Endlich chillen

Ich werde ausgesprochen früh wach und nutze die Gelegenheit, um vor allen anderen zu duschen. Denn der Stellplatz liegt noch in friedlichem Schlummer vor mir – kein Wunder, ist ja auch Sonntag. Und auch die Dusche an diesem Stellplatz ist kostenlos, aber trotzdem top. Ein wirkliches Schmuckkästchen, dieser Platz!

Uns zieht es trotzdem weiter in den Südosten. Der Wetterbericht lockt uns mit unerhörten 21° und strahlendem Sonnenschein dort hin. Wir sind skeptisch, denn hier ist es zwar mild, aber auch stark bewölkt. Und auch unterwegs kriegen wir immer wieder ein paar Tröpfchen auf die Windschutzscheibe.

Erst kurz vor Vimmerby (ja, dem Geburtsort von Astrid Lindgren) wird der Himmel deutlich blauer. Und als wir in Vimmerby zum Långsjön-See samt Campingplatz abgebogen sind, sieht es in der Tat sehr nach Sommer aus. Der Campingplatz ist mal wieder ein Internet-Tipp und hört sich auch fast zu gut an, um wahr zu sein. Aber was steht auf dem Aufsteller an der Einfahrt: “Camping voll” – kacke!

Aber da wir nun schon mal da sind, wollen wir wenigstens nachfragen, ob es nicht doch eine Option gibt, dort zu bleiben. Denn bis auf die Schnellstraße, die den Campingplatz vom See trennt, sieht das alles sehr nach dem aus, was wir uns vorgestellt haben. Ein nicht zu großer und nicht zu kleiner See, nett angelegter Platz, freundliche Schweizer als Betreiber. Und obwohl der Platz tatsächlich voll ist, gibt es eine Lössung für uns. Für eine Nacht könnten wir gerne auf der Wiese vor dem Privathaus stehen und ab morgen dann auf den Campingplatz wechseln. Soll uns Recht sein!

Nachdem wir das MoMo geparkt haben, besichtigen wir den Platz. Denn wir haben von der netten Betreiberin des Campingplatzes schon mal eine Liste der Plätze bekommen, die ab morgen voraussichtlich frei werden. Und alleine vor den sanitären Anlagen kann man nur den Hut ziehen: So fein und sauber sieht es in manchem ***-Hotel nicht aus!

Und auch der Spaziergang zum See macht Lust auf entspannte See-in-Schweden-Tage. Hier können wir es ein paar Tage gut aushalten.

Und deshalb fahren wir die Markise aus, fläzen uns den gesamten restlichen Tag einfach in unseren Stühlen vor dem MoMo und sind einfach mal da. Jede Stunde kommt mal eine Schmalspurbahn vorbei. Abends noch Grillen und das war es dann auch schon. So schön!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Kommentar verfassen