Bordell und Bisons

5. Juli 2021

Es ist Sommer, es ist Anfang Juli, es ist mal wieder Zeit für eine Reise ins Nordland!

Wir haben uns richtig Zeit freigeräumt und wollen die kommenden 6 Wochen endlich mal den Plan verwirklichen, der 2018 an den Waldbränden in Nordschweden gescheitert ist: Eine Reise nach Lappland! Wir wollen uns wie üblich treiben lassen, wollen aber möglichst schnell in das Gebiet nördlich einer Linie Stockholm-Oslo kommen. Ab da darf es dann gerne etwas langsamer werden – aber nicht so langsam, dass wir am Ende nicht mal den Polarkreis erreichen!

Wie das ganze dann aussehen wird, ob wir unsere Reiseführer für Norwegen und Finnland überhaupt brauchen, ob Corona uns einen fetten Strich durch die Rechnung macht oder ob es uns in Schweden schon so gut gefällt, dass wir alles andere links liegen lassen: Werden wir dann beim Reisen sehen. Eine Sache aber steht jetzt schon fest: Wir freuen uns wie Bolle auf die Tour!

Auf der A7

Baustelle, Baustelle, Bordell

Die Fahrt auf der A1 gestaltet sich gewohnt ätzend. Wobei ich der festen Auffassung bin, dass die einfach jeden Monat eine neue Baustelle anfangen, ohne die alten irgendwann mal abzuarbeiten. Rund um Osnabrück geht dann gar nichts mehr, sodass wir ein Stück über die Landstraße gurken. Immer noch besser als in der Baustelle hinter einem LKW zu stehen…

Für unsere Kaffeepause wünscht sich Annette einen ruhigen Platz abseits der Autobahn und lotst mich zielsicher anstatt auf eine Ausfahrt am Ahlhorner Dreieck auf die Autobahn Richtung Oldenburg.

Als wir nach 5 Kilometern endlich abfahren können, biegen wir in den erstbesten Seitenweg ein. Und tatsächlich finden wir einen Platz am Waldrand, wo wir gegenüber einem weiß-blauen Haus parken.

Während wir genüsslich unseren Kuchen mampfen, sinniere ich darüber nach, warum an der Haustür ein Hinweis auf Corona-Schutzmaßnahmen angebracht ist. Ich wundere mich, als eine nur spärlich mit einem Mini-Bademantel bekleidete Frau zur Tür herausgeht und sich eine Zigarette anzündet. Es stellt sich die Frage, warum sie an dem älteren Herrn, der das Haus verlässt und anscheinend ihr Vater ist, nur wenig Interesse zeigt. Und als wenig später ein Mann mittleren Alters vorgefahren kommt, seinen Mundschutz aufsetzt, mit ihr im Haus verschwindet und 20 Minuten später wieder herauskommt, ist die Sache für Sherlock Micha klar: Das ist hier dann wohl Sexarbeit in der Provinz. Irgendwie schnuckelig, irgendwie traurig.

Bisons an der Grenze

Wir haben uns diesmal einen Landvergnügen-Bauernhof unmittelbar an der dänischen Grenze bei Flensburg ausgeguckt. Die Besonderheit hier: Es ist ein Bison-Bauernhof.

Bisonhof Nissen

Nachdem ich stilsicher mit einem „Moin“ gegrüßt habe, kann ich direkt aus der Kühlkammer die Wurstspezialitäten kaufen. Da wir außer dem sehr aromatisierten „Beef Jerky“ in den USA noch nie Bisonfleisch gegessen haben, kaufe ich unter anderem feine Bison-Würstchen, die sich wenige Minuten später schon auf unserem flugs aufgebauten Grill wiederfinden. Damit, dass wir hier abends noch draußen sitzen können, hatten wir nach dem schlechten Wetter der vergangenen Tage gar nicht mehr gerechnet.

Bison-Griller

Anschließend machen wir noch eine Runde um den Pudding und suchen die Bisons. Aber bis auf jede Menge Maisfelder ist da leider Fehlanzeige. Ob das hier nur ein gigantischer Fake ist?

Abendspaziergang

Aber des Rätsels Lösung ist viel einfacher: Die Bisonherde sehen wir einfach ganz am Ende unseres Abendspaziergangs – sie steht nämlich auf der Weide direkt am Bauernhof, die wir als einzige bei unserem Weg nicht sofort gesehen haben…

Bisonherde

Schön, dass du ein Stück mit uns mitgefahren bist!

Trag dich gerne in unseren Newsletter ein, um unsere Reiseberichte direkt in deinen Posteingang zu bekommen.

Der wilde Westen von Mull

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

6 Kommentare

  1. Oh, wie schön, es geht wieder auf Reise…
    Freue mich wie Bolle und danke schonmal für den bevorstehenden Fleiß einer – wie immer – exzellenten Berichterstattung..!

    Antworten
    • Danke für die Vorschusslorbeeren! Im Augenblick fühle ich mich eher wie ein Kilometerfresser…

      Antworten
  2. Moin ihr beiden – bzw. vier mit den beiden Vierpfoten!

    Ich freue mich auf euren Bericht und bin ein klein wenig neidisch. Wir hatten ja kurzen Mailkontakt . für mich geht es erst im August nach Norden, daher bin ich hier für jeden Tipp dankbar.

