Alpenpanorama und sonst nix

Auf unserem urigen Campingplatz begrüßt uns der neue Tag mit perfektem Sommerwetter. So viel Glück kann man ja kaum haben!

Nach den letzten zwei wandersamen Tagen machen wir uns heute einen Ruhigen. Wir genießen es, beim Lesen zwischendurch einfach mal aufzublicken und diese Aussicht zu haben – hat man ja nicht alle Tage!

Da der üppig bestückte Apfelbaum direkt neben dem MoMo reichlich Fallobst produziert, kommt Annette auf die geniale Idee, einfach mal Apfelmus zu kochen. Vom Baum fast ohne Umweg in den Mund. Viel frischer und leckerer geht’s dann wohl nicht!

Beschauliches Beatenberg

Nachmittags machen wir uns auf den Weg ins langgestreckte Örtchen Beatenberg. Ein bisschen wirkt es so, als hätte der Ort seine beste Zeit hinter sich – mehrere Hotels sind geschlossen und wirken (für schweizerische Verhältnisse) recht verlottert. Es wirkt alles so, als würde es niemanden hierhin ziehen…

Zu unserem Pech hat die lokale Bäckerei ausgerechnet heute Ruhetag – aber unsere fürs Kaffeetrinken eingeplanten Nussgipfeli kriegen wir (neben einem Eis für den Rückweg) dann doch noch im kleinen Tante-Emma-Laden.

Mondaufgang

Wieder an unseren Panoramaplatz zurückgekehrt lassen wir dann die Natur ihren Job machen. Schön aussehen und sich dann noch steigern!

Der Mond, der zwischen Eiger und Mönch aufgeht, sieht schon mal reichlich toll aus. Und bis zum Sonnenuntergang schieße ich dann noch mehr als ein paar Bilder von dieser tollen Szenerie. Denn immer, wenn man denkt „Besser wird’s ab hier nicht mehr!“ Ist ein paar Minuten später schon wieder ein noch orangeroteres Licht auf den Schneeriesen und der Mond strahlt noch heller…

  

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.