Schlei-Idylle

24. April 2021

Unsere erste Nacht im MoMo mit Toffi. Es war nicht ganz einfach. Sie ist ein ganz schöner Angst­beller und hat uns (immer kurz vorm Einschlafen…) mit ein paar energi­schen Bellern, wenn jemand vorbeikam, noch mal aufge­schreckt. Aber irgend­wann war dann auch gut und wir haben alle vier durch­ge­schlafen. Wir sind aber nach den Erfah­rungen von Zuhause ganz zuver­sicht­lich, dass sich das schnell geben wird.

Camping Hellör

Und als wir morgens den ersten Blick nach draußen werfen ist sowieso alles vergessen: Strah­lend blauer Himmel und die Sonne strahlt uns mitten ins Gesicht – so will man doch aufwachen!

Camping Hellör

Umzug

Heute dürfen wir unseren Stell­platz für die kommenden Tage beziehen. Der Name „Strandweg“ hört sich schon mal vielver­spre­chend an. Und auch wenn wir nicht direkt an der Schlei stehen dürfen: Der Platz in der zweiten Reihe ist fast genauso gut und vor allem großzügig. Wir sind begeistert!

Camping Hellör

Wir richten uns erst mal häuslich ein und sind vor allem von den wohligen Tempe­ra­turen in der Sonne angenehm überrascht. Im Windschatten ist T‑Shirt und Sonnen­brille angesagt – haben wir nicht kommen sehen. Vor allem, wenn man spürt, wie fröstelig es im Schatten noch ist.

Camping Hellör

Wir bereiten uns auf alle mögli­chen Unter­neh­mungen vor: die Räder werden vom Fahrrad­träger genommen, der Hunde­an­hänger aufge­baut und auch ein Kajak haben wir schon mal aufge­baut. Und was wir dann machen ergibt sich in typischer MoMo-Manier jetzt von selbst: Alles stehen lassen und einfach eine erste Spazier­runde unternehmen.

Schlei­blick

Denn auch ein bisschen aus Rücksicht auf Toffi wollen wir sie jetzt nicht noch mit dem Besteigen eines wackligen Kajaks und eines engen Hunde­an­hän­gers überfor­dern. Dann doch lieber einen gemüt­li­chen Spazier­gang, um mal die nähere Umgebung zu erkunden. Das ist für unser Hunde­baby schon aufre­gend genug. Denn da gibt es ganz entzü­ckend flauschige Galloway-Kälbchen, die gemessen an Toffis Gebelle richtig gefähr­lich sein müssen.

Galloway-Kälbchen

Auf unserem Weg ans Schlei­ufer bei Knös genießen wir den Weg durch die Felder mit den ersten sanften Frühlings­farben und knall­gelben Löwen­zähnen. Und das wunder­bare Licht ist dann auch wunderbar für ein paar Hunde­por­traits geeignet.

Schleispaziergang
Schleispaziergang

Was aber auch bei den Bildern natür­lich zu kurz kommt, ist der Gesamt­ein­druck. Denn nicht nur tut der Blick über die Schlei der Seele gut, wärmt die Sonne das Herz und sorgt ein gemäch­lich vorbei­zie­hendes Segel­boot für Entspan­nung: fast das beste ist der wunderbar frische Duft in der Luft, der sich nicht trans­por­tieren lässt und den man selbst erlebt haben muss. 

Schleispaziergang
Schleispaziergang
Schleispaziergang
Schleispaziergang
Schleispaziergang

Chill-Grill

Der Vorteil eines Camping­platzes: Man kann sich mal eben noch ein paar Sachen im Kiosk kaufen. Hier soll es zum Beispiel gutes Fleisch von einer Landschlach­terei geben. Und ein Grill­bier­chen wäre auch nicht schlecht – haben wir aber glatt vergessen. Mit einem Einkauf beheben wir diesen Mangel. Denn Grillen ist bei Sonnen­schein doch fast schon Pflicht!

Wobei man sich nicht täuschen sollte. Der Wind frischt auf und es wird dann doch schnell kühl, wenn man nur rumsitzt und mal eine Wolke vorbei­zieht. Es wäre aber Meckern auf höchstem Niveau, wenn wir das nicht trotzdem genossen hätten. Denn die Abend­sonne taucht die Schlei­land­schaft in die wärmsten Farbtöne und die Fotos schießen sich dabei fast schon von allein. Was haben wir diese Momente vermisst!

Abendstimmung Schlei
Abendstimmung Schlei
Abendstimmung Schlei
Annette und Elli
Annette und Toffi
Annette und Toffi
Annette und Toffi
Annette und Toffi

Walk & Write

Während Annette noch mal Quality-Time bei einem Abend­spa­zier­gang allein mit Elli haben möchte, machen Toffi und ich es uns im MoMo gemüt­lich. Ich schreibe meinen Blogbei­trag während unser Hündchen geschafft auf Annettes Bankplatz einschläft. Es war auch ein wirklich aufre­gender Tag…

Toffi
Abendrunde Schlei
Abendrunde Schlei
Abendrunde Schlei
Abendrunde Schlei
Abendrunde Schlei
Prachtberge

Schön, dass du ein Stück mit uns mitgefahren bist!

