Über uns

Wir reisen für unser Leben gerne mit dem Wohnmo­bil.
Wenn die Bilder die Magie eines Ortes einfan­gen können, sind wir glück­lich.

Wenn die Texte unter­hal­ten, ebenfalls.

Reisen wird uns nie langwei­lig

Vielleicht lieben wir es deshalb so sehr.

Wir steigen immer mit einem klar umris­se­nen Reise­ziel ins Wohnmo­bil. Aber dann finden wir wieder so viele Überra­schun­gen am Weges­rand, dass es anders kommt als gedacht.

Wir fahren durch Regio­nen, die uns spontan begeis­tern, lassen uns von wunder­ba­ren Orten erzäh­len, die wir dann prompt aufsu­chen oder fliehen auch schon mal vor dem Dauer­re­gen.

Und immer wieder stellen wir fest: Genau so sollte unsere perfekte Reise dann auch gewesen sein!

Wenn ihr ähnlich tickt:

Michael

Fahren, Tagebuch (online), Technik, Fotos
„Sollen wir im Sommer nicht doch wieder nach Skandi­na­vien fahren?“

Annette

Fotos, Tagebuch (offline), Essen, Gemüt­lich­keit
„Du musst die Motor­bremse benut­zen!“

mia

Langschlä­fe­rin und elder states­dog

„Wuff!“

Elli

wuseln, wuscheln, kuscheln

„wuff!“

Das momo

Fahren und wohnen
Das MoMo: Unser Monster­Mo­bil
MoMo I: Knaus Sky Travel­ler 500 D (2015–2019)
MoMo II: Eura Activa One HS570 (2019-…)

Wo zieht es uns hin?

Wir sind große Nordland-Fans. Skandi­na­vien geht eigent­lich immer, aber auch die Breta­gne, Schott­land und Irland sind Sehnsuchts­ziele.

Gleich­zei­tig ist da aber unser Lieblings­rei­se­land Frank­reich, wo man mit dem Wohnmo­bil immer gut unter­wegs sein kann. Und Spanien, Marokko und Griechen­land stehen auch auf unserem Reise­wunsch­zet­tel weit oben.

Warum denn momo?

Als wir uns unser Wohnmo­bil gekauft hatten, war die Abkür­zung Womo für uns schon ganz selbst­ver­ständ­lich.

MoMo ist aber tatsäch­lich kein Tippfeh­ler, denn diesen Namen hat mein Vater in einer SMS verwen­det und er gefiel uns so gut, dass wir ihn direkt übernom­men haben.

Jedes Wohnmo­bil mit dem wir reisen, ist daher unser MonsterMobil!
(in Anleh­nung an unseren Famili­en­na­men Mönsters)