Von Norwegen nach Norwegen
6. August 2018

Es ist grau.

Es regnet.

Es sind 14°.

Abfahrts­wetter.

Wir hatten den Wetter­be­richt jetzt schon länger verfolgt und für Norwegen ist eine durch­wachsene Vorhersage das höchste der Gefühle. Es zieht uns daher zurück ins sonnige(re) Schweden.

Das sind die offizi­ellen Dusch­raum­schlüssel, die morgens wieder einge­sammelt werden

Also machen wir das MoMo startklar und machen uns auf den weiten Weg nach Osten. Obwohl, weit ist es ja gar nicht. Wir haben nur knappe 300km vor der Brust. Aber in Norwegen heißt weit dann halt auch: lang.

Da unser Camping­platz sehr basic ist, gibt es keine Entsor­gungs­station für Grauwasser und Toilette. Aber die gibt es hier in Norwegen ja in regel­mä­ßigen Abständen. Wir steuern also diejenige in Seljord an, weil sie ohnehin auf der Strecke liegt. Was wir dort vorfinden ist eine komische Mischung aus perfekt und unprak­tisch. Die einzelnen Klappen sind mit „A“ (Grauwasser), „B“ (Toilette) und „C“ (Frisch­wasser) gekenn­zeichnet. Da kann man schon mal nichts falsch machen.

Hinter Klappe A versteckt sich dann eine flache fahrbare Wanne mit Ablauf­schlauch, welche sogar bewässert wird. Einziger Nachteil: Das Ding ist so hoch, dass es unter kein Wohnmobil der Welt passen würde. Was tun? Wir fahren das MoMo auf Keile, damit die Wanne passt. Dann läuft das Grauwasser auch vorbildlich ab — mit dem kleinen Nachteil, dass durch die Schräglage ein Rest Stinke­wasser im Tank verbleibt. Hmmmm…..

Auf der weiteren Stecke verschwindet dann immer mehr das schroffe, bergige Norwegen und wird hügelig, bis es in Skien dann wirklich schon ziemlich unspek­ta­kulär ist — das normale Skandi­navien hat uns wieder. Byebye Gletscher, byebye Fjorde, byebye Wasser­fälle!

Woran ich mich wieder gewöhnen muss: Hier ist richtig Verkehr! Nix mit Einsamkeit! An einer Kreuzung nimmt mir sogar ein PKW mit quiet­schenden und qualmenden Reifen die Vorfahrt — willkommen in der Zivili­sation.

Um den ganz dicken Verkehr rund um Oslo zu umgehen nehmen wir die Fähre von Horten nach Moss. Ein halbstündige Fährpassage über den Oslofjord ist das, bei der wir zwar die abfah­rende Fähre knapp verpassen, aber trotzdem nicht sehr lange auf die Nächste warten müssen.

Und als wir auf die Fähre fahren, fühlt es sich an, als wäre das dann auch das Schluss­ka­pitel unserer Norwe­gen­reise.

Ist es aber nicht, denn wir fahren hier, auch wenn es über den Oslofjord auf die „schwe­dische“ Seite geht, von Norwegen nach Norwegen.

Und da wir hier in der Nähe den tollen Stell­platz in Grimsøy in bester Erinnerung haben, fahren wir noch ein paar Kilometer weiter Richtung schwe­dische Grenze, um einen letzten Abend in Norwegen zu genießen — auch wenn die Schären­land­schaft hier schon sehr nach Schweden aussieht.

Zunächst ist es, wie schon den ganzen Tag, bedeckt, aber abends kommt dann noch mal für einen Moment die Sonne raus.

Aber so schnell wie sie gekommen ist, so schnell ist sie dann auch wieder von den nächsten grauen Wolken verschlungen. Gut, wenn man schon so viele schöne Sonnen­un­ter­gänge in diesem Urlaub erlebt hat — da ist der eine vergurkte irgendwie gar nicht mehr so schlimm…

Grimsøy-002-Bearbeitet.jpgGrimsøy-004-Bearbeitet.jpg

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Norwegen und Schweden Sommer 2018
Das Geister­schiff

Das Geister­schiff

Die Wetterlage ändert sich leider nicht mehr. Es bleibt trüb-nieselig. Und bei diesem Wetter fällt einem der Abschied nicht schwer. Also fahren wir zum Hafen und diesmal klappt es auch mit dem Precheck völlig problemlos. Aber wahrscheinlich auch nur, weil wenig los...