Trag dich gerne in unseren Newsletter ein, um unsere Reiseberichte direkt in deinen Posteingang zu bekommen.

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

2 Kommentare

  1. Hallo Ihr Vier
    Ganz tolle Bilder und Berichte, hat mir sehr gut gefallen
    Lg Horst

    Antworten
    • Danke­schön, Horst!

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kurztrip | Schleswig-Holstein
Radtour zum Naschikönig

Radtour zum Naschikönig

Ein bisschen vorab-wehmütig sind wir heute schon. Unser letzter voller Tag an der Schlei ist angebrochen. Aber wir wollen ihn noch mal so richtig genießen, bevor es morgen ins Corona-NRW zurückgeht. Frühpaddeln Annette macht es schon mal richtig. Sie schaut aus dem...

Negativ ist positiv

Negativ ist positiv

Das Dolce Vita an der Schlei setzt sich fort. Ausschlafen, Sonnenschein und frische Brötchen. Das einzig frustrierende sind die wirklich niedrigen Temperaturen und der frische Wind. Man möchte doch bei diesem Sonnenschein so gerne draußen frühstücken! Aber das...

Fisch­fri­ka­delle mit Aussicht

Fisch­fri­ka­delle mit Aussicht

Eine Sache kann man schon mal festhalten: Die in Schleswig-Holstein haben ganz schön gutes Wetter für ihr Modellprojekt bestellt. Auch heute begrüßt uns ein strahlend blauer Himmel und auch im Laufe des Tages sind die Wolken am Himmel eher malerisch als störend. Beste...

Versuchs­ka­nin­chen

Versuchs­ka­nin­chen

Es gibt einiges zu berichten! Wir sind wieder auf Reisen und können es immer noch nicht so ganz fassen. Aber das ist bei Weitem noch nicht alles – deshalb erst mal der Reihe nach. Gestatten, Toffi Noch einmal vielen Dank für die lieben Kommentare zu Mias Tod. Das hat...

Volle Dröhnung NatOur

Volle Dröhnung NatOur

Nee, wat ist dat schön hier! Wir stellen fest, dass es wirklich nicht viel braucht, um uns glücklich zu machen. Ein sonniger Morgen direkt am Fluss mit Ausblick auf Fischreiher und Libellen reicht uns da schon. Und macht es auch echt schwer, sich für unsere geplante...

Rund um die Our

Rund um die Our

Der heftige Regen hat in der Nacht nachgelassen und von einem Gewitter sind wir auch verschont geblieben. Und heute morgen scheint schon wieder die Sonne. So muss das sein! Wir lassen uns Zeit mit dem Aufbrechen und werden dafür mit bestem Fahrwetter belohnt. Klarer...

Verspä­teter Regen

Verspä­teter Regen

Den heutigen Tag hat uns der Wetterbericht als den schlechtesten der Woche präsentiert. Regen und Gewitter. Und das nicht zu knapp. Aber es bleibt auffällig trocken. Es ist zwar wie in den vergangenen Tagen alles reichlich auf der schwülen Seite, aber noch aushaltbar,...

Radel­du­schen und Waldbaden

Radel­du­schen und Waldbaden

Ups. Da haben wir wohl etwas verschlafen. Erst nach 9 Uhr wachen wir auf und wundern uns. Aber das gleichförmige Rauschen der Kyll direkt nebenan hat uns wohl regelrecht eingeschläfert. Egal! Wir feiern stattdessen lieber, dass wir das erste Mal seit gefühlten...

Eifel­b­lech

Eifel­b­lech

Unsere Nacht auf der Alpakafarm war friedlich. Das sanfte Tröpfeln des Regens auf den Alkoven war eher schlaffördernd. Das Wetter macht uns ja für die kommenden Tage eher Sorge. Im Wetterbericht werden jeden Tag Regenwolken angezeigt. Nicht das, was wir sehen wollen....

Im Zweifel: Eifel

Im Zweifel: Eifel

Diesmal haben wir brav nicht nur das Pfingst-, sondern auch das Fronleichnamswochenende abgewartet und starten erst am Sonntag zu unserem nächsten Kurztrip. Wir haben immer noch genug Ideen, was wir machen können, aber die Eifel ist wunderschön und liegt direkt vor...

Eierku­chen mal anders

Eierku­chen mal anders

Nach der zweiten Nacht brechen wir unsere Zelte in Ründeroth ab. Es geht weiter. Unser nächstes Ziel hat den freundlichen Namen Lieberhausen. Ein paar Kilometer östlich und oberhalb der Aggertalsperre gelegen. Wir parken an der Friedhofskapelle und machen uns...

Bergi­sche Lamas

Bergi­sche Lamas

Unser Stellplatz erweist sich als nicht hübsch, aber wunderbar ruhig. Wir haben sensationell geschlafen und werden auch nicht durch Eltern geweckt, die ihre Kinder in den Kindergarten bringen - wegen Corona ist der wunderschöne Naturkindergarten nämlich noch...