Windige Ecke
10. August 2016

Nach den Gammel­tagen auf dem Camping­platz müssen wir erst mal wieder auf Touren kommen. Aber gaaanz langsam! Also erst mal nur ein kurzes Stückchen bis nach Västervik, was die nächste etwas größere Stadt ist. Direkt an den Ostsee­schären.

Wir finden mitten im Zentrum auf einem großen Parkplatz einen extra abgeteilten Wohnmo­bil­park­platz, wo man sogar explizit darauf hinge­wiesen wird, dass die 3 Stunden maximale Stand­dauer kostenlos sind. Hatten wir auch noch nicht…

Wir durch­streifen zunächst mal die Straßen der Altstadt und fühlen uns in den entschleu­nigten schwe­di­schen Städten wieder mal sehr wohl.

Am Hafen kommt dann sogar mal für kurze Zeit die Sonne richtig kräftig raus, so dass man trotz des in den letzten Tagen heftig starken Windes gerne mal im T‑Shirt aushält. Aber auch das ist nur von kurzer Dauer. Das Wetter wechselt mit rasend schnell ziehenden Wolken quasi im Minutentakt.

Von der Einkaufs­straße mit den Geschäften sind wir dann eher weniger begeistert. Wenig, was einen zum Stöbern oder Reingehen anlacht. Also gehen wir zurück zum MoMo und fahren weiter. Aber auch jetzt nur ein kleines Stückchen, denn die Halbinsel mit dem Natursch­tuz­gebiet Gränsö ist quasi nur eine Brücke weit entfernt. Und am Ende der Insel finden wir dann einen feinen Badestrand. Zwar mit Übernach­tungs­verbot für Womos, aber ansonsten allem, was einen Strandtag schön macht. Bis auf die Tempe­ra­turen… Daher sind wir auch nahezu alleine auf dem großen Parkplatz. Wir beschließen, erst mal einen Erkun­dungs­rundgang über den südlichen Zipfel der Insel zu machen.

Schon bald stoßen wir auf einen winzigen Parkplatz, auf dem kein Hinweis auf ein Übernach­tungs­verbot zu finden ist. Wäre das nicht was…? Und auch die Umgebung mit einer geschützten Bucht und sogar einer Übernach­tungs­schutz­hütte am Strand komplett mit Plumpsklo und Grill­stelle sieht vielver­spre­chend aus. Also parken wir nach der Rückkehr zum MoMo mal eben um und können bei den weiter stürmi­schen Winden gut damit leben, dass wir ohne Meerblick mitten in einem Pinien­wäldchen stehen.

Annette bricht noch einmal zum Blåbä­ren­sammeln auf. Aber irgendwie scheint es dieses Jahr nicht ganz so einfach zu sein — zumindest nicht in dieser Region. Schon auf dem Camping­platz klagte man über Wasser­mangel und zu wenig Regen. Ob die Blåbären wohl deswegen hier so klein und oft schrum­pelig aussehen?

Gegen Abend fahren wir mit den Rädern los. Wir möchten uns einen schönen Abend in Västervik machen, dass mit dem Rad nur eine halbe Stunde entfernt ist. Es ist wunder­bares Licht und wir freuen uns, noch mal etwas Bewegung zu kriegen. Als wir aber am Sandstrand von heute Mittag ankommen, sehen wir am Horizont über dem Wasser eine fette schwarze Wand auf uns zukommen. Wollen wir den Schauer wirklich abkriegen? Sehr schnell haben wir uns für einen takti­schen Rückzug entschieden — da ist es im MoMo doch gemüt­licher!

2 Kommentare

  1. Hallo zusammen, dabei ist in Schweden dieses Jahr wieder ein Blauber­re­kordjahr! Die südliche Ostsee­küste hat aber tatsächlich auch in diesem Sommer wieder sehr unter Trockenheit zu leiden. Auf Öland mussten sogar schon die Tankwagen vom Festland aus anrücken!
    Euch noch viel Spaß,
    Gruß Christoph

    Antworten
    • Danke für die Info, Christoph!
      Hätte ich nicht gedacht, dass es anderswo wirklich ein Rekordjahr sein könnte. Die Wasser­knappheit konnte man bei unserem letzten Camping­platz schon gut sehen, da viele Rasen­flächen schon gelb vertrocknet waren.

