Beach and Barbecue

Eine Sache haben wir in diesem Urlaub noch viel zu wenig gemacht: Strandurlaub! Da sind wir endlich am Pazifik und waren noch nicht einmal so wirklich für längere Zeit am Strand – das muss sich an unserem letzten Tag noch dringend ändern!

Mission Beach

Wir fahren also mit den Kindern zum Mission Beach, Sofies Lieblingsstrand in San Diego.

Und hier findet man das Strandleben, was man als Kalifornien-Klischee im Kopf hat. Feinsandiger Strand, prächtige Wellen, easy going. Denn es ist wirklich bemerkenswert, wie entspannt hier alle sind. Aber vielleicht liegt es auch daran, dass es geradezu bilderbuchhaftes Wetter für einen „day at the beach“ ist. Strahlender Sonnenschein, ein kühlender Wind und daher nicht zu heiß und nicht zu kalt.

Die Kinder haben viel Spaß beim Spielen im Sand und auch Annette ist im Förmchenfieber.

Meins, meins!

Der Kracher sind die Möwen, die hier unablässig alles daraufhin abscannen, ob es hier nicht etwas zu holen gibt. Als unsere Strandnachbarn ihren Bollerwagen zu lange unbeaufsichtigt lassen, wird dort mal ein Butterbrot gemