Zöllnerpfad

17. Oktober 2021

Wie schön: Das schlechte Wetter verspätet sich um einen Tag. Eigentlich sollte es heute schon regnen und ungemütlich sein. Jetzt sind sich aber alle Wetterberichte einig: Das kommt erst morgen. Und es wird sogar noch besser: Auch die durchgängige Bewölkung ist abgesagt und es ziehen den ganzen Tag über nur fotogene Wolken den Himmel entlang.

Elli

Pointe du Millier

Als wir auf der Straße in Richtung Douarnenez unterwegs sind, sehe ich das Hinweisschild zu einem weiteren Pointe – bei unserem Glück biegen wir kurzentschlossen ab und sehen uns an, was sich dahinter verbirgt. Gute Idee!

Der kleine, schräge Parkplatz wäre nichts für eine Übernachtung, aber für eine kleine Wanderung auf dem Zöllnerpfad oberhalb des Meeres bis zum hübschen Häuschen auf der Klippe ist das genau das richtige.

Pointe de Milier
Pointe de Milier
Pointe de Milier
Pointe de Milier

Von hier hat man eine besonders schöne Aussicht auf die zwei Kaps der Halbinseln Sizun und Crozon.

Pointe de Milier
Pointe de Milier

Und als Bonus kommen wir auf dem Rückweg unserer kleinen Runde noch an der Moulin de Keriolet vorbei, die malerisch in einem Wald versteckt liegt.

Moulin Keriolet
Moulin Keriolet
Moulin Keriolet

Von Kervel nach Sainte Anne

Nördlich von Douarnenez gibt es wieder eine Kette von tollen Sandstränden. Aber auch jede Menge für Womos verbotene Parkplätze. In Kervel gibt es allerdings einen, auf dem man 48 Stunden stehen darf. Und wir kriegen problemlos einen Platz. Leider hinter einer Hecke, sodass man Meerblick nur im Alkoven hat, aber ansonsten tipptopp.

Auch hier kann man natürlich wieder auf den Zöllnerpfad und die Ausblicke sind wahrlich nicht von schlechten Eltern.

Zöllnerpfad

Freigeist-Hunde

Da wir beide Hunde mitnehmen ist auch wieder ein bisschen Nervenkitzel dabei. Weniger von unserer Seite aus, denn Annette hat mittlerweile eine gewisse Routine darin, Toffis Aufregerei zu regulieren. Aber die freilaufenden Hunde (und ihre Besitzer) sind dann die wahre Herausforderung. Direkt am Parkplatz kommt einer auf Elli zugelaufen und als diese sich empört, zieht er von dannen, nur um dann Toffi zu belästigen. Und Herrchen ist offensichtlich völlig überrascht, dass sein Hund nicht hört. Als wir ihnen später auf dem Zöllnerpfad begegnen, wiederholt sich das ganze Schauspiel noch mal. Es nervt, vor allem weil die Ansage „Hund an die Leine“ durchaus deutlich ist!

Zöllnerpfad

Aussichten Deluxe

Für unsere Nachmittagswanderung hätten wir uns keine bessere Strecke aussuchen können. Die Ausblicke sind zum Niederknien und auch der Weg ist richtig abwechslungsreich.

Wir kommen noch an einem kleinen Parkplatz vorbei, der wie auf einer Plattform über dem Meer liegt. Kurz überlegen wir: noch mal den Platz wechseln? Da er aber leicht schräg und nicht asphaltiert ist, entscheiden wir uns bei den Wetteraussichten für die sichere Variante. Aber vorgemerkt für eine kommende Reise ist er auf jeden Fall!

Nach ein paar Kurven liegt dann der Plage Saint-Anne unter uns. Sanft laufen die Wellen in Zeitlupe ein und man wundert sich über die rote Flagge. Vor allem, als wir sehen, wie ein paar Leute schon weit im Meer stehen(!) und dort noch spazieren gehen. Gilt so eine rote Flagge erst ab 100 Metern Entfernung?

Zöllnerpfad
Zöllnerpfad

Und als wir schließlich wieder zu „unserem“ Strand in Kervel zurückkommen, sehen die paar Strandspaziergänger und die Wellenmuster wie ein surreales Gemälde aus.

Kervel Plage

Sonnenuntergang zu Lande und aus der Luft

Kurz vor Sonnenuntergang fällt mir dann noch ein, dass ich ja auch eine Drohne im Gepäck habe.

Kervel Plage

Während Annette mit den Hunden am nahezu menschenleeren Strand entlang läuft, beobachte ich fasziniert die Abendstimmung aus der Luft. Was für ein schöner letzter Abend hier in der Region!

Kervel Plage
Kervel Plage
Kervel Plage
Kervel Plage
Kervel Plage

Schön, dass du ein Stück mit uns mitgefahren bist!

Trag dich gerne in unseren Newsletter ein, um unsere Reiseberichte direkt in deinen Posteingang zu bekommen.

