Gestern abend habe ich noch was dolles entdeckt!

Also eigentlich hatte ich schon vor längerer Zeit von Duolingo gehört, aber es immer als nicht so spannend für mich abgelegt, weil ich Englisch schon kann und Französisch nicht lernen wollte. Aber mit dem Womourlaub in der Bretagne vor der Brust finde ich es eigentlich schade, dass ich nur meine paar Bröckchen französisch irgendwie zusammengestammelt bekomme und dann nicht weiter weiss. Es geht mir ja gar nicht darum, perfekte Konversation zu machen, aber vielleicht ein bisschen mehr zu zeigen, dass man sich Mühe gibt, die Sprache zu sprechen, kann ja nicht verkehrt sein!
Also habe ich Duolingo mal aufs iPad gepackt und ausprobiert und bin nach der ersten Lektion ganz angetan von dem, was sich mir da bietet. Die Übungsform ist abwechslungsreich, mit Sprachbeispielen, Schreib- und Sprechübungen und fängt so niedrigschwellig an, dass man gar nicht großartig versagen kann. „Je suis un homme“ war schon das schwerste in der ersten Lektion… 😉

Wenn das so weiter geht, kann ich im Urlaub schon ein bisschen mehr, als nur die paar Bröckchen und kann vor allem wenigstens halbwegs sinnvolle Sätze bilden. Vor allem aber hört man sich ein bisschen in die Sprache rein. Reicht mir fürs erste.

Außerdem beschließen wir „France Passion“ auszuprobieren. Das ist eine sehr preiswerte Möglichkeit, kostenlose Übernachtungsmöglichkeiten auf Bauernhöfen, Weingütern o.ä zu bekommen. Kostet eine Jahresgebühr von 29€ für die Mitgliederübersicht mit Beschreibung und Landkarte und dann probiert man einfach aus, wo Platz zu finden ist. Und wenn man Glück hat, gibt es noch ewas Leckeres zu probieren und zu kaufen. Hört sich gut an!

Frankreich, wir kommen!