Watcher on the wall
28. Juli 2018

Eigentlich war ja der Plan, es einmal etwas gemäch­licher anzugehen. Aber als wir den Wetter­be­richt sehen, stellen wir fest, dass es besser wäre, noch etwas zu unter­nehmen, bevor ab 16 Uhr dann ziemlich regne­ri­sches Wetter einsetzen soll.

Im Tal, was direkt an unserem Camping­platz Richtung Gletscher­gebiet abgeht, gibt es am Ende den Bergs­et­breen. Wäre doch doof, wenn wir diesen Gletscher nicht auch noch mitnähmen!

Also reser­vieren wir einen anderen, fein geschot­terten Stell­platz etwas näher am Haupt­ge­bäude mit Tisch und Stühlen und fahren los.

Es geht auf schmaler Straße wieder mal gut bergauf und ich bin dem Trecker­fahrer echt dankbar, der mit seinem Gülle­an­hänger extra für uns am Berg rückwärts fährt, damit wir vorbei­kommen.

Am Anfang des Wander­weges ist ein im Vergleich zu gestern lächerlich kleiner Wander­park­platz. Und nicht mal der ist gefüllt.

Bergsetsbreen-002-Bearbeitet.jpg

Entspre­chend übersichtlich ist auch die Zahl der Leute, die zusammen mit uns auf dem Weg unterwegs ist. Aber das ist uns auch recht.

Bergsetsbreen-008-Bearbeitet.jpg

Diesmal ist es ein Mittelding zwischen problemlos und ein bisschen abenteu­erlich. Meistens ist der Weg eben und sogar breit.

Bergsetsbreen-021-Bearbeitet.jpgBergsetsbreen-017-Bearbeitet.jpg

Es gibt aber auch einige Passagen, die ganz schön überschwemmt sind und an einer Brücke rauscht der Gletscherbach mit Karacho auch neben dem Bachbett weiter. Da schmilzt gerade ganz schön viel Eis!

Bergsetsbreen-019-Bearbeitet.jpg

Der Star auf dieser Tour ist aber mal wieder der Gletscher. Ganz anders als die beiden Gletscher der vergan­genen Tage wirkt er, je näher man kommt, wie eine majes­tä­tisch mächtige und abwei­sende Eismauer. So stellen wir uns die „Wall“ aus Game of Thrones vor.

Bergsetsbreen-013-Bearbeitet.jpgBergsetsbreen-027-Bearbeitet.jpgBergsetsbreen-045-Bearbeitet.jpgBergsetsbreen-055-Bearbeitet.jpg

Als wir schließlich an der roten Endmar­kierung des Weges ankommen, werden wir von einem älteren Norweger gelobt, dass wir nicht noch weiter gehen, wie der Nieder­länder mit seinen 4 Kindern vor uns. Nach seiner Erfahrung könnten jederzeit auch größere Eis- oder Gesteins­brocken runter­kommen. Muss man ja nicht haben.

Bergsetsbreen-051-Bearbeitet.jpg

Das Wetter ist kurios. Obwohl es sich immer mehr zuzieht und die Wolken über den Gletscher fliegen, ist es eher schwülwarm. Der Schweiß fließt fleißig. Mit Blick auf die Uhr (und die angekün­digten Regen­fälle) treten wir den Rückweg an.

Und als wir um 16 Uhr am Camping­platz ankommen, fallen auch prompt die ersten Tröpfchen. Alles richtig gemacht! Naja, fast. Denn bis auf einen kleinen Schauer kommt dann nicht mehr viel.

Bald ist es wieder trocken und wir können danach den ganzen Abend noch draußen sitzen und uns die irren Wolken­bilder angucken, die sich über den Himmel schieben und immer neue Bilder und Licht­stim­mungen erzeugen. Drama­tisch, aber ohne einen Tropfen Regen. Es gibt Schlim­meres…

Cloudporn-011-Bearbeitet.jpg

4 Kommentare

  1. Hallo Annette und Michael,

    Test der Kommen­tar­funktion

    Gruß Walter

    Antworten
    • Hurra, es klappt wieder!

      Antworten
  2. Hi ihr Lieben!
    Ihr seht ja happy aus! Aber alle eure Fotos sind immer so toll. Danke, dass ihr uns alle immer mit auf Reisen nehmt. Wünsche euch noch wunder­volle Erleb­nisse. Bis bald. LG Chris­tiane

    Antworten
    • Dich nehmen wir doch gerne mit! 🙂

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Norwegen und Schweden Sommer 2018
Das Geister­schiff

Das Geister­schiff

Die Wetterlage ändert sich leider nicht mehr. Es bleibt trüb-nieselig. Und bei diesem Wetter fällt einem der Abschied nicht schwer. Also fahren wir zum Hafen und diesmal klappt es auch mit dem Precheck völlig problemlos. Aber wahrscheinlich auch nur, weil wenig los...

