Yo, Bitche!
20. August 2017

Man merkt wieder, dass wir in bergiger Gegend sind. Die Nacht war kühl und morgens ist es draußen am See herrlich dampfig und frisch.

Da die Sonne aber volles Rohr scheint, lassen wir uns nicht verdrießen und frühstücken draußen — wahrscheinlich das letzte Mal in diesem Urlaub…

Denn auch heute geht es ein Stück weiter Richtung Norden. Wir fahren mitten durch die Vogesen. Und als wir am Lac de Pierre-Percèe Zwischen­stopp machen, sieht es wirklich schwer nach Sauerland aus. Stausee und Nadelholz, so weit das Auge reicht.

Aber je weiter wir der deutschen Grenze kommen, um so flacher wird das Land und um so heimi­scher fühlt man sich bei Ortsnamen wie Domfessel und Lorentzen. Wir genießen vor allem die geschwungene Landschaft, die wir hier vorfinden. Auf eine unspek­ta­kuläre Weise schön.

Unseren Zielort haben wir uns zunächst wegen des skurrilen Namens ausge­sucht: Bitche. Aber als wir gesehen haben, dass es a) einen anscheinend feinen Womostell­platz gibt und b) eine sehr fotogene Festung, haben wir beschlossen, dass das genau der richtige Ort für unsere letzte Nacht in Frank­reich ist.

Den Fotostopp mit Annette am Ortsschild verschieben wir zunächst einmal. Dafür mache ich mich wenig später auf eine Foto-Festungs­be­sich­tigung, während Annette mit den Hunden eine Umrundung vorzieht.

Was man nicht so auf dem Schirm hat und was die Fotos nicht hergeben: Das Ding ist verdammt groß! Von den Dimen­sionen locker mal so groß wie die größten Kreuz­fahrt­schiffe, aber halt nicht ganz so luxuriös.

Als abends dann die Festungs­be­leuchtung angeschmissen wird, zieht es uns noch mal zu einer abend­lichen Umrundung aus dem MoMo. Jetzt haben wir die Bastei ganz für uns alleine und genießen die Ruhe und besondere Atmosphäre rund um die Festungs­anlage. Schafe inklusive.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Südfrankreich Sommer 2017
Ganzweit­weg­mädchen

Ganzweit­weg­mädchen

So komisch sind wir wirklich noch nie in einen Urlaub gestartet... Denn obwohl wir uns auf unseren Trip Richtung Nordspanien richtig vorfreuen konnten, ist die Stimmung in den letzten Tagen eher gedrückt. Nein, es ist nichts Schlimmes passiert. Eher im Gegenteil. Aber...

Hitze mit Orgel

Hitze mit Orgel

Wir haben für die derzeitige Hitzewelle erstaunlich gut geschlafen und brechen Richtung Süden auf. Frankreich, wir kommen! Da wir in Deutschland noch mal tanken wollen, checke ich die Preise und stelle fest, dass man in Freiburg mit Abstand am billigsten tankt. Wir...

Hot, hot, hot

Hot, hot, hot

Diese Nacht hat schon weniger Abkühlung gebracht als die vergangene. Es wird schnell warm, später heiß. In Freiburg beschließen wir nach der ruhigen Nacht am Ökosportplatz den offiziellen Womoplatz in Freiburg anzulaufen, um Ver- und Entsorgung zu erledigen. Am...

Jura-Studium

Jura-Studium

Hurra, es ist abgekühlt! Und zwar auf schön sommerlich warme Temperaturen. So, dass man in der Boulangerie erst mal im Schlendergang für das Frühstück einkauft. So geht das mit dem Sommer! Wir haben beschlossen, dass wir heute quer durchs Jura tingeln werden. Denn...

Tolles Tal mit ohne Grotte

Tolles Tal mit ohne Grotte

Was ein schöner Übernachtungsplatz! Auf dem Parkplatz am Ende des Tales war es himmlisch ruhig und wir haben geschlafen wie in Abrahams Schoß. Und da wir uns für heute morgen die Höhlenbesichtigung vorgenommen haben, wo die erste Tour erst um 10.30 Uhr startet, haben...