    Gute Fahrt, schöne Fotos und bleibt fit und Gesund.

    Wünscht
    Volker

    Antworten
    • Ich glaube, deine Idee mit der Fähre nach Finnland ist nicht die schlechteste. Spart schon einige Fahrkilometer…

      Antworten
  3. Ihr Lieben,
    gute Reise! Ich bin natürlich wieder mit dabei und freue mich schon auf eure Erlebnisse. Habt einen tollen Urlaub und erholt euch gut!
    Liebe Grüße
    Ann-Katrin

    Antworten
    • Danke, Ann-Katrin – dir auch erholsame Ferien!

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Lappland 2021
Heimreise in Häppchen

Heimreise in Häppchen

Donnerstag Unser Übernachtungsplatz am Badestrand erweist sich als Volltreffer. Komplett ruhig, mückentechnisch okay und ideal mit den Hunden. Viel besser gehts nicht. Auch die Abfahrt über die reichlich ausgewaschene Schotterpiste gelingt mit etwas Schwung und gutem...

Strecke machen

Strecke machen

Der geneigte Leser wird es bemerkt haben: Es gab einen Tag Auszeit. Aber an den Fahrtagen, wo wir weniger erleben, gönne ich mir jetzt den Luxus, mal nicht täglich zu bloggen, sondern auch mal mehrere Tage zusammenzufassen.Tut zum Ausgleich auch mal gut! Unser Platz...

Entspannungstag

Entspannungstag

Da ich gestern komplett fertig war, ist das Blogschreiben liegen geblieben. Das wird brav am Vormittag nachgeholt und als ich mit dem Schreiben fertig bin, brechen wir für einen Weg auf den Küstenweg auf. Aber meine Rückenschmerzen sind schlimmer als zuvor und nach...

Überraschung Ostküste

Überraschung Ostküste

Das war eine brutale Nacht. Nein, nicht weil wir einen schlechten Stellplatz gewählt haben. Eher wegen der Umstände. Ich habe mir auf der Skulskogen-Wanderung den Rücken verknackst und entsprechend schlecht liegen können. Immer wieder hin und her drehen. Aber Annette...

Skuleskogen Nord

Skuleskogen Nord

Nach einer sehr ruhigen Nacht werden wir früh aktiv. Wir fahren von einem Skuleskogen-Eingang zum nächsten. Hört sich gar nicht so dramatisch an, ist aber ein Trip von einer guten halben Stunde. Wir möchten sichergehen, dass wir am Nordeingang einen Parkplatz...

Skuleskogen West

Skuleskogen West

Der Plan für den heutigen Tag steht: Wir wollen die paar Kilometer zum Skuleskogen-Nationalpark fahren und uns die Top-Attraktionen Slåttdalsskrevan (eine irre Schlucht) und den Ausblick auf die Höga Kusten erwandern. Annette schnippelt fleißig Proviant zurecht und...

Auf dem Sagavägen

Auf dem Sagavägen

Frühmorgens werden wir vom vertrauten Geräusch von Regen, der aufs MoMo-Dach pladdert wach. Hä? Es waren doch noch drei Tage schönes Wetter angesagt? Aber die Morgenstunden sind verregnet. Dumm, wenn man dann die Stühle fürs Frühstück hat draußen stehen lassen. Und...

Neue Heimat

Neue Heimat

Heute ist ein großer Tag. An den ersten Tagen der Reise war Annettes großes Vorhaben: „Wenn wir in Schweden snd, dann fahre ich auch mal wieder.“ Als wir dann im einsamen Norden waren, habe ich sie immer mal wieder daran erinnert, aber wir sind irgendwann so...

So richtig Lappland

So richtig Lappland

Das ist ja fein! Nach der eisigen Nacht mit 2° scheint die Sonne und wärmt uns kräftig auf. Zumindest durch die Scheiben des MoMos. Wir sind gespannt, wie sehr sich der Parkplatz füllen wird. Schließlich ist das hier ein Nationalpark und ein Einstieg in den berühmten...

Auf dem Silvervägen

Auf dem Silvervägen

Annette hatte gestern Abend noch eine wichtige Erkenntnis. „Jetzt waren wir Norwegen und haben gar nicht im Sport Outlet geshoppt!“ Und da das ja nun mal so gar nicht geht, wird schnell gegoogelt und zu unserem Wohlgefallen festgestellt, dass es im 3 Kilometer...

Leinwandreif

Leinwandreif

Wir haben mit unserer Stellplatzwahl wieder ein glückliches Händchen gehabt. Gestern Abend war unser Eindruck noch: Na ja, ist ganz nett hier. Wenn man den ganzen Tag nur mit Superlativen zugeballert wird, geht einem einfach der Maßstab verloren. Denn hier ist es...

Panoramafahrt

Panoramafahrt

Der Wind hat nachts ganz ordentlich am MoMo gerüttelt, sodass wir nur mäßig erholsam geschlafen haben. Irgendwie hat es nicht sein sollen mit Fredvang und uns. Pünktlich um kurz vor 12 verlassen wir den Platz, bevor der No-no-Campingplatz noch eine Strafgebühr beim...