Hebridenvorfreude

Wir haben gestern schon mal vorgearbeitet. Die Fähre nach Lochboisdale auf South Uig ist für morgen gebucht – es geht auf die Äußeren Hebriden! Jetzt müssen wir nur noch überlegen, was wir bis dahin machen. Aber die Auswahl ist reichlich! Wir müssen uns nur entscheiden, was wir auf dem Weg nach Mallaig alles sehen wollen.

Local Shopping

Kurz hinter Ardshealach ist das schnuckelige kleine Tioram Café, in dem wir kurz Halt machen und mit “Fisherman’s Blues” aus den Lautsprechern begrüßt werden. Schin mal gut! Hier hätte man ein schönes Scottish Breakfast kriegen können – aber wir waren leider schon satt. Und der Shop hat tolle Fotos im Angebot. Ich hoffe aber, dass ich noch ein paar ähnlich gute hinkriege…

Wenig weiter ist dann in Acharacle der Village Store. Ein kleiner Laden, in dem wir aber das meiste unseres Einkaufszettels abarbeiten können.

Tioram castle

Von hier geht es weiter zum toll gelegenen Tioram Castle. Auf einer “uneven road” (schöner Euphemismus für: kaputt) geht es langsam und malerisch für 2 Meilen voran.



Am Ende des Loch Moidart steht dann ein bisher nur halb verfallenenes Schloss auf einer Insel. Aber leider ist es schon so kaputt, dass es für die Öffentlichkeit aus Sicherheitsgründen gesperrt ist. Bei Ebbe kann man aber zumindest bis zu den Außenmauern gelangen. Und wir haben Ebbe!

Nachdem wir alles weggeguckt haben und uns darüber freuen, dass die Sonne zumindest zaghaft wiederkommt, geht es weiter Richtung Norden. Dafür fährt man aber erst mal einen großen Schlenker, denn der Loch Moidart hat sich hier weiter ins Land gefressen als man denkt. Ausgleichende Gerechtigkeit: Es ist eine sehr schöne Strecke mit tollen Aussichten auf die hohen Berge im Hintergrund.

Deutsche Smokery

In Glenuig sehen wir den Hinweis für die Räucherei, die auch im Müller-Reiseführer erwähnt wird. Können wir natürlich nicht links liegen lassen. Und zu unserer Überraschung wird uns angeboten, ruhig deutsch zu sprechen – die nette Eigentümerin Christine Ewers ist vor 14 Jahren ausgewandert und betreibt mit ihrem Mann nun das Ardshealach Smokehouse. Wir kaufen fleißig ein. Sie verschicken aber wohl auch nach Deutschland…

Sound of Arisaig

Von hier geht es jetzt wirklich ans Meer. Der Sound of Arisaig bietet tolle Ausblicke. Und es gibt mehrere Parkplätze, um diese wunderbare Aussicht in Ruhe genießen zu können. Ich genieße es, nach den ganzen (tollen!) Single-Track-Roads das MoMo auf einer breiten Straße einfach mal nur entspannt laufen zu lassen und auch wieder mehr von der Landschaft zu sehen.

Flammneuer Campground

Ab Arisaig benutzen wir die scenic coast route. Und an dieser Route liegen viele Campingplätze. Und wir sind wieder ein bisschen entsetzt: An fast allen prangt das Schild “no vacancies”. Auch am von uns nach den Empfehlungen favorisierten “Bunacaimb”. Was ist denn hier los?
Gut, man muss zur Erklärung sagen, dass wir uns in der Nähe der Sands of Morar befinden, die uns unsere schottische Bekanntschaft auf dem Ben A’an empfohlen hatte. Und die Strände hier sind wirklich top. An der Sunnyside Croft Touring Site gibt es dann doch noch freie Plätze. Und der Platz ist wirklich tiptop angelegt und gepflegt. Da gibt’s nix zu meckern. Außer beim Preis: 34£/Nacht? Really? Puh!
Annette hat noch ein As im Ärmel: Sie hat bei park4night einen Platz auf einem Bauernhof in Back of Keppoch gefunden. Für die hier üblichen 20£. Den steuern wir an und sehen schon von der Ferne die Womos. Direkt an einem tollen Strand aufgereiht. Und als wir näher kommen, sehen wir auch noch perfekt und liebevoll angelegte, ebene Plätze mit eigener Strom- und Wasserversorgung. Das ist aber ein doller Bauernhof!



Die Ernüchterung folgt, als wir den Preis erfahren. Auch hier sind 30£ fällig. Denn es ist nicht der Bauernhof, sondern ein flammneu eröffneter Stellplatz namens “Tigh na Mara”. Da die Lage unschlagbar und der Stellplatz mehr als großzügig ist (und wir keine wirklich sinnvolle Alternative sehen), zahlen wir leicht zähneknirschend den hohen Preis und freuen uns alsbald über die großartige Aussicht hinüber auf die Insel Skye und zu den kleineren Inseln Eigg, Rum und Muck.



Wenn das jetzt schon mal ein Vorgeschmack auf die Strände auf den Äußeren Hebriden ist, dann wird das in den kommenden Tagen sehr, sehr lecker!


2 Kommentare
  1. schulze sagte:

    Hallo , schön fast live aus Schottland euren Bericht zu lesen. Wir starten am Freitag mit der Fähre Hoek van Holland nach Harwich. Wir planen am Samstag Abend an der schottischen Grenze zu sein. Ich habe euren Block aboniert . Werde mich von unterwegs des Öfteren mal einklinken und mich melden.

    Bisher vielen Dank für den schönen Bericht.

    Schöne Grüße aus dem verregneten Bad Münstereifel.

    HSH

    Antworten
    • Michael sagte:

      Hallo,

      Wie schön, dass ihr alles noch vor euch habt! Die Hebriden toppen bis jetzt alles vorige – und das ist verdammt schwer! Wenn ihr eure Pläne also noch ändern wollt…

      Liebe Grüße und schönen Urlaub,
      Michael

      Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Kommentar verfassen