Daten der Nutzer und können direkt entspre­chende Maßnahmen ergreifen und Auskünfte geben. Sollten Sie dennoch Hilfe benötigen, dann können Sie sich an uns wenden.

  • Verar­beitete Daten­arten: Bestands­daten (z.B. Namen, Adressen), Kontakt­daten (z.B. E‑Mail, Telefon­nummern), Inhalts­daten (z.B. Textein­gaben, Fotografien, Videos), Nutzungs­daten (z.B. besuchte Webseiten, Interesse an Inhalten, Zugriffs­zeiten), Meta-/Kommu­ni­ka­ti­ons­daten (z.B. Geräte-Infor­ma­tionen, IP-Adressen).
  • Betroffene Personen: Nutzer (z.B. Websei­ten­be­sucher, Nutzer von Onlinediensten).
  • Zwecke der Verar­beitung: Kontakt­an­fragen und Kommu­ni­kation, Tracking (z.B. inter­essens-/verhal­tens­be­zo­genes Profiling, Nutzung von Cookies), Remarketing.
  • Rechts­grund­lagen: Berech­tigte Inter­essen (Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f. DSGVO).

Einge­setzte Dienste und Diensteanbieter:

Plugins und einge­bettete Funktionen sowie Inhalte

Wir binden in unser Online­an­gebot Funktions- und Inhalts­ele­mente ein, die von den Servern ihrer jewei­ligen Anbieter (nachfolgend bezeichnet als “Dritt­an­bieter”) bezogen werden. Dabei kann es sich zum Beispiel um Grafiken, Videos oder Social-Media-Schalt­flächen sowie Beiträge handeln (nachfolgend einheitlich bezeichnet als “Inhalte”).

Die Einbindung setzt immer voraus, dass die Dritt­an­bieter dieser Inhalte die IP-Adresse der Nutzer verar­beiten, da sie ohne die IP-Adresse die Inhalte nicht an deren Browser senden könnten. Die IP-Adresse ist damit für die Darstellung dieser Inhalte oder Funktionen erfor­derlich. Wir bemühen uns, nur solche Inhalte zu verwenden, deren jeweilige Anbieter die IP-Adresse lediglich zur Auslie­ferung der Inhalte verwenden. Dritt­an­bieter können ferner sogenannte Pixel-Tags (unsichtbare Grafiken, auch als “Web Beacons” bezeichnet) für statis­tische oder Marke­ting­zwecke verwenden. Durch die “Pixel-Tags” können Infor­ma­tionen, wie der Besucher­verkehr auf den Seiten dieser Webseite, ausge­wertet werden. Die pseud­onymen Infor­ma­tionen können ferner in Cookies auf dem Gerät der Nutzer gespei­chert werden und unter anderem technische Infor­ma­tionen zum Browser und zum Betriebs­system, zu verwei­senden Webseiten, zur Besuchszeit sowie weitere Angaben zur Nutzung unseres Online­an­ge­botes enthalten als auch mit solchen Infor­ma­tionen aus anderen Quellen verbunden werden.

Hinweise zu Rechts­grund­lagen: Sofern wir die Nutzer um deren Einwil­ligung in den Einsatz der Dritt­an­bieter bitten, ist die Rechts­grundlage der Verar­beitung von Daten die Einwil­ligung. Ansonsten werden die Daten der Nutzer auf Grundlage unserer berech­tigten Inter­essen (d.h. Interesse an effizi­enten, wirtschaft­lichen und empfän­ger­freund­lichen Leistungen) verar­beitet. In diesem Zusam­menhang möchten wir Sie auch auf die Infor­ma­tionen zur Verwendung von Cookies in dieser Daten­schutz­er­klärung hinweisen.

  • Verar­beitete Daten­arten: Nutzungs­daten (z.B. besuchte Webseiten, Interesse an Inhalten, Zugriffs­zeiten), Meta-/Kommu­ni­ka­ti­ons­daten (z.B. Geräte-Infor­ma­tionen, IP-Adressen), Stand­ort­daten (Daten, die den Standort des Endgeräts eines Endnutzers angeben), Bestands­daten (z.B. Namen, Adressen), Kontakt­daten (z.B. E‑Mail, Telefon­nummern), Inhalts­daten (z.B. Textein­gaben, Fotografien, Videos).
  • Betroffene Personen: Nutzer (z.B. Websei­ten­be­sucher, Nutzer von Onlinediensten).
  • Zwecke der Verar­beitung: Bereit­stellung unseres Online­an­ge­botes und Nutzer­freund­lichkeit, Vertrag­liche Leistungen und Service, Sicher­heits­maß­nahmen, Verwaltung und Beant­wortung von Anfragen.
  • Rechts­grund­lagen: Berech­tigte Inter­essen (Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f. DSGVO), Einwil­ligung (Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO), Vertrags­er­füllung und vorver­trag­liche Anfragen (Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b. DSGVO).

