Sweet Zoutelande
19. Februar 2022

Da habe ich doch glatt einen Blogeintrag von unserem Kurztrip vor 3 Wochen noch nicht gepostet! Wir waren endlich mal wieder auf Tour und haben die ersten Lockerungen in den Niederlanden dankbar mitgenommen. Viel Spaß beim Lesen und Schauen.

Seehund am Strand Zoutelande
Sogar ein Seehund war da!

Lange sind wir jetzt nicht mehr unterwegs gewesen.

Den eigentlich geplanten Wintertrip haben wir wegen der Unsicherheiten mit Omikron mal wieder ausfallen lassen. Jetzt im Nachhinein sind wir etwas schlauer und man hat ohnehin den Eindruck, dass es mittlerweile einfach allen egal ist, wie es mit der Pandemie weitergeht. Und die Zahlen in Deutschland sehen auch nicht berauschend besser als im Ausland aus.

Also wird auch gefahren. Da wir aber für April und Mai eine große Tour über die britischen Inseln planen, werden wir bis dahin eher kleine Touren unternehmen. Zum Beispiel endlich mal wieder nach Zoutelande.

Meer aus der Ferne

Aber Corona hat (wie bei uns allen) Spuren hinterlassen. In den Niederlanden sieht es gerade gar nicht mal so toll aus: Ein für die Niederländer ungewöhnlich strenger Lockdown sorgt dafür, dass sogar die Gastronomie geschlossen wurde.

Wir sind hin- und hergerissen. Wollen wir wirklich in unser „gefährliches“ Nachbarland? Noch dazu, wenn unsere heißgeliebten Strandpavillons geschlossen sind? Und wenn der Wetterbericht Pisswetter voraussagt?

Wir sind Mitte Januar wirklich nur schwer aus der Winterträgheit herauszuholen und beschließen, mal lieber eine Woche zu warten.

Dumm nur, wenn Annette dann jeden Tag die Webcam vom Strandpavillon De Branding checkt und sieht, dass der Wetterbericht für die Tonne ist und wir eine wunderbare Zeit am Meer verpassen. Denn hier in Zeeland ist der Wetterbericht eher eine grobe Orientierung als eine Vorhersage.

Strand Zoutelande
Strand Zoutelande

Jetzt aber wirklich

Als eine Woche später dann die Nachricht kommt, dass die Niederlande wieder lockern, sind wir am Start. Wieder mit einem gruseligen Wetterbericht, der für einen Tag sogar Windstärke 10 und Dauerregen ankündigt. Aber diesmal sind wir schlauer.

Wir fahren bei freundlichem Wetter los und bringen anscheinend die Sonne mit uns. Und Glück haben wir auch: Obwohl am Wochenende durchaus Betrieb ist, bekommen wir problemlos noch ein schönes Plätzchen auf unserem Lieblingscampingplatz Weltevreden.

Man muss es sich einfach immer wieder sagen: Ein Tag am Meer macht einfach glücklich. Denn als wir auf dem Dünenkamm stehen und hinunter auf Nordsee und Strand blicken, wissen wir: alles richtig gemacht!

Annette am Strand Zoutelande
Strand Zoutelande
Strand Zoutelande

Eat. Sleep. Beach. Repeat.

Unser Zeit hier ist dann geradezu herausfordernd eintönig: Wir können immer das machen, worauf wir gerade Lust haben.

Gemütlich ausschlafen? Check.

Am Strand durchpusten lassen? Check.

Leckere holländische Spezialitäten schnagern? Triple-Check.

Trüffelpommes

Und zwischendurch noch arbeiten und Kundengespräche führen kann man hier auch gut, weil sowohl das Campingplatz-WLAN als auch Mobilfunk in der Nebensaison optimal funktionieren. Ist ja sonst auch keiner hier – außer an den Wochenenden herrscht hier tote Hose.

Leider auch in den Strandpavillons, die unter der Woche hier alle geschlossen haben. Dafür nutzen wir von Freitag bis Sonntag jede Möglichkeit, in einem der schnuckeligen Pavillons zu sitzen. Ob jetzt De Branding, De Strandzot, Scheldezicht oder Bluv: Hier kann man es aushalten!

Strand Zoutelande
Strand Zoutelande

Übungsplatz für Hunde

Zumindest, wenn man keinen so nervösen Hund wie Toffi hat. Unser erster Pavillonbesuch mit ihr ist ein ziemliches Desaster. Während wir es zunächst noch gut im Griff haben, sie zu beruhigen, wenn wieder ein neuer Hund die Szene betritt, wird es ab Hund Nummer 10 und einem sehr aufdringlichen Labrador am Nachbartisch zu viel. Nicht schön, wenn man derjenige mit dem kläffenden Köter ist…

Annette mit Hunden am Strand Zoutelande

Aber wir müssen an dieser Stelle auch sagen, dass es eher unsere Blödheit war. Komplette Überforderung für den armen Hund.

Toffi am Strand Zoutelande

Denn im Laufe der Woche können wir beobachten, wie schnell Toffi lernt, die Hundebegegnungen am Strand zu genießen und wie toll sie mit den meisten spielt. Am Ende der Woche machen wir uns immer weniger Sorgen, wenn sie einen anderen Hund entdeckt: Es wird kaum noch gekläfft, sondern in der Regel fröhlich gespielt. Und es tut so gut, zu sehen, mit welcher Power sie über den Strand flitzt, Haken schlägt und Meeresschaum jagt.

Toffi am Strand Zoutelande
Strand Zoutelande
Annette mit Hunden am Strand Zoutelande

Strandimpressionen

Geht euch das auch so? Immer wenn man am Meer ist, hat man das dringende Bedürfnis, diese schöne Atmosphäre mit der Kamera einzufangen und quasi für später abzuspeichern, wenn man sich noch mal die Bilder anschaut.

Strand Zoutelande
Strand Zoutelande
Strand Zoutelande
Strand Zoutelande
Strand Zoutelande

Und immer ist es nur einen Bruchteil so schön, wie man es in Erinnerung hat. Denn es fehlt nun mal am Ende das Salz in der Luft, der Sand zwischen den Zähnen und der Wind im Gesicht. Das kann man nicht simulieren, das muss man erleben. Und so lange es dauert: genießen.

Strand Zoutelande
Strand Zoutelande
Strand Zoutelande
Strand Zoutelande

2 Kommentare

  1. Hach, scheeeeee! Danke für die Bilder!

    Antworten
  2. Liebe Anette, lieber Michael
    Ein sehr schöner Beitrag mit schönen Fotos und wertvollen Infos.
    Da ich auf Walcheren (Ostkapelle, nahe Domburg) geboren wurde, bin ich mit dieser Gegend besonders verbunden.
    Zoutelande, Dishoek mit den höchsten Dünen. Das hübsche Middelburg, auch Veere u.a. Es gibt (noch) so viel zu sehen.
    In den Sommermonaten (uns) inzwischen zu überlaufen. Aber ausserhalb der Hochsaison besonders empfehlenswert.
    Da habt ihr alles richtig gemacht.
    Gruss, Michael

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kurztrip
Generalprobe geglückt

Generalprobe geglückt

Die letzten Wochen waren merkwürdig. Mit Beginn des russischen Überfalls auf die Ukraine hat man den Eindruck, dass man von einer großen Krise in eine noch gewaltigere hineinschlittert. Mit Corona haben wir uns arrangiert. Geboostert und vorsichtig mit Maske wird uns...

Radtour zum Naschikönig

Radtour zum Naschikönig

Ein bisschen vorab-wehmütig sind wir heute schon. Unser letzter voller Tag an der Schlei ist angebrochen. Aber wir wollen ihn noch mal so richtig genießen, bevor es morgen ins Corona-NRW zurückgeht. Frühpaddeln Annette macht es schon mal richtig. Sie schaut aus dem...

Negativ ist positiv

Negativ ist positiv

Das Dolce Vita an der Schlei setzt sich fort. Ausschlafen, Sonnenschein und frische Brötchen. Das einzig frustrierende sind die wirklich niedrigen Temperaturen und der frische Wind. Man möchte doch bei diesem Sonnenschein so gerne draußen frühstücken! Aber das...

Fischfrikadelle mit Aussicht

Fischfrikadelle mit Aussicht

Eine Sache kann man schon mal festhalten: Die in Schleswig-Holstein haben ganz schön gutes Wetter für ihr Modellprojekt bestellt. Auch heute begrüßt uns ein strahlend blauer Himmel und auch im Laufe des Tages sind die Wolken am Himmel eher malerisch als störend. Beste...

Schlei-Idylle

Schlei-Idylle

Unsere erste Nacht im MoMo mit Toffi. Es war nicht ganz einfach. Sie ist ein ganz schöner Angstbeller und hat uns (immer kurz vorm Einschlafen…) mit ein paar energischen Bellern, wenn jemand vorbeikam, noch mal aufgeschreckt. Aber irgendwann war dann auch gut und wir...

Versuchskaninchen

Versuchskaninchen

Es gibt einiges zu berichten! Wir sind wieder auf Reisen und können es immer noch nicht so ganz fassen. Aber das ist bei Weitem noch nicht alles – deshalb erst mal der Reihe nach. Gestatten, Toffi Noch einmal vielen Dank für die lieben Kommentare zu Mias Tod. Das hat...

Volle Dröhnung NatOur

Volle Dröhnung NatOur

Nee, wat ist dat schön hier! Wir stellen fest, dass es wirklich nicht viel braucht, um uns glücklich zu machen. Ein sonniger Morgen direkt am Fluss mit Ausblick auf Fischreiher und Libellen reicht uns da schon. Und macht es auch echt schwer, sich für unsere geplante...

Rund um die Our

Rund um die Our

Der heftige Regen hat in der Nacht nachgelassen und von einem Gewitter sind wir auch verschont geblieben. Und heute morgen scheint schon wieder die Sonne. So muss das sein! Wir lassen uns Zeit mit dem Aufbrechen und werden dafür mit bestem Fahrwetter belohnt. Klarer...

Verspäteter Regen

Verspäteter Regen

Den heutigen Tag hat uns der Wetterbericht als den schlechtesten der Woche präsentiert. Regen und Gewitter. Und das nicht zu knapp. Aber es bleibt auffällig trocken. Es ist zwar wie in den vergangenen Tagen alles reichlich auf der schwülen Seite, aber noch aushaltbar,...

Radelduschen und Waldbaden

Radelduschen und Waldbaden

Ups. Da haben wir wohl etwas verschlafen. Erst nach 9 Uhr wachen wir auf und wundern uns. Aber das gleichförmige Rauschen der Kyll direkt nebenan hat uns wohl regelrecht eingeschläfert. Egal! Wir feiern stattdessen lieber, dass wir das erste Mal seit gefühlten...

Eifelblech

Eifelblech

Unsere Nacht auf der Alpakafarm war friedlich. Das sanfte Tröpfeln des Regens auf den Alkoven war eher schlaffördernd. Das Wetter macht uns ja für die kommenden Tage eher Sorge. Im Wetterbericht werden jeden Tag Regenwolken angezeigt. Nicht das, was wir sehen wollen....

Im Zweifel: Eifel

Im Zweifel: Eifel

Diesmal haben wir brav nicht nur das Pfingst-, sondern auch das Fronleichnamswochenende abgewartet und starten erst am Sonntag zu unserem nächsten Kurztrip. Wir haben immer noch genug Ideen, was wir machen können, aber die Eifel ist wunderschön und liegt direkt vor...