Ärger und Neuland
28. November 2019

Wir betreten Neuland. Für das alte MoMo hatten wir ein Saison­kenn­zeichen. Mit MoMo II wollen wir rund ums Jahr unterwegs sein. Und wir genießen es sehr, nicht mehr wehmütig im Kalender die Tage bis zum 1. März zu zählen.

Eine Reiseziel für einen einwö­chigen Kurztrip muss her. Wir haben schon viel Gutes über die tollen Museen Auswan­dererhaus und Klimahaus in Bremer­haven gehört. Also warum nicht mal Richtung Ostfriesland? Und je mehr wir uns mit dem Thema beschäf­tigen, um so mehr wächst die Vorfreude. Da wollen wir hin!

Womo-Ärger

Aber vorher müssen noch die Kinder­krank­heiten von MoMo II geheilt werden. Was sich aber etwas schwierig gestaltet. Denn zu den üblichen Kleinig­keiten gesellt sich noch ein Wasser­ein­bruch in die Oberschränke der Küchen­zeile. Auweia! Ein Verdäch­tiger ist schnell ausge­macht. Das Kabel von unserer Solar­anlage führt genau an dieser Stelle durchs Dach. Wenn da was undicht ist, kommt halt Wasser rein. Also wir das noch mal neu ordentlich geklebt, so dass wirklich nichts mehr passieren kann. Große Erleich­terung.

Um so ärger­licher, wenn man dann eine Woche später feststellt, dass immer noch Wasser an genau der gleichen Stelle eintritt! Argh! Also wieder mal die 100km nach Arnsberg fahren. Auch wenn wir bisher Herrn Lehmann als eher knurrigen Sauer­länder kennen­ge­lernt haben, zeigt er sich jetzt doch sehr überrascht und sichert uns eine gründ­liche Kontrolle zu. Und tatsächlich war es eine Undich­tigkeit an einer Kanten­leiste, durch die das Wasser eindrang. Ist jetzt behoben, aber wirklich begeistert sind wir von der Ferti­gungs­qua­lität bei Eura bisher nicht.

Ab auf den Ostfrie­sen­spieß

Für die Werkstatt­auf­ent­halte hatten wir vieles ausge­räumt. Bis wir jetzt alles wieder verstaut haben, dauert es länger als gedacht, so dass wir erst zur Mittagszeit loskommen.

Das Wetter ist November pur: grau, nass, windig und kalt. Wir reihen uns auf der Autobahn also brav hinter einen LKW ein und lassen geduldig eine Baustelle nach der anderen im Wechsel mit Staus über uns ergehen, bis es auf der A31, dem Ostfrie­sen­spieß, dann ruhiger wird.

Aber die Zeit tickt nur so runter und schon um drei Uhr hat man das Gefühl, in der Abend­däm­merung zu fahren. Wir werden also im Dunkeln ankommen.

Klein­bonum

Wir haben uns für Ditzum, direkt an der Ems ganz im Westen von Ostfriesland gelegen, als Zielpunkt entschieden. Die Orte hier haben schon mal sehr sympa­thische Namen: Jemgum, Bingum, Pogum. Erinnert einen sofort an die Römer­lager rund um das Dorf von Asterix. Und Ditzum ist ein echtes Klein­bonum: Klein und gut.

Der Stell­platz Anker­platz wird an der Straßen­seite von einer Hecke begrenzt, so dass wir vom böigen Wind geschützt sind. Und das Einparken im Dunklen wird durch die klar erkennt­lichen Plätze auch erleichtert.

Fisch­freuden

Nach der ekligen Autofahrt wollen wir uns belohnen. Mit einem Abend­essen im Alten Haus am Siel. Was eine gute Wahl! Denn nicht nur ist die Bedienung freundlich, die Atmosphäre gemütlich und das Bier gut: Vor allem die Fisch­ge­richte können sich sehen lassen.

Was sich bei der Krabben­suppe schon angedeutet hat, wird bei dem Fisch aus der Pfanne zur Gewissheit. Wir kriegen Scholle, Butt und Seezunge, die direkt in der gussei­sernen Pfanne serviert werden. Die Portionen sind wirklich sehr großzügig und der Fisch vom Feinsten.

Dafür hat sich die Anreise doch schon mal gelohnt!

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ostfriesland 2019
Driving Home For Christmas

Driving Home For Christmas

Ja, so muss Winter sein! Eisig kalt, klare Luft und Raureif auf den Feldern. Wir sind entzückt! Für unseren letzten Tag hier im Norden kriegen wir noch mal alles geboten, was man sich für einen Wintertag wünschen kann: Warme Bude, schöne Aussicht und die Möglichkeit,...

Nach Fünf im Urwald

Nach Fünf im Urwald

Auch die schönste Glückssträhne endet einmal. Heute morgen begrüßt uns statt des vorhergesagten Sonnenscheins dichter Nebel. Endlich! Sonst hätten wir ja ein völlig falsches Bild von Ostfriesland im Winter bekommen. Denn irgendwie passt dieses trüb-melancholische...

Winter­sonne

Winter­sonne

Heute muss man einfach mal hervorheben, wie toll das Wetter hier gerade ist. Ist sich nix mit Friesennerz - auch der Wetterbericht hat mit seiner angekündigten Bewölkung mal wieder falsch gelegen. Stattdessen blauer Himmel mit strahlender Sonne! Wir lieben diese Zeit...

Ort mit Betriebs­ferien

Ort mit Betriebs­ferien

Wir können uns nicht beschweren - es beginnt schon wieder ein sonniger Tag. Fast schon unheimlich! Nachdem die Hunde gestern deichbedingt nur ein Sparprogramm an Auslauf hatten, soll es heute eine Belohnung geben: In Norddeich gibt es einen Hundestrand! Da soll Toben...

Rot-gelbe Streifen

Rot-gelbe Streifen

Morgens leuchtet der Himmel rot und ein leichter Nebel liegt über dem Land. Ein echter Wintermorgen. Gestern haben wir es nicht mehr zum Pilsumer Leuchtturm geschafft. Das wollen wir dringend nachholen. Annette hat den guten Einfall, dass wir nicht den langweiligen...

Schiefe Türme

Schiefe Türme

Wir sind wahre Glückspilze! Das Wetter meint es sehr, sehr gut mit uns - vor allem für den November. Kaum Wolken am Himmel und strahlend kaltblau. Ein toller Start in den Tag! Schiefer Turm No. 1 Unser erstes Ziel ist der schiefe Turm von Midlum. Nicht ganz so schick...

260 Zenti­meter unterm Meer

260 Zenti­meter unterm Meer

Wie schön! Es scheint doch tatsächlich die Sonne, nachdem beim Aufstehen noch die Regentropfen aufs MoMo geprasselt sind. Da es immer noch graue Wolken am Himmel hat, kriegen wir zum Frühstück sogar einen Regenbogen spendiert. So kann’s weiter gehen! Ausgestorbenes...