Einge­setzte Dienste und Diensteanbieter:

Löschung von Daten

Die von uns verar­bei­teten Daten werden nach Maßgabe der gesetz­lichen Vorgaben gelöscht, sobald deren zur Verar­beitung erlaubten Einwil­li­gungen wider­rufen werden oder sonstige Erlaub­nisse entfallen (z.B., wenn der Zweck der Verar­beitung dieser Daten entfallen ist oder sie für den Zweck nicht erfor­derlich sind).

Sofern die Daten nicht gelöscht werden, weil sie für andere und gesetzlich zulässige Zwecke erfor­derlich sind, wird deren Verar­beitung auf diese Zwecke beschränkt. D.h., die Daten werden gesperrt und nicht für andere Zwecke verar­beitet. Das gilt z.B. für Daten, die aus handels- oder steuer­recht­lichen Gründen aufbe­wahrt werden müssen oder deren Speicherung zur Geltend­ma­chung, Ausübung oder Vertei­digung von Rechts­an­sprüchen oder zum Schutz der Rechte einer anderen natür­lichen oder juris­ti­schen Person erfor­derlich ist.

Weitere Hinweise zu der Löschung von perso­nen­be­zo­genen Daten können ferner im Rahmen der einzelnen Daten­schutz­hin­weise dieser Daten­schutz­er­klärung erfolgen.

Änderung und Aktua­li­sierung der Datenschutzerklärung

Wir bitten Sie, sich regel­mäßig über den Inhalt unserer Daten­schutz­er­klärung zu infor­mieren. Wir passen die Daten­schutz­er­klärung an, sobald die Änderungen der von uns durch­ge­führten Daten­ver­ar­bei­tungen dies erfor­derlich machen. Wir infor­mieren Sie, sobald durch die Änderungen eine Mitwir­kungs­handlung Ihrer­seits (z.B. Einwil­ligung) oder eine sonstige indivi­duelle Benach­rich­tigung erfor­derlich wird.

Sofern wir in dieser Daten­schutz­er­klärung Adressen und Kontakt­in­for­ma­tionen von Unter­nehmen und Organi­sa­tionen angeben, bitten wir zu beachten, dass die Adressen sich über die Zeit ändern können und bitten die Angaben vor Kontakt­auf­nahme zu prüfen.

Rechte der betrof­fenen Personen

Ihnen stehen als Betroffene nach der DSGVO verschiedene Rechte zu, die sich insbe­sondere aus Art. 15 bis 18 und 21 DSGVO ergeben:

  • Wider­spruchs­recht: Sie haben das Recht, aus Gründen, die sich aus Ihrer beson­deren Situation ergeben, jederzeit gegen die Verar­beitung der Sie betref­fenden perso­nen­be­zo­genen Daten, die aufgrund von Art. 6 Abs. 1 lit. e oder f DSGVO erfolgt, Wider­spruch einzu­legen; dies gilt auch für ein auf diese Bestim­mungen gestütztes Profiling. Werden die Sie betref­fenden perso­nen­be­zo­genen Daten verar­beitet, um Direkt­werbung zu betreiben, haben Sie das Recht, jederzeit Wider­spruch gegen die Verar­beitung der Sie betref­fenden perso­nen­be­zo­genen Daten zum Zwecke derar­tiger Werbung einzu­legen; dies gilt auch für das Profiling, soweit es mit solcher Direkt­werbung in Verbindung steht.
  • Wider­rufs­recht bei Einwil­li­gungen: Sie haben das Recht, erteilte Einwil­li­gungen jederzeit zu widerrufen.
  • Auskunfts­recht: Sie haben das Recht, eine Bestä­tigung darüber zu verlangen, ob betref­fende Daten verar­beitet werden und auf Auskunft über diese Daten sowie auf weitere Infor­ma­tionen und Kopie der Daten entspre­chend den gesetz­lichen Vorgaben.
  • Recht auf Berich­tigung: Sie haben entspre­chend den gesetz­lichen Vorgaben das Recht, die Vervoll­stän­digung der Sie betref­fenden Daten oder die Berich­tigung der Sie betref­fenden unrich­tigen Daten zu verlangen.
  • Recht auf Löschung und Einschränkung der Verar­beitung: Sie haben nach Maßgabe der gesetz­lichen Vorgaben das Recht, zu verlangen, dass Sie betref­fende Daten unver­züglich gelöscht werden, bzw. alter­nativ nach Maßgabe der gesetz­lichen Vorgaben eine Einschränkung der Verar­beitung der Daten zu verlangen.
  • Recht auf Daten­über­trag­barkeit: Sie haben das Recht, Sie betref­fende Daten, die Sie uns bereit­ge­stellt haben, nach Maßgabe der gesetz­lichen Vorgaben in einem struk­tu­rierten, gängigen und maschi­nen­les­baren Format zu erhalten oder deren Übermittlung an einen anderen Verant­wort­lichen zu fordern.
  • Beschwerde bei Aufsichts­be­hörde: Sie haben ferner nach Maßgabe der gesetz­lichen Vorgaben das Recht, bei einer Aufsichts­be­hörde, insbe­sondere in dem Mitglied­staat Ihres gewöhn­lichen Aufent­haltsorts, Ihres Arbeits­platzes oder des Orts des mutmaß­lichen Verstoßes Beschwerde einzu­legen, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verar­beitung der Sie betref­fenden perso­nen­be­zo­genen Daten gegen die DSGVO verstößt.

Begriffs­de­fi­ni­tionen

In diesem Abschnitt erhalten Sie eine Übersicht über die in dieser Daten­schutz­er­klärung verwen­deten Begriff­lich­keiten. Viele der Begriffe sind dem Gesetz entnommen und vor allem im Art. 4 DSGVO definiert. Die gesetz­lichen Defini­tionen sind verbindlich. Die nachfol­genden Erläu­te­rungen sollen dagegen vor allem dem Verständnis dienen. Die Begriffe sind alpha­be­tisch sortiert.

