Pfälzer Höhen

3. Oktober 2019

Pfälzer Höhen

Pfälzer Höhen

3. Oktober 2019

Unsere erste Nacht im neuen MoMo! Und da die Leselampe im Eura, anders als bei unserem Knaus, auf der rechten Seite angebracht ist, liegen wir jetzt genau anders herum als gewohnt. Das irritiert mehr als man meinen sollte! Aber es unterstreicht auch noch mal, das alles anders wird. Gut so!

Schöner Stellplatz

Wir genießen in vollen Zügen das Frühstück am fast doppelt so großen Tisch in unserer Rundsitzgruppe. Endlich kein Frühstücksjenga mehr mit den Frühstücksutensilien! Und ich male mir schon aus, wie das wird, wenn man nicht auf den Parkplatz einer Gutsschänke guckt, sondern auf Fjorde, Strände oder Berggipfel.

Uns zieht es weiter. Aber nur ein paar Kilometer weiter südlich. Denn in Waldgrehweiler soll es am Wasserhaus einen hochgelobten kostenlosen Stellplatz im nördlichen Pfälzerwald geben.

Wir fahren entspannt durch leicht geschwungene Straßen vorbei an kleinen Örtchen und leider schon fast verblühten Sonnenblumenfeldern und Wildwiesen. Im Sommer hat das hier bestimmt toll ausgesehen! Aber auch jetzt gefällt uns die Landschaft gut. Sehr ländlich, sehr ruhig. So wie wir es mögen.

Der kostenlose Stellplatz am Wasserhaus ist dann wirklich ein kleines Schmuckstück. Zwei terrassenartige Ebenen, Ver- und Entsorgungsmöglichkeiten, eine Tafel mit den Wanderwegen der Region und sogar ein kleines Buch- und Spielhaus in dem man sich im Austausch gerne auch ein Buch (oder Spiel) nehmen darf. Das alte Wasserhaus beinhaltet dann die Sanitäranlagen, die gegen eine Gebühr von 10€ genutzt werden dürfen. Wenn nicht die Ver- und Entsorgungssäule defekt wäre also ein klasse Platz! Wir fragen uns nur wofür? Denn im Ort gibt es leider keine Bäckerei oder ein Restaurant, wo man dann sein Geld lassen kann. Wir freuen uns aber trotzdem über ein so tolles Angebot.

Auf die Hochebene

Um die Spansau von gestern abzutrainieren wollen wir uns heute etwas bewegen. Und die Auswahl an Wanderwegen ist erstaunlich vielfältig und bestens beschrieben und ausgeschildert. Auch hiervon sind wir begeistert. Wir entscheiden uns für die Uhu-Route, die uns auf die Hochebene auf dem Roßberg bringen wird.

Unsere Sorge, dass der erste Teil entlang der Landstraße unangenehm werden würde, erweist sich als unbegründet. Die Straße ist wenig befahren und breit genug. Die Landschaft um uns herum befindet sich noch in den Herbst-Startlöchern. Hier und da ein bisschen gelb und rot, aber größtenteils noch grün.

Wir erreichen recht bald die Wolfsmühle, die ein bisschen wie ein Lost Place aussieht. Alles zugewuchert und verwunschen, aber in den intakten Fenstern hängen Gardinen. Wenn hier wirklich noch jemand wohnt, ist das nachts bestimmt irgendwas zwischen stimmungsvoll und gruselig!

Nachdem wir die Wolfsmühle hinter uns gelassen haben geht es bergauf. Da wir uns bei Temperaturen um die 10° etwas wärmer angezogen haben, kommen wir ganz gut ins Schwitzen. Aber wenn man eine kleine Rast mit dem Ausblick über den nördlichen Pfälzer Wald machen kann ist die Anstrengung auch wieder schnell vergessen. Schön hier!

Windradpark

Im weiteren Verlauf kommen wir durch einen Windradpark, in dem sich die Räder bei leichtem Nieselregen nur mäßig begeistert drehen. Immerhin können wir am Quietschen eines Windrades erkennen, dass diese sich offensichtlich nach der Windrichtung ausrichten. War mir vorher noch nie so aufgefallen. Und die Aussicht von hier oben auf dem Roßbergplateau ist wirklich beeindruckend.

Auf dem Weg zurück zum MoMo begegnen uns noch 3 Rehe und 2 Wanderer, die ebenfalls mit ihrem Womo am Wasserhaus stehen. Wir empfehlen ihnen den Weg nach oben, sind aber dann doch froh, als wir es uns im MoMo wieder gemütlich machen können.

Gemütlicher Abend

Annette erweist sich dann noch als guter Engel und erklärt zwei Frauen, die das erste Mal mit einem Mietwomo unterwegs sind, dass es keine so gute Idee ist, eine Chemietoilette in ein reguläres Klo zu entleeren. Geht euch das als erfahrene Wohnmobilisten auch so, dass ihr immer denkt, dass die anderen auch schon alte Hasen sein müssen? Dabei dürfte die Quote der Ersttäter oder Gelegenheitsmieter doch viel höher sein!

Wir genießen den Abend in unserer Hecksitzgruppe, da es fürs Draußensitzen leider schon zu kühl ist. Aber von Stunde zu Stunde kommt uns das neue MoMo vertrauter und schöner vor. Denn auch das Kochen und die Mahlzeiten kommen einem im neuen Fahrzeug irgendwie auf einmal bedeutend schöner vor.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Kurztrip | Pfalz

Navigation

MoMo unterwegs

Unsere interaktive Karte

Alle Reiseziele auf einer Karte. Unsere Großen 12 erkennst du an dem goldenen Stern.

Schönste Ziele

Highlights unserer bisherigen Reisen

7

Normandie

7

Masuren

7

Bretagne

7

Wales, Irland, Schottland

7

Lappland und Lofoten

7

Schottland

7

Kalifornien