Beaujolais olé

Beaujolais olé

Wir verabschieden uns ein bisschen schweren Herzens von unserem Campingplatz im Tal. Hier konnte man es gut aushalten! Aber ein bisschen wollen wir dann ja doch wieder in Richtung Südwesten kommen. Also geht es weiter! Wir machen einen kurzen Schlenker, um in einem...

In die Montagne Ardéchoise

In die Montagne Ardéchoise

Heute wollen wir wieder eine größere Etappe fahren. Zunächst müssen wir aber mitten durch das Beaujolais-Weinbaugebiet fahren, was uns ausgesprochen gut gefällt. Und da das Kurven durch Städte und Kreisverkehre und Bremshubbel gestern nervig war, belohne ich mich mit...

Ardèche mit Hinder­nissen

Ardèche mit Hinder­nissen

Das fängt ja gut an: Nach einer ruhigen Nacht macht Annette im Alkoven Klarschiff, öffnet die Sichtblende am Seitenfenster und fragt: "Sag mal, wo ist denn unser Fenster?" D'oh! Tatsächlich - da ist nur noch eine Öffnung, aber kein Fenster mehr. Mir dämmert, dass das...

Corniche und Lieblingsdorf

Corniche und Lieblingsdorf

Das leckere Baguette und die köstlichen Croissants versöhnen mich ein bisschen mit unserem Campingplatz. Und auch das Betrachten der Szenen, wenn die Kanus an den Untiefen vor dem Campingplatz stecken bleiben, hat Unterhaltungswert. Wir begeben uns dann auf die...

Cornichon mit Happy End

Cornichon mit Happy End

Wir sind hin- und hergerissen. Es gefällt uns hier gerade ausgesprochen gut und wir könnten im näheren Umfeld noch so vieles erkunden. Aber unser Fernziel Nordspanien ruft und auch wenn wir entschleunigt reisen: Ein paar Kilometer dürfen es heute dann schon noch...

Markttag in Florac

Markttag in Florac

Der uns gestern angekündigte Markttag in Florac ist zu verlockend. Wir machen uns also auf den Fußmarsch in den 4 Kilometer entfernten Ort. Die Strecke entlang des Tarn ist ein unkomplizierter Wanderweg. Lediglich der letzte Kilometer entlang der Hauptstraße ist dann...

Exqui­siter Punkt

Exqui­siter Punkt

Fast schon ein bisschen wehmütig verlassen wir unseren schönen Campingplatz. Hierhin werden wir noch einmal kommen, das steht fest. Immerhin ist das MoMo jetzt wieder auf Vordermann gebracht: Alles sauber, alle Vorräte aufgefüllt. Ein paar Tagen Freistehen steht also...

Parkplatz mit Kirchen­aus­sicht

Parkplatz mit Kirchen­aus­sicht

Nach dem Aufstehen und dem Wiederkommen vom Duschen weiß ich endlich, woran mich unser Platz unter den Kiefern erinnert: Das könnte hier rein optisch in Schweden sein. Und auch von den morgendlichen 10° her fühlt es sich auf einmal sehr skandinavisch an. Zur...

Feuer im Himmel

Feuer im Himmel

Es war heiß, sehr heiß heute Nacht. Wer uns da immer ein bisschen über die Runden hilft, ist dieser kleine USB-Ventilator. Man steckt ihn einfach in einen Akkupack und hat tatsächlich einen spürbar kühlen Luftstrom. Himmlisch! Auch nachts lassen wir ihn im Alkoven...

Lost in Toulouse

Lost in Toulouse

Wir nutzen unsere Zeit auf dem Campingplatz voll aus und sind erst um 12 wieder "on the road". Wir haben beschlossen es ruhig angehen zu lassen und erst am Nachmittag zur Werkstatt zu fahren, um den Grauwasserhebel reparieren zu lassen. In Gaillac machen wir eine...