Verspä­teter Regen
17. Juni 2020

Den heutigen Tag hat uns der Wetter­be­richt als den schlech­testen der Woche präsen­tiert. Regen und Gewitter. Und das nicht zu knapp.

Aber es bleibt auffällig trocken. Es ist zwar wie in den vergan­genen Tagen alles reichlich auf der schwülen Seite, aber noch aushaltbar, da immer auch ein leichter Wind geht. Wir beschließen, einfach noch eine Nacht hier in Pronsfeld dranzu­hängen, da es sich auf einem befes­tigten Platz sicher besser steht als auf einer Wiese.

Stellplatz Pronsfeld

Wir besuchen erst mal mit den Hunden den ehema­ligen Bahnhof, wo ein liebevoll restau­rierter Museumszug ausge­stellt ist. Man merkt, dass hier mit Herzblut ein Stückchen Geschichte konser­viert werden soll. Schön!

Hundespaziergang
Bahnhof Pronsfeld
Lok Pronsfeld 2
Lok
Fotograf mit Lok
Lok Pronsfeld

Das, was früher mal die Bahnstrecke war, ist heute, wie an vielen Orten, eine Radtrasse geworden.

Auf dem Eifel-Ardennen-Radweg

Von unserem Stell­platz aus sind es nicht mal 10 Kilometer mit dem Rad nach Prüm. Das schaffen wir ja locker — und packen uns zur Sicherheit mal die Regen­jacken in die Packtasche.

Aber es bleibt trocken — fast schon perfektes Radel-Wetter. Wir genießen es, auf der Trasse zu fahren. Kein Autoverkehr (den bestaunen wir auf der Prümtal­brücke über uns) und nur wenige Räder unterwegs. Das lässt sich gut rollen!

Prümtalbrücke
Spinnen Bullen Schweine
Street-Art am Wegesrand.

Grieche in Prüm

In Prüm angekommen empfängt uns erst mal die mittler­weile typische Einkaufs­meile mit Super­märkten und Discountern. Wir fahren gerne daran vorbei und hoch zur Stadt­mitte. Der Platz vor der St.-Salvator-Basilika wurde offen­sichtlich erst vor kurzem neu gestaltet. Sieht alles noch neu und kahl aus. Was mir hier wieder mal auffällt: Wie wenig grün bei solchen Neupla­nungen vorge­sehen ist. Die Gestaltung an sich ist durchaus gelungen, aber durch das Fehlen von irgend­welchen Farben wirkt es auf eine Weise auch bedrü­ckend tot.

Abtei Prüm

Wir lassen uns trotzdem beim Griechen Elia Olive nieder, da man von dort gut das Prümsche Treiben beobachten kann. Und wundern uns wieder über das Wetter, da wir zwischen­durch in der Sonne brutzeln, obwohl ringsum auch düstere Wolken zu sehen sind. Wir sind aber gar nicht traurig drum, dass sich der Regen verspätet.

Grieche in Prüm

Kirche mit beson­deren Wünschen

Wir lassen es uns nicht nehmen, die Basilika noch kurz zu besich­tigen. Eine sehr plastische, lebens­große Statu­en­gruppe beweint den toten Christus. Ich frage mich an dieser Stelle ja immer, was das mit kleinen Kindern macht…

Jesusjammer
Abteikirche Prüm innen

Und einen besonders ungewöhn­lichen Wunsch finden wir dann noch an der Stellwand, wo die Gemeinde ihre Wünsche zur Coronazeit aufhängen kann. Man muss halt Priori­täten setzen… Aber vielleicht erklärt sich so, dass Schalke in der Rückrunde der Bundesliga das Fußball­spielen verlernt hat…

frommer Wunsch

Warten auf den Regen

Solcherart in jeder Hinsicht gestärkt fahren wir nach Pronsfeld zurück. Dank Gefälle und Rückenwind ein echter Genuss!

Warten auf den Regen
Regen kommt

Am MoMo angekommen sehen wir zwar immer noch düstere Wolken, aber nach Regen sieht das immer noch nicht aus! Erst als der Tag abends auf die Zielgerade geht setzt auch der Regen ein.

Und da Annette gerade noch recht­zeitig mit den Hunden draußen war, steht dann einem gemüt­lichen Abend im MoMo auch nichts mehr im Wege. Wir sind zumindest nicht traurig, dass die angekün­digten Gewitter anscheinend einen großen Bogen um uns machen.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Eifel | Kurztrips
Jungfern­fahrt

Jungfern­fahrt

Pünktlich zum Wochenende hat sich auch der Frühling angekündigt. Nach der doch etwas sehr gewöhnungsbedürftigen Schneefahrt am Montag kommt Vorfreude auf! Am Samstag vormittag holen wir das Womo am Stellplatz ab und kurven nach Hause. Irgendwie ist die Sitzposition...