  • Besuchs­ak­ti­ons­aus­wertung: “Besuchs­ak­ti­ons­aus­wertung” (englisch “Conversion Tracking”) bezeichnet ein Verfahren, mit dem die Wirksamkeit von Marke­ting­maß­nahmen festge­stellt werden kann. Dazu wird im Regelfall ein Cookie auf den Geräten der Nutzer innerhalb der Webseiten, auf denen die Marke­ting­maß­nahmen erfolgen, gespei­chert und dann erneut auf der Zielweb­seite abgerufen. Beispiels­weise können wir so nachvoll­ziehen, ob die von uns auf anderen Webseiten geschal­teten Anzeigen erfolg­reich waren).
  • IP-Masking: Als “IP-Masking” wird eine Methode bezeichnet, bei der das letzte Oktett, d.h., die letzten beiden Zahlen einer IP-Adresse, gelöscht wird, damit die IP-Adresse nicht mehr der eindeu­tigen Identi­fi­zierung einer Person dienen kann. Daher ist das IP-Masking ein Mittel zur Pseud­ony­mi­sierung von Verar­bei­tungs­ver­fahren, insbe­sondere im Onlinemarketing
  • Inter­es­sen­ba­siertes und verhal­tens­be­zo­genes Marketing: Von inter­essens- und/oder verhal­tens­be­zo­genem Marketing spricht man, wenn poten­tielle Inter­essen von Nutzern an Anzeigen und sonstigen Inhalten möglichst genau vorbe­stimmt werden. Dies geschieht anhand von Angaben zu deren Vorver­halten (z.B. Aufsuchen von bestimmten Webseiten und Verweilen auf diesen, Kaufver­haltens oder Inter­aktion mit anderen Nutzern), die in einem sogenannten Profil gespei­chert werden. Zu diesen Zwecken werden im Regelfall Cookies eingesetzt.
  • Konver­si­ons­messung: Die Konver­si­ons­messung ist ein Verfahren, mit dem die Wirksamkeit von Marke­ting­maß­nahmen festge­stellt werden kann. Dazu wird im Regelfall ein Cookie auf den Geräten der Nutzer innerhalb der Webseiten, auf denen die Marke­ting­maß­nahmen erfolgen, gespei­chert und dann erneut auf der Zielweb­seite abgerufen. Beispiels­weise können wir so nachvoll­ziehen, ob die von uns auf anderen Webseiten geschal­teten Anzeigen erfolg­reich waren.
  • Perso­nen­be­zogene Daten: “Perso­nen­be­zogene Daten“ sind alle Infor­ma­tionen, die sich auf eine identi­fi­zierte oder identi­fi­zierbare natür­liche Person (im Folgenden “betroffene Person“) beziehen; als identi­fi­zierbar wird eine natür­liche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbe­sondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Stand­ort­daten, zu einer Online-Kennung (z.B. Cookie) oder zu einem oder mehreren beson­deren Merkmalen identi­fi­ziert werden kann, die Ausdruck der physi­schen, physio­lo­gi­schen, geneti­schen, psychi­schen, wirtschaft­lichen, kultu­rellen oder sozialen Identität dieser natür­lichen Person sind.
  • Profiling: Als “Profiling“ wird jede Art der automa­ti­sierten Verar­beitung perso­nen­be­zo­gener Daten bezeichnet, die darin besteht, dass diese perso­nen­be­zo­genen Daten verwendet werden, um bestimmte persön­liche Aspekte, die sich auf eine natür­liche Person beziehen (je nach Art des Profilings gehören dazu Infor­ma­tionen betreffend das Alter, das Geschlecht, Stand­ort­daten und Bewegungs­daten, Inter­aktion mit Webseiten und deren Inhalten, Einkaufs­ver­halten, soziale Inter­ak­tionen mit anderen Menschen) zu analy­sieren, zu bewerten oder, um sie vorher­zu­sagen (z.B. die Inter­essen an bestimmten Inhalten oder Produkten, das Klick­ver­halten auf einer Webseite oder den Aufent­haltsort). Zu Zwecken des Profilings werden häufig Cookies und Web-Beacons eingesetzt.
  • Reich­wei­ten­messung: Die Reich­wei­ten­messung (auch als Web Analytics bezeichnet) dient der Auswertung der Besucher­ströme eines Online­an­ge­botes und kann das Verhalten oder Inter­essen der Besucher an bestimmten Infor­ma­tionen, wie z.B. Inhalten von Webseiten, umfassen. Mit Hilfe der Reich­wei­ten­analyse können Websei­ten­in­haber z.B. erkennen, zu welcher Zeit Besucher ihre Webseite besuchen und für welche Inhalte sie sich inter­es­sieren. Dadurch können sie z.B. die Inhalte der Webseite besser an die Bedürf­nisse ihrer Besucher anpassen. Zu Zwecken der Reich­wei­ten­analyse werden häufig pseud­onyme Cookies und Web-Beacons einge­setzt, um wieder­keh­rende Besucher zu erkennen und so genauere Analysen zur Nutzung eines Online­an­ge­botes zu erhalten.
  • Remar­keting: Vom “Remar­keting“ bzw. “Retar­geting“ spricht man, wenn z.B. zu Werbe­zwecken vermerkt wird, für welche Produkte sich ein Nutzer auf einer Webseite inter­es­siert hat, um den Nutzer auf anderen Webseiten an diese Produkte, z.B. in Werbe­an­zeigen, zu erinnern.
  • Tracking: Vom “Tracking“ spricht man, wenn das Verhalten von Nutzern über mehrere Online­an­gebote hinweg nachvoll­zogen werden kann. Im Regelfall werden im Hinblick auf die genutzten Online­an­gebote Verhaltens- und Inter­es­sens­in­for­ma­tionen in Cookies oder auf Servern der Anbieter der Tracking­tech­no­logien gespei­chert (sogenanntes Profiling). Diese Infor­ma­tionen können anschließend z.B. einge­setzt werden, um den Nutzern Werbe­an­zeigen anzuzeigen, die voraus­sichtlich deren Inter­essen entsprechen.
  • Verant­wort­licher: Als “Verant­wort­licher“ wird die natür­liche oder juris­tische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verar­beitung von perso­nen­be­zo­genen Daten entscheidet, bezeichnet.
  • Verar­beitung: “Verar­beitung” ist jeder mit oder ohne Hilfe automa­ti­sierter Verfahren ausge­führte Vorgang oder jede solche Vorgangs­reihe im Zusam­menhang mit perso­nen­be­zo­genen Daten. Der Begriff reicht weit und umfasst praktisch jeden Umgang mit Daten, sei es das Erheben, das Auswerten, das Speichern, das Übermitteln oder das Löschen.

Erstellt mit kosten­losem Datenschutz-Generator.de von Dr. Thomas Schwenke