Instant Gourmand

Heute gehen wir mal getrennte Wege. Während Annette mit Mia den Weg hinunter zum Strand erkundet, nutze ich die Zeit zum Lesen. Es ist wider Erwarten sonnig freundlich – nicht schlecht bei einer Wettervorhersage, die fürs Wochenende eher mau aussah! Wir fotografieren die Aussicht von oben nach unten und von unten nach oben – schwer, zu sagen, was besser gefällt!

Von oben Von oben Von unten Von unten

Wir folgen weiter der Route des falaises und finden schon auf den ersten Metern mehrere fast noch tollere (wenn auch inoffizielle) Stellplätze mit fantastischen Aussichten. Auch am Pointe Minard, wo wir einen Foto- und Landschaft-wegguck-Stop machen, darf man mit dem Womo über Nacht stehen. Empfehlung!

Am Pointe Bilfot, wo wir als nächstes stehen bleiben, hat man einen weiten Blick in die Bucht von Paimpol, in der gerade Muschelsucher und -züchter fleißig am Ernten sind. Wir stellen uns vor, wie das ganze wohl bei Sonnenschein aussehen mag, denn mittlerweile hat es sich ganz schön zugezogen und ein paar Tröpfchen fallen auch schon aus den Wolken.

Wir halten aber trotzdem noch an der Freiluftgalerie von Monsieur Kito. Irgendwie haben wir das Gefühl, dass das was für uns ist. Und in der Tat finden wir die riesigen Holzskulpturen wirklich sehenswert und originell.

An der Abbaye de Beauport machen wir nur kurz Station, da es sich mittlerweile ein bisschen eingeregnet hat und wir daher eine intensivere Besichtigung im Regen nicht all zu verlockend finden. Da reicht uns eigentlich der Blick durch die Gitter…

In Paimpol parken wir problemlos am Hafen und machen uns an einen kleinen Stadtrundgang.

Paimpol ist eine wahre Künstlerkolonie! Gefühlt jedes zweite Geschäft ist eine Galerie oder etwas mit Kunstgewerbe. Und dankenswerterweise die meisten mit wirklich sehenswerten Schaufenstern. Und Leckereien shoppen lässt es sich auch ganz vorzüglich: In der Reihenfolge ihres Auftretens: Feigen-Balsamico-Aufstrich, Baguette, Fromage, Cidre und kleine Tartelets aus der Patisserie, kunstvoll verpackt in einem Karton mit der Aufschrift “Instant Gourmand” – genau so fühlen wir uns! Und mit großem Genuss verspeisen wir die Törtchen dann im MoMo zu einer Tasse Kaffee.

Unser Weg führt uns noch ein paar Kilometer weiter nach Norden zum Pointe de l’Arcouest. Von hier hat man einen herrlichen Blick auf schärenähnliche kleine Inselchen und natürlich die Atrraktion in dieser Ecke: Die Isle de Bréhat. Aber die sparen wir uns für morgen auf…

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Kommentar verfassen