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Norwegen und Schweden Sommer 2016
Volldampf voraus

Volldampf voraus

Ordnungsgemäß habe ich mir den Wecker gestellt, damit wir nicht die Fähre verschlafen. Wäre aber nicht nötig gewesen, da Annette schon wach wurde als unsere Berliner Nachbarn mit ihrem Bus losfuhren. Komisch, die wollten doch auch mit der Fähre nach Rostock...? Bis es...

Finale Furioso

Finale Furioso

Merkwürdig. Je mehr die Reise sich dem Ende zuneigt, um so früher wachen wir auf. Vorbereitung auf den Arbeitsalltag oder Auskosten jeder Minute, die noch bleibt...? Annette ist Feuer und Flamme, bei dem schönen sonnigen Wetter draußen zu frühstücken. Mir sitzt aber...

Endspurt

Endspurt

Wobei: Spurt trifft es nur bedingt. Wir brechen nämlich ganz gemütlich auf und auch die Fahrt ist alles andere als gehetzt. Aber es geht halt auf die Zielgerade. Die Ziellinie in Form des Trelleborger Hafens zeichnet sich klar im Kalender ab und daher müssen wir heute...

Kleine Tour zum Langen Jan

Kleine Tour zum Langen Jan

Die Entscheidung, noch eine weitere Nacht auf dem Campingplatz zu bleiben, fällt uns nicht schwer. Das Wetter ist heute mal wirklich richtig sommerlich - man kann tatsächlich ohne Reue in T-Shirt und Shorts rumlaufen. Hatten wir jetzt auch nicht so häufig... Wir...

Hey hey, my my

Hey hey, my my

Ein bisschen läuft uns das schlechte Wetter nach. Heute morgen ist es bedeckt und windig. Macht uns aber mittlerweile schon nix mehr aus. Wir fahren zur nahe gelegenen Burg Eketorp. Aber das Angucken von der Ferne reicht uns dann auch aus. Den eher happigen Eintritt...

Reif für die Insel

Reif für die Insel

Spät geht es heute los. Wir genießen das Trödeln und das freundlich-warme Wetter am kleinen Sandstrand unseres Stellplatzes. Dann geht es aber weiter in unsere "Heimatstadt": Nach Mönsterås! Wir wollen dort sicherheitshalber unsere leere Gasflasche auffüllen lassen....

Schwe­den­ro­mantik

Schwe­den­ro­mantik

Nachdem wir uns in Västervik noch mal mit Einkaufen und Volltanken für die letzten Tage gerüstet haben, geht es wieder auf die E22. Wir fahren weiter Richtung Süden. Annette hat im Womoführer den Tipp entdeckt, einen Abstecher nach Stensjö By zu machen. Ein eigentlich...

Faulheit, Fahrrad und Piggelin

Faulheit, Fahrrad und Piggelin

Heute ist Teil 2 des ultimativen Seele-baumeln-lassens. Insofern gibt es hier nicht viel zu berichten. Das Wetter ist weiter heiter-stürmisch-bewölkt-warmkühl. Irgendwie für dauernd draußen sitzen zu kalt und für drinnen bleiben zu schön. Also wechseln wir beständig...

Gammeltag mit Unwetter

Gammeltag mit Unwetter

Eigentlich ist der heutige Tag schnell mit dem Wort "Gammeltag" zusammengefasst. Nach einem gemütlichen Frühstück ziehen wir vom provisorischen Wiesenplatz auf den Campingplatz um. Erfreulicherweise kriegen wir sogar unseren Wunschplatz unter all den Möglichkeiten,...

Endlich chillen

Endlich chillen

Ich werde ausgesprochen früh wach und nutze die Gelegenheit, um vor allen anderen zu duschen. Denn der Stellplatz liegt noch in friedlichem Schlummer vor mir - kein Wunder, ist ja auch Sonntag. Und auch die Dusche an diesem Stellplatz ist kostenlos, aber trotzdem top....

Umstel­lungen

Umstel­lungen

Man könnte es glatt persönlich nehmen. Auch heute morgen ist es wieder grau und trüb. Naja, dann fallen die Entscheidung zum Weiterfahren und der Abschied nicht so schwer. Trotz Landstraße kommen wir hier in Schweden einfach schneller und stressfreier voran. Tempomat...

Urlaub vom Urlaub

Urlaub vom Urlaub

Komischerweise wachen wir heute ungewöhnlich früh auf. Leider hat das Wetter nicht das gehalten, was wir uns gestern erhofft hatten und stattdessen brav gemacht, was der Wetterbericht angekündigt hat. Es ist trüb und grau. Die Wolken hängen tief. Und wir haben den...