Und es geht los…!

Letzter Schultag = Erster Ferientag!

So war der Plan. Und eigentlich klappt auch alles wie am Schnürchen, wenn da nicht eine Kleinigkeit wäre:

Aus unerfindlichen Gründen hat sich die Starterbatterie verabschiedet und beim Anlassen kommt nur noch ein schwaches Röcheln. Hmpf. Aber ist ja kein Problem, denkt der Wohnmobilist und schließt das MoMo an den Steckdosenstrom aus der Garage an. Bei der Übergabe wurde uns ja versichert, dass über den Netzstrom sowohl Aufbau- als auch Starterbatterie geladen würden. Aber auch, als die Aufbaubatterie voll geladen ist, gibt es beim zweiten Anlassversuch nur ein müdes Gewürge, die Tachozeiger zucken ein bisschen und das war’s.  Und jetzt? Starthilfe mit dem PKW. Und tatsächlich klappt’s dann auch wieder mit der Starterbatterie. Puh! Aber für den Rest des Urlaubs bleibt jetzt doch ein komisches Gefühl, ob mit der Battiere etwas nicht stimmt – denn normalerweise kann doch eine (neue!) Batterie nicht nach 4 Tagen (Montag zuletzt gefahren) schlapp machen. Meine momentane Vermutung ist, dass in der Werkstatt etwas beim Anschließen der Rückfahrkamera falsch gemacht wurde…

Dann geht es halt mit leichter Verspätung um 16:30 Uhr los und wir reihen uns brav in den üblichen Super-Stau vor dem Leverkusener Kreuz ein. Die “Abkürzung” über die Dörfer verbietet sich, weil die Abfahrspur nach Burscheid sich fast schon bis auf die Autobahn staut. Also ist der Plan simpel: Da die rechte Spur immer am schlechtesten läuft, wechseln wir auf die Mittelspur. Wenn sich vor der Abfahrt auf die A3 eine größere Lücke auftut, wechseln wir nach rechts, ansonsten wird es halt die A61. Hauptsache Richtugn Süden, denn der Wetterbericht für Zuhause ist gruselig!

Und tatsächlich erweist sich die A61 als Glücksfall, da sie sich sehr entspaannt fahren lässt und so fressen wir Kilometer auf Kilometer. Aber durch den späteren Abfahrtstermin schaffen wir unser eigentliches Tagesziel bei der Verwandtschaft in der Schweiz nicht mehr ganz. Hinter Stuttgart machen wir zwar noch mal eine Pause, aber dabei stelle ich fest, dass es jetzt doch besser wäre, mal das MoMo abzustellen. Also suche ich mit der ProMobil-App einen Stellplatz in der Nähe und tatsächlich werden wir in Donaueschingen fündig. Ein sehr netter, ruhiger Stellplatz für die Nacht, den wir ohne Probleme anfahren.

Erster Zwischenstopp auf dem Weg in die Toskana!

2 Kommentare
  1. Teresa Broich sagte:

    Schön, dass ihr bei uns einen kleinen Frühstücks-Zwischenstopp eingelegt habt ;-).
    Liebe Grüsse und gute Reise! <3
    die Schweizer 🙂

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Kommentar verfassen