Der wilde Westen von Mull

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

2 Kommentare

  1. Wunderschöne Bilder. Man möchte sofort losfahren.
    Danke Waltraud

    Antworten
    • Danke, Waltraud!
      Wir können die Bretagne wärmstens empfehlen. Gehört definitiv zu unseren Lieblingsreisezielen.

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bretagne 2021
Smaragdküste

Smaragdküste

Ich habe gedacht, dass der Wetterbericht spinnt, der uns vorhersagt, dass die Nachttemperatur nur auf 15° absinken soll. Aber es ist wirklich wie ein Sommertag hier an der Smaragdküste. Damit hatten wir nach dem herbstlichen Regentag gestern nicht mehr gerechnet. Und...

Pluie

Pluie

Der Wetterbericht hat nicht gelogen. Für uns ist es trotzdem überraschend. Denn nach dem ganzen sonnigen Wetter hier in der Bretagne können wir kaum glauben, dass es jetzt auch mal regnet. Aber ein Gutes hat es auch: Wir nehmen den Schlechtwettertag extrem gelassen....

Doppelpunkt

Doppelpunkt

Wir sind hier kurz vor dem Ende der Welt. Aber eine Boulangerie gibt es auch hier. Annette begibt sich auf den Weg dorthin. Vorher will sie noch mal mit den Hunden eine Pipirunde machen, lässt den Plan aber ganz schnell fallen, als die zwei großen schwarzen Hunde...

Kurz vor dem Ende der Welt

Kurz vor dem Ende der Welt

Annette schwingt sich morgens aufs Rad und versorgt uns beim Bäcker mit der Frühstücksdreifaltigkeit Baguette, Croissant und Pain au chocolat. Was sie nicht bedacht hat: den Fahrtwind im Oktober. Der ist dann trotz Sonnenschein nämlich so kalt, dass Hände und Öhrchen...

Endloses Strandvergnügen

Endloses Strandvergnügen

Unser Übernachtungsplatz erweist sich als Volltreffer. Eine himmlisch friedliche Nacht liegt hinter uns und wir werden sanft von den Vogelstimmen in der Bucht geweckt. Gegen Mittag brechen wir gemütlich zum Phare d’Eckmühl (ja, der heißt wirklich so, auch wenn wir...

Undankbar

Undankbar

Direkt neben unserem Campingplatz befindet sich das vielleicht zweithäufigst abgelichtete alleinstehende Haus der Bretagne. Es ist aber auch zu fotogen, wie es auf einer Insel nur darauf wartet, von wirklich jedem Touristen mit Handy oder dicker Kamera eingefangen zu...

Hundemodels

Hundemodels

Seit dem Mistwetter zu Beginn der Reise werden wir größtenteils mit Sonnenschein verwöhnt. So auch heute. Einziger Nachteil: Die Côte Sauvage ist alles andere als wild. Aber so verrückt, mir nur für dramatische Fotos Regen und Sturm herbeizuwünschen, bin ich jetzt...

Bretagne Total

Bretagne Total

Morgens ist es mystisch neblig am Kanal. Un ein wenig ungemütlich. Weswegen wir uns für noch mal Umdrehen im Alkoven entscheiden. Aber eigentlich ist unsere Radtour am Kanal ein fester Plan. Wir setzen ihn nur etwas später um als geplant. Denn die Sonne lässt sich...

Trödeltag mit Happy End

Trödeltag mit Happy End

Wir würden uns morgens gerne erst mal duschen. Insbesondere Annette, die zur Boulangerie gehen möchte. Aber unser Wasserstand ist schon im roten Bereich. Wir schmieden daher einen ausgeklügelten Plan: Aufbruch ohne Frühstück, Einkauf beim Bäcker, Ver- und Entsorgung,...

Besuch bei Merlin

Besuch bei Merlin

Vom Wetter werden wir wirklich verwöhnt. Man kann wunderbar in der Sonne sitzen und es sich gut gehen lassen. Und da ich noch etwas zu arbeiten habe, verbinde ich das angenehme mit dem nützlichen und kann meinen Auftrag bei strahlendem Sonnenschein erledigen. Ich habe...

Bretonisches Genießen

Bretonisches Genießen

Wir tun uns etwas schwer mit der weiteren Reiseplanung. Die bretonischen Strände locken uns schon sehr. Aber unsere guten Erfahrungen gestern und auch früher schon in Moncontour machen uns neugierig auf das Inland. Ein paar Tage können wir uns schon ohne Meer...

Kontraste

Kontraste

Das ging schnell. Was sich gestern Abend andeutete, ist heute mal so richtig eingetroffen: Es ist draußen grau in grau. Nicht ein Hauch von den knallig-sonnigen Farben, die uns gestern so begeistert haben. Als wir irgendwann am Vormittag zum Strand aufbrechen, sieht...