Köstlicher Regentag

Köstlicher Regentag

Echt voll hier. Aber bei dem nieseligen Regenwetter mit Wind ist der Badestrand auch für die meisten Schweden keine Option, so dass wir niemandem den Parkplatz wegnehmen. Entsprechend gemütlich starten wir in den Tag. Erst mal gucken, was das Wetter macht. Und das...

Treib­holz­kunst

Treib­holz­kunst

Welch ein schöner Stellplatz. Auch beim zweiten Mal sind wir wieder sehr happy mit diesem Platz in unmittelbarer Nähe zum Meer, an dem man auch mal Tisch und Stühle rausholen kann, ohne sich dabei komisch vorzukommen. Und so schmieden wir beim Frühstück in aller Ruhe...

Sommer­sturm

Sommer­sturm

Irre! Nachdem wir gestern einen Sommertag aus dem Bilderbuch hatten, sieht es heute ganz anders aus. Die Nacht über hat es geschüttet und in den Morgenstunden setzte dann der Sturm ein. Ja, Sturm, nicht nur ein heftiger Wind! Auf dem Wasser tanzen die Schaumkrönchen...

Strandtag ohne Strand

Strandtag ohne Strand

Nach dem gestern doch etwas bescheidenen Wetter erwartet uns nach dem Aufstehen absolutes Prachtwetter. Blauer Himmel, kleine Schäfchenwölkchen, warm. Und so starten wir mit einem Hafenfrühstück in den Tag und überlegen kurz, dass wir doch eigentlich noch ein bisschen...

Pleiten, Pech und Hyppeln

Pleiten, Pech und Hyppeln

Was wir gerade feststellen: Der Wetterbericht läuft Amok. Wenn er gutes Wetter vorhersagt, wird es schlecht. Sagt er Regen vorher, wird es eigentlich ganz schön. Ich kann so nicht arbeiten! Für heute war ein schöner Tag in Hamburgsund vorhergesagt und unser Plan war...

Schären­liebe

Schären­liebe

Wie erwartet verbringen wir in Grimsøy eine ruhige Nacht. Die anderen drei Womos, die hier stehen, sind Deutsche. Scheint ein Übernachtungsplatz zu sein, der sich nur in Deutschland rumgesprochen hat… Nach unserem Frühstück (endlich mal wieder im Freien, endlich mal...

Überra­schung Telemark

Überra­schung Telemark

Wir verlassen unseren schönen Platz am See und fahren Richtung Süden. Ein sehenswerter Aussichtspunkt liegt quasi an der Strecke, wenn man für ein paar Kilometer den sicheren Asphalt mit einer urigen Schotterpiste tauscht. Lohnt sich! Ravnejuv Man landet dann nach...

Elchland

Elchland

Nach einer herrlich ruhigen Nacht an unserem See starten wir mit einer kleinen Wanderung aufs Furufjell. Viel wissen wir eigentlich nicht. Nur, dass der Weg direkt an unserem Stellplatz losgeht, dass es einen Höhenunterschied von 200m gibt und dass jemand bei...

Der Schlüssel

Der Schlüssel

Ein Drama in 5 Akten Prolog Gestern abend haben es ein paar Kuschelcamper geschafft, sich auf dem wirklich großen Campinggelände 1m neben uns zu stellen. Respekt! Wir fühlten uns auch gar nicht durch deren Hantieren an ihrem Fahrzeug gestört. Top Ebayer, gerne wieder....

Den Fjord entlang

Den Fjord entlang

Was für ein Geschenk der Tag gestern war! Denn heute haben wir mal wieder graues Wolkenwetter. Nicht wirklich schlecht, aber wenn man von den vergangenen Tagen so verwöhnt ist, schon etwas enttäuschend. Wir lassen uns die Laune aber nicht verderben und fahren weiter...

Hardanger

Hardanger

Was wir morgens noch nicht wissen: Wir brechen in einen Tag der Superlative auf. Alle Leser, bitte anschnallen! Nach dem Regengammeltag hat sich der Himmel über Nacht wieder aufgeklart und ist so, wie wir in von den letzten Tagen gewöhnt sind. Der Spuk ist vorüber....