Köstlicher Regentag

Köstlicher Regentag

Echt voll hier. Aber bei dem nieseligen Regenwetter mit Wind ist der Badestrand auch für die meisten Schweden keine Option, so dass wir niemandem den Parkplatz wegnehmen. Entsprechend gemütlich starten wir in den Tag. Erst mal gucken, was das Wetter macht. Und das...

Treib­holz­kunst

Treib­holz­kunst

Welch ein schöner Stellplatz. Auch beim zweiten Mal sind wir wieder sehr happy mit diesem Platz in unmittelbarer Nähe zum Meer, an dem man auch mal Tisch und Stühle rausholen kann, ohne sich dabei komisch vorzukommen. Und so schmieden wir beim Frühstück in aller Ruhe...

Sommer­sturm

Sommer­sturm

Irre! Nachdem wir gestern einen Sommertag aus dem Bilderbuch hatten, sieht es heute ganz anders aus. Die Nacht über hat es geschüttet und in den Morgenstunden setzte dann der Sturm ein. Ja, Sturm, nicht nur ein heftiger Wind! Auf dem Wasser tanzen die Schaumkrönchen...

Strandtag ohne Strand

Strandtag ohne Strand

Nach dem gestern doch etwas bescheidenen Wetter erwartet uns nach dem Aufstehen absolutes Prachtwetter. Blauer Himmel, kleine Schäfchenwölkchen, warm. Und so starten wir mit einem Hafenfrühstück in den Tag und überlegen kurz, dass wir doch eigentlich noch ein bisschen...

Pleiten, Pech und Hyppeln

Pleiten, Pech und Hyppeln

Was wir gerade feststellen: Der Wetterbericht läuft Amok. Wenn er gutes Wetter vorhersagt, wird es schlecht. Sagt er Regen vorher, wird es eigentlich ganz schön. Ich kann so nicht arbeiten! Für heute war ein schöner Tag in Hamburgsund vorhergesagt und unser Plan war...

Schären­liebe

Schären­liebe

Wie erwartet verbringen wir in Grimsøy eine ruhige Nacht. Die anderen drei Womos, die hier stehen, sind Deutsche. Scheint ein Übernachtungsplatz zu sein, der sich nur in Deutschland rumgesprochen hat… Nach unserem Frühstück (endlich mal wieder im Freien, endlich mal...

Von Norwegen nach Norwegen

Von Norwegen nach Norwegen

Es ist grau. Es regnet. Es sind 14°. Abfahrtswetter. Wir hatten den Wetterbericht jetzt schon länger verfolgt und für Norwegen ist eine durchwachsene Vorhersage das höchste der Gefühle. Es zieht uns daher zurück ins sonnige(re) Schweden. Das sind die offiziellen...

Überra­schung Telemark

Überra­schung Telemark

Wir verlassen unseren schönen Platz am See und fahren Richtung Süden. Ein sehenswerter Aussichtspunkt liegt quasi an der Strecke, wenn man für ein paar Kilometer den sicheren Asphalt mit einer urigen Schotterpiste tauscht. Lohnt sich! Ravnejuv Man landet dann nach...

Elchland

Elchland

Nach einer herrlich ruhigen Nacht an unserem See starten wir mit einer kleinen Wanderung aufs Furufjell. Viel wissen wir eigentlich nicht. Nur, dass der Weg direkt an unserem Stellplatz losgeht, dass es einen Höhenunterschied von 200m gibt und dass jemand bei...

Der Schlüssel

Der Schlüssel

Ein Drama in 5 Akten Prolog Gestern abend haben es ein paar Kuschelcamper geschafft, sich auf dem wirklich großen Campinggelände 1m neben uns zu stellen. Respekt! Wir fühlten uns auch gar nicht durch deren Hantieren an ihrem Fahrzeug gestört. Top Ebayer, gerne wieder....

Den Fjord entlang

Den Fjord entlang

Was für ein Geschenk der Tag gestern war! Denn heute haben wir mal wieder graues Wolkenwetter. Nicht wirklich schlecht, aber wenn man von den vergangenen Tagen so verwöhnt ist, schon etwas enttäuschend. Wir lassen uns die Laune aber nicht verderben und fahren weiter...