Skywalker
12. Mai 2020

Gibt es etwas Besseres als eine ruhige und richtig kalte Nacht mit Minus­graden und sich dabei gemüt­lich im Alkoven einzumum­meln? Na gut, etwas wärmere Tempe­ra­turen wären nicht schlecht, aber immerhin lässt es sich im MoMo treff­lich aushalten. Annette macht sich morgens auf eine Hunde­runde hinunter zur Diemel und findet eine kühle, aber strah­lende Landschaft mit Raureif vor. Brrrr!

Morgenstimmung an der Diemel
Sonnenfleck

Grüne Straßen

Wir brechen in Richtung Weser auf und folgen der Diemel auf den „grünen“, landschaft­lich schönen Strecken aus unserem Atlas. Und wir sind erstaunt, dass es hier so schön ist — kleine Dörfer und sanfte Hügel und zwischen­durch immer mal wieder Rapsfelder. Das hatten wir jetzt nicht so schön erwartet. 

Rapsfeld
Rapsfeld 2

Eine unerfreu­liche Überra­schung bietet uns das MoMo. Auf einmal leuchtet eine Warnlampe im Armatu­ren­brett. Das Reifen­luft­druck­kon­troll­system meldet einen Fehler. Ich mache einen Rundgang und kontrol­liere alle Reifen. Davon sieht jetzt keiner schlapp aus. Hm. Nachdem wir ein paar Kilometer gefahren sind, geht die Kontrol­leuchte plötz­lich aus. Und nach einigen Kilome­tern wieder an. Mistding. Muss dann wohl demnächst auf Garantie getauscht werden…

Zwergen
Die haben echt tolle Ortsnamen hier! Und in Übelgönne und Haueda waren wir noch nicht mal…
noch'n Rapsfeld
Tolle Schindeln

Weser­stell­platz

Wir lassen uns die schöne Landschaft nicht vermiesen sondern kommen über die Fachwerk­straße und einen Baustel­len­umweg an die Weser. Bei Würgassen gibt es am Fähran­leger einen schönen Womostell­platz direkt am Weser­radweg. Und wir sind die Ersten, die nach der Corona-Schlie­ßung wieder dort stehen dürfen. Die Stell­platz­be­treiber vom Hotel Alte Linde haben netter­weise den Platz für uns frisch gemäht, sind aber ansonsten von den ganzen Corona-Auflagen, die sie jetzt zu erfüllen haben, ganz schön genervt. Und leider ist auch im Restau­rant Ruhetag, so dass wir dort nix zu essen kriegen werden.

Stellplatz Würgassen

Fame!

Nachdem wir uns auf dem Stell­platz einge­richtet haben, geht Annette auf dem Weser­radweg mit den Hunden Gassi, als plötz­lich ein Radfahrer neben ihr mit dem Ausruf „Ich kenn euch!“ vom Rad springt. Huch! Es stellt sich raus, dass er uns tatsäch­lich vom Momoblog­lesen kennt. Wir sind jetzt also offiziell berühmt! Wir quatschen nett mit Sigrid und Uwe über Womos und Reise­ziele und haben uns insbe­son­dere die Sababurg hier in der Nähe und den Provence-Camping­platz in Blauvac gemerkt. Denn sowohl in die Gegend hier als auch in die Provence werden wir sicher­lich noch mal reisen. Danke für die Tipps!

Skywalker

Am Nachmittag steigen wir die 2km zum Weser-Skywalk empor. So nennt sich hier die Aussichts­platt­form an den Hanno­ver­schen Klippen oberhalb der Weser. Bei dem Namen muss das doch was sein!

Einstieg Holzweg
Start zum Skywalk

Es geht stetig, aber gemüt­lich bergauf. Nach einem Kilometer kommen wir auf einen Waldlehr­pfad, wo es alle paar Meter etwas zu lernen oder auszu­pro­bieren gibt. Wir lernen, dass es so etwas wie ein Dendrofon gibt. Eine Art Xylophon, nur mit Baum.

Dendrofon
Balancierstamm

Was aber fast noch besser ist, sind die vielen umgestürzten, verrot­tenden Baumstämme. Annette entdeckt einen beson­ders schönen, bei dem sie einen Drachen samt Drachen­töter ausma­chen kann. Und einen zweiten Drachen, der seiner­seits den Drachen­töter angreift. Toll!

Drache
Wer findet den Drachen­töter und den zweiten Drachen…?
Gräser

Der Skywalk ist dann mit seinem Lochgitter leider nicht hunde­freund­lich. Also muss einer von uns hunde­sitten, während der/die andere den Ausblick auf das Wesertal genießen darf. Der gefällt uns auch wirklich gut. Man kann in die eine Richtung Bad Karls­hafen sehen und in die andere unseren Stell­platz. Nur das MoMo leider nicht, denn das ist hinter Bäumen versteckt.

Am Skywalk 2
Am Skywalk
Blick nach Bad Karlshafen
Blick nach Würgassen
Elli wartet
Frauchen muss doch gleich wiederkommen!

Klippen-Kamikaze

Da wir nicht unbedingt den gleichen Weg zurück gehen wollen, nehmen wir den Klippen­pfad hinunter nach Bad Karls­hafen. Der besteht aus ziemlich vielen und ziemlich steilen Natur­st­ein­treppen im Wald. Als alter Blinder-Hund-Führer übernehme ich Mias Leine und versuche sie zu bändigen. Denn man sollte es nicht meinen: Mia geht mit vollem Speed voraus, zieht an der Leine und lässt sich auch von den Treppen­stufen nicht abhalten. Da muss in unserem polni­schen Straßen­misch­ling auch irgendwo ein Lemming mit drin sein! Ich habe den Eindruck, dass ich morgen einen Muskel­kater im Arm haben werde, während Mia fröhlich und vergnügt und sicht­lich unbeein­druckt von unserem Klippen-Kamikaze ist.