Es wird fröstelig

Es wird fröstelig

Eigentlich hatten wir für dieses Wochenende gar keinen Trip geplant, weil der Wetterbericht nicht wirklich viel versprechend aussah. Aber am Samstagmorgen beschlossen wir, dass es ja nicht ganz so trüb sei wie angesagt und man dann doch etwas unternehmen könne. Also...

Raus und Rhein

Raus und Rhein

Jetzt ist die Toskanafahrt schon wieder 2 Wochen her und wir hatten schon arge MoMo-Entzugserscheinungen. Das einzige, was womomäßig in der letzten Zeit passiert ist, war die schon wieder komplett leere Starterbatterie! Einziger logischer Übeltäter schien mir die...

Durch­schnaufen

Durch­schnaufen

Bis jetzt hatte der Wonnemonat es nicht gerade gut mit uns gemeint. Er begann mit einem Virusinfekt, der uns beide aber mal so richtig ausgeknockt hatte. Fast 14 Tage fett erkältet mit Pudding in den Beinen. Nicht schön! Insofern war das MoMo gut auf dem Hof geparkt...

Alle sind unterwegs

Alle sind unterwegs

Heute üben wir mal, wie das so ist - mit allen anderen gemeinsam im Stau zu stehen. Denn auch wenn unsere Vorbereitungen ganz gut laufen, wird es doch 16 Uhr, bis wir endlich aufbrechen. Und die Staumeldungen hören sich alles andere als beruhigend an: Rund um Köln...

Afro-Pfingsten

Afro-Pfingsten

Nach einer unspektakulären Nacht in Ettlingen machen wir uns auf die letzten 250km in die Schweiz. Die Strecke Karlsruhe-Stuttgart ist ja mit den extremen Steigungen und Gefällen immer ein besonderes Vergnügen, aber heute haben wir ein Erlebnis der besonderen Art: Ein...

Wikinger-Schach statt Minigolf

Wikinger-Schach statt Minigolf

Nachdem es gestern recht spät geworden war, genießen wir erst mal das Ausschlafen im MoMo. Beim mittäglichen Spaziergang hat Martina die Idee, dass man doch nachmittags noch eine Runde Minigolf in der Nähe spielen könnte. Dumm ist nur, dass unsere anschließende Siesta...

Saison­start

Saison­start

Endlich wieder Womo! Mensch, ist das lange her, dass wir mit dem MoMo unterwegs waren! Seit Oktober keine Eintragungen im Blog, da Winterpause. Das MoMo stand brav auf dem Garagenhof und Annette und ich hatten einen Winter zum Vergessen. Gut, dass Frühling ist!...

Langes kurzes Wochenende

Langes kurzes Wochenende

Da Annette Freitags nicht frei bekam, haben wir umdisponiert und sind erst Samstag losgefahren - dafür aber in aller Herrgottsfrühe! Und das machte sich bezahlt: Denn am ersten Ferienwochenende steht man ja gerne mal im Stau. Wir diesmal nicht - vielleicht auch, weil...

Hündchen und Märzen­becher

Hündchen und Märzen­becher

Es geht wieder los! Der Winterschlaf ist beendet und das MoMo bereit zur Saisoneröffnung 2017. Nachdem in der Werkstatt die letzten Garantiereparaturen erledigt und Gas- und Dichtigkeitsprüfung erledigt sind kommt pünktlich zum ersten Wegfahrwochenende die Sonne raus...

Auf zur Mandel­blüte!

Auf zur Mandel­blüte!

Unsere Generalprobe für die kommende Fahrt in die Bretagne führt uns in die Pfalz. Zur Mandelblüte. Denn von den schönen knatschrosa blühenden Mandelbäumen haben wir schon viel Gutes gelesen und natürlich vor allem gesehen. Da wird es doch mal Zeit, sich das in echt...

Schöne Erleuchtung

Schöne Erleuchtung

Dass ich das jetzt im Womoblog veröffentliche ist jetzt ein bisschen geflunkert. Denn natürlich hält das MoMo brav Winterschlaf und wir waren ganz schnöde mit dem PKW unterwegs. Aber das China Light Festival im Kölner Zoo ist wirklich der Kracher. So viele schöne...