Volldampf voraus

Ordnungsgemäß habe ich mir den Wecker gestellt, damit wir nicht die Fähre verschlafen. Wäre aber nicht nötig gewesen, da Annette schon wach wurde als unsere Berliner Nachbarn mit ihrem Bus losfuhren. Komisch, die wollten doch auch mit der Fähre nach Rostock…? Bis es uns dämmert, dass sie dann wohl nicht mit TT-Lines, sondern mit Stena fahren – denn ansonsten wären wir hoffnungslos zu spät!

Und auch wenn wir mit einem akademischem Viertel Verspätung am Fährterminal ankommen – stört dort niemanden, denn wir befinden uns in bester Gesellschaft mit so einigen Zuspätkommern. Nach dem Einreihen in die Warteschlangen (“immer der blauen Linie folgen!”) folgt das Warten und dann die Einweisung auf dem unteren LKW-Deck. Uiuiui! So viele dicke Jungs!

An Bord sind wir jetzt schon Profis: Den Weg zur Kabine finden wir im Schlaf und auch das weitere Bordprogramm ist gemütliche Entspannung. Diesmal sogar mit reichlich Sonne auf dem Sonnendeck!

Bei der Einfahrt in den Travemünder Hafen stellt sich dann ein sehr gemischtes Gefühl aus “Wieder daheim” und “Schön war’s” und “Jetzt ist es vorbei” ein. Wir haben aber nicht lange Zeit, dem nachzuhängen, denn nachdem wir erst mal auf dem LKW-Deck unser im Vergleich “kleines” MoMo um ein Haar nicht wiedergefunden hätten, sind wir dann mit die ersten, die von Bord fahren dürfen. Früher als erwartet. Auch schön!

Diesmal ist der Kulturschock zwischen schwedischer und deutscher Autobahn zum Glück nicht so groß. Größtenteils entspannt und mit schwedischer Gelassenheit erreichen wir unser traditionelles Ziel in der Lüneburger Heide. Im Landgasthof “Zur Eiche” in Ollsen, der viel moderner als der knorrige Name ist, kriegen wir dann nämlich als Abschluss einer tollen Reise ein richtiges feines Abendessen und dürfen netterweise auf dem Parkplatz übernachten. Schön, wieder Zuhause zu sein!

4 Kommentare
  1. Günter sagte:

    Es war schön euch zu begleiten, zumal wir im Juni in Norwegen waren. Aber…. Nach der Reise ist vor der Reise.

    Lg

    Antworten
    • Michael Mönsters sagte:

      Genau, Günter!
      An neuen Ideen, wo wir noch hinwollen, sind eher noch welche dazu gekommen, als dass wir etwas abgehakt hätten…

      Antworten
  2. Monika sagte:

    Vielen Dank für den wunderschönen Bericht über eure Reise. Habe ihn mit Spannung und Vorfreude gelesen, da nächstes Jahr bei uns eine ähnliche Tour auf dem Plan steht.
    Lg

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Kommentar verfassen