Schild Klippensteig
Abwärts am Klippensteig
Blätter am Baumstamm
An der Weser

Auf dem Weser­radweg kann ich mich dann aber entspannen, denn Annette übernimmt wieder beide Hunde, damit ich noch ein bisschen fotogra­fieren kann. Es gefällt uns. Gut an der Weser!

Weserradweg beim Skywalk
Hallo Pferd
Fähre bei Würgassen und Herstelle

2 Kommentare

  1. Super Bericht und klasse Fotos. Das neue Equip­ment für die Kamera hat sich gelohnt! Bin sehr eifer­süchtig, freue mich aber sehr für euch dass ihr unter­wegs seid. Ganz viel Spaß, viele tolle Eindrücke und einmal eine Runde glück­lich sein für euch!

    Antworten
    • Danke! Das mit der Eifer­sucht kann ich gut nachvollziehen…

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kurztrip | Weserbergland
Radtour zum Naschikönig

Radtour zum Naschikönig

Ein bisschen vorab-wehmütig sind wir heute schon. Unser letzter voller Tag an der Schlei ist angebrochen. Aber wir wollen ihn noch mal so richtig genießen, bevor es morgen ins Corona-NRW zurückgeht. Frühpaddeln Annette macht es schon mal richtig. Sie schaut aus dem...

Negativ ist positiv

Negativ ist positiv

Das Dolce Vita an der Schlei setzt sich fort. Ausschlafen, Sonnenschein und frische Brötchen. Das einzig frustrierende sind die wirklich niedrigen Temperaturen und der frische Wind. Man möchte doch bei diesem Sonnenschein so gerne draußen frühstücken! Aber das...

Fisch­fri­ka­delle mit Aussicht

Fisch­fri­ka­delle mit Aussicht

Eine Sache kann man schon mal festhalten: Die in Schleswig-Holstein haben ganz schön gutes Wetter für ihr Modellprojekt bestellt. Auch heute begrüßt uns ein strahlend blauer Himmel und auch im Laufe des Tages sind die Wolken am Himmel eher malerisch als störend. Beste...

Schlei-Idylle

Schlei-Idylle

Unsere erste Nacht im MoMo mit Toffi. Es war nicht ganz einfach. Sie ist ein ganz schöner Angstbeller und hat uns (immer kurz vorm Einschlafen…) mit ein paar energischen Bellern, wenn jemand vorbeikam, noch mal aufgeschreckt. Aber irgendwann war dann auch gut und wir...

Versuchs­ka­nin­chen

Versuchs­ka­nin­chen

Es gibt einiges zu berichten! Wir sind wieder auf Reisen und können es immer noch nicht so ganz fassen. Aber das ist bei Weitem noch nicht alles – deshalb erst mal der Reihe nach. Gestatten, Toffi Noch einmal vielen Dank für die lieben Kommentare zu Mias Tod. Das hat...

Volle Dröhnung NatOur

Volle Dröhnung NatOur

Nee, wat ist dat schön hier! Wir stellen fest, dass es wirklich nicht viel braucht, um uns glücklich zu machen. Ein sonniger Morgen direkt am Fluss mit Ausblick auf Fischreiher und Libellen reicht uns da schon. Und macht es auch echt schwer, sich für unsere geplante...

Rund um die Our

Rund um die Our

Der heftige Regen hat in der Nacht nachgelassen und von einem Gewitter sind wir auch verschont geblieben. Und heute morgen scheint schon wieder die Sonne. So muss das sein! Wir lassen uns Zeit mit dem Aufbrechen und werden dafür mit bestem Fahrwetter belohnt. Klarer...

Verspä­teter Regen

Verspä­teter Regen

Den heutigen Tag hat uns der Wetterbericht als den schlechtesten der Woche präsentiert. Regen und Gewitter. Und das nicht zu knapp. Aber es bleibt auffällig trocken. Es ist zwar wie in den vergangenen Tagen alles reichlich auf der schwülen Seite, aber noch aushaltbar,...

Radel­du­schen und Waldbaden

Radel­du­schen und Waldbaden

Ups. Da haben wir wohl etwas verschlafen. Erst nach 9 Uhr wachen wir auf und wundern uns. Aber das gleichförmige Rauschen der Kyll direkt nebenan hat uns wohl regelrecht eingeschläfert. Egal! Wir feiern stattdessen lieber, dass wir das erste Mal seit gefühlten...

Eifel­b­lech

Eifel­b­lech

Unsere Nacht auf der Alpakafarm war friedlich. Das sanfte Tröpfeln des Regens auf den Alkoven war eher schlaffördernd. Das Wetter macht uns ja für die kommenden Tage eher Sorge. Im Wetterbericht werden jeden Tag Regenwolken angezeigt. Nicht das, was wir sehen wollen....

Im Zweifel: Eifel

Im Zweifel: Eifel

Diesmal haben wir brav nicht nur das Pfingst-, sondern auch das Fronleichnamswochenende abgewartet und starten erst am Sonntag zu unserem nächsten Kurztrip. Wir haben immer noch genug Ideen, was wir machen können, aber die Eifel ist wunderschön und liegt direkt vor...

Eierku­chen mal anders

Eierku­chen mal anders

Nach der zweiten Nacht brechen wir unsere Zelte in Ründeroth ab. Es geht weiter. Unser nächstes Ziel hat den freundlichen Namen Lieberhausen. Ein paar Kilometer östlich und oberhalb der Aggertalsperre gelegen. Wir parken an der Friedhofskapelle und machen uns...