Geburtstagstag

Für Sofies heutigen Geburtstag haben wir extravagant Brötchen bei unseren netten Nachbarn aus Ostfriesland auf dem Campingplatz bestellt, da das Platzlädchen noch im Winterschlaf ist. “Kein Problem, machen wir gerne!” War die fruendliche Antwort gestern abend. Und da wir ja nicht drängeln wollen, überbrücken wir erst mal mit dem Geburtstagskuchen, den Annette im Omnia meisterhaft gebacken hat. Und da sich nebenan nichts rührte, haben wir uns erst mal gemütlich in die Morgensonne gesetzt. Und gewartet. Und gewartet. Und gewartet.

Irgendwann beschließen wir, dass ein Chilltag bei Sonnenschein mit Musik und Lesen eigentlich nicht das Schlechteste für einen Geburtstag sein muss und machen aus der Not eine Tugend: Wir verlängern einfach um einen Tag den Platz mit der schönen Aussicht. Guter Plan, vor allem wenn man die schaurigen Wetternachrichten aus der Heimat hört!

Nachdem wir dann um halb zwölf auch tatsächlich gefrühstückt haben, gehen wir nahtlos in die Mittagssiesta über. Urlaub!

Nachmittags geht es dann doch mal los nach Sestri Levante, um die Vorräte aufzufüllen und ein bisschen Stadtleben zu schnuppern. Das Navi lotst uns auf so ziemlich dem umständlichsten Weg zum Coop, den uns  die nette Dame vom Campingplatz für Parken und Einkauf empfohlen hat. Wir parken schließlich auf dem oberen Parkdeck, versuchen nicht daran zu denken, dass vor genau 2 Jahren unser Wohnmobil geknackt wurde und machen uns auf den Weg in die Stadt.

Zunächst sieht Sestri Levante nicht so einladend aus. Der Strandboulevard wirkt noch verwaist, die Sonne verschwindet auf einmal hinter Wolken und ein frischer Wind weht. Wir sind froh, dass wir Jacken an haben!

Wir schlendern noch ein bisschen durch die Einkaufsgassen und Sofie wird in einem ausgesprochen netten Laden für ein Mitbringsel als Dankeschön fürs Hamsterhüten fündig. Ich beschließe, bei dem Datenhunger den das Bloggen und die Fotos haben, eine SIM-Karte bei WIND zu kaufen, die 12GB Daten beinhaltet. Gute Entscheidung, sehr empfehlenswert für alle mit so großem Datenverbrauch!

Auf der Heimfahrt stellen wir dann noch fest, dass der Kauf der Wohnmobilnavigation fürs Navigon ein Griff in die Tonne war: Obwohl ich die Maße des MoMos genau eingegeben habe, will mich das Ding durch einen gerade mal 2,50m hohen Tunnel lotsen und kurz darauf noch einmal durch einen zu niedrigen Tunnel. Wofür genau habe ich da eigentlich bezahlt? Wird reklamiert!

Abends lassen wir den Tag dann mit den eingekauften Leckereien, einem Telefonat mit Zuhause und einer 11-nimmt-Runde ausklingen.

Morgen geht es auf nach Lucca!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Kommentar verfassen