Zöllnerpfad

17. Oktober 2021

Wie schön: Das schlechte Wetter verspätet sich um einen Tag. Eigentlich sollte es heute schon regnen und ungemütlich sein. Jetzt sind sich aber alle Wetterberichte einig: Das kommt erst morgen. Und es wird sogar noch besser: Auch die durchgängige Bewölkung ist abgesagt und es ziehen den ganzen Tag über nur fotogene Wolken den Himmel entlang.

Elli

Pointe du Millier

Als wir auf der Straße in Richtung Douarnenez unterwegs sind, sehe ich das Hinweisschild zu einem weiteren Pointe – bei unserem Glück biegen wir kurzentschlossen ab und sehen uns an, was sich dahinter verbirgt. Gute Idee!

Der kleine, schräge Parkplatz wäre nichts für eine Übernachtung, aber für eine kleine Wanderung auf dem Zöllnerpfad oberhalb des Meeres bis zum hübschen Häuschen auf der Klippe ist das genau das richtige.

Pointe de Milier
Pointe de Milier
Pointe de Milier
Pointe de Milier

Von hier hat man eine besonders schöne Aussicht auf die zwei Kaps der Halbinseln Sizun und Crozon.

Pointe de Milier
Pointe de Milier

Und als Bonus kommen wir auf dem Rückweg unserer kleinen Runde noch an der Moulin de Keriolet vorbei, die malerisch in einem Wald versteckt liegt.

Moulin Keriolet
Moulin Keriolet
Moulin Keriolet

Von Kervel nach Sainte Anne

Nördlich von Douarnenez gibt es wieder eine Kette von tollen Sandstränden. Aber auch jede Menge für Womos verbotene Parkplätze. In Kervel gibt es allerdings einen, auf dem man 48 Stunden stehen darf. Und wir kriegen problemlos einen Platz. Leider hinter einer Hecke, sodass man Meerblick nur im Alkoven hat, aber ansonsten tipptopp.

Auch hier kann man natürlich wieder auf den Zöllnerpfad und die Ausblicke sind wahrlich nicht von schlechten Eltern.

Zöllnerpfad

Freigeist-Hunde

Da wir beide Hunde mitnehmen ist auch wieder ein bisschen Nervenkitzel dabei. Weniger von unserer Seite aus, denn Annette hat mittlerweile eine gewisse Routine darin, Toffis Aufregerei zu regulieren. Aber die freilaufenden Hunde (und ihre Besitzer) sind dann die wahre Herausforderung. Direkt am Parkplatz kommt einer auf Elli zugelaufen und als diese sich empört, zieht er von dannen, nur um dann Toffi zu belästigen. Und Herrchen ist offensichtlich völlig überrascht, dass sein Hund nicht hört. Als wir ihnen später auf dem Zöllnerpfad begegnen, wiederholt sich das ganze Schauspiel noch mal. Es nervt, vor allem weil die Ansage „Hund an die Leine“ durchaus deutlich ist!

Zöllnerpfad

Aussichten Deluxe

Für unsere Nachmittagswanderung hätten wir uns keine bessere Strecke aussuchen können. Die Ausblicke sind zum Niederknien und auch der Weg ist richtig abwechslungsreich.

Wir kommen noch an einem kleinen Parkplatz vorbei, der wie auf einer Plattform über dem Meer liegt. Kurz überlegen wir: noch mal den Platz wechseln? Da er aber leicht schräg und nicht asphaltiert ist, entscheiden wir uns bei den Wetteraussichten für die sichere Variante. Aber vorgemerkt für eine kommende Reise ist er auf jeden Fall!

Nach ein paar Kurven liegt dann der Plage Saint-Anne unter uns. Sanft laufen die Wellen in Zeitlupe ein und man wundert sich über die rote Flagge. Vor allem, als wir sehen, wie ein paar Leute schon weit im Meer stehen(!) und dort noch spazieren gehen. Gilt so eine rote Flagge erst ab 100 Metern Entfernung?

Zöllnerpfad
Zöllnerpfad

Und als wir schließlich wieder zu „unserem“ Strand in Kervel zurückkommen, sehen die paar Strandspaziergänger und die Wellenmuster wie ein surreales Gemälde aus.

Kervel Plage

Sonnenuntergang zu Lande und aus der Luft

Kurz vor Sonnenuntergang fällt mir dann noch ein, dass ich ja auch eine Drohne im Gepäck habe.

Kervel Plage

Während Annette mit den Hunden am nahezu menschenleeren Strand entlang läuft, beobachte ich fasziniert die Abendstimmung aus der Luft. Was für ein schöner letzter Abend hier in der Region!

Kervel Plage
Kervel Plage
Kervel Plage
Kervel Plage
Kervel Plage

Schön, dass du ein Stück mit uns mitgefahren bist!

Trag dich gerne in unseren Newsletter ein, um unsere Reiseberichte direkt in deinen Posteingang zu bekommen.

Der wilde Westen von Mull

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

2 Kommentare

  1. Wunderschöne Bilder. Man möchte sofort losfahren.
    Danke Waltraud

    Antworten
    • Danke, Waltraud!
      Wir können die Bretagne wärmstens empfehlen. Gehört definitiv zu unseren Lieblingsreisezielen.

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bretagne 2021
So viel Strand

So viel Strand

Auch wenn unsere Scheiben nach der Nacht am Strand ganz ordentlich vom Salzwasser verschmiert sind: Dass heute ein schöner Tag anbricht, können wir schon beim Frühstück sehen. Außerdem beobachten wir ein immer wiederkehrendes Ritual: Ein Auto kommt auf den Parkplatz...

Soulfood bei Mark

Soulfood bei Mark

In der Nacht hat es noch mal ordentlich geschüttet. Und wahrscheinlich auch gestürmt. Aber davon kriegen wir nichts mit, weil das dicke Womo neben uns das alles abfängt. Dankeschön! Der Morgen ist so sonnig wie man es sich nur wünschen kann. Und es ist wieder Flut. Es...

Erinnerungen an den Krieg

Erinnerungen an den Krieg

Unser Bauernhofplatz erweist sich als Volltreffer. Herrlich ausgeruht und entspannt starten wir in den Tag. Eine echte Stellplatzempfehlung! Man kann vielleicht an dieser Küste gar nicht vorbeifahren, ohne an den 6. Juni 1944 zu denken. An diesem, den 2. Weltkrieg...

Sackgassen

Sackgassen

Wir sind perplex. Gestern hatten wir noch gedacht, was für ein Luxus dieser große Parkplatz mitten im Ort ist, der als Womo-Stellplatz dient. Wir hatten auch schon die Hinweise auf den „Wandertag“ gelesen, der heute sein soll. Aber wer würde bei so einem elenden...

France Je T’aime

France Je T’aime

Wir fahren heute als allererstes ins Nachbardörfchen Mesnières-en-Bray. Dort gibt es einen Stellplatz (mal wieder kostenlos), wo wir ent- und versorgen können und vor allem eine Epicerie. Das ist einer dieser typisch französischen Tante-Emma-Läden, wo man das...

Ab in den Regen

Ab in den Regen

Unser Kanal ist ein feines Fleckchen. So fein, dass wir heute zu einer kleinen Runde zum anderen Ufer aufbrechen. Wir bewundern die Hausboote am Ufer, die sich in einem unterschiedlichen Zustand von Verfall befinden. Es gibt aber auch ein paar liebevoll gepflegte...

Pommes und Kanal

Pommes und Kanal

Was haben wir auf diesen Tag gewartet: Endlich mal wieder geht es nach Frankreich! Wir können es kaum erwarten, wieder die üppige Stellplatzkultur der Franzosen zu genießen, das köstliche Essen zu genießen und entlang der großartigen bretonischen Strände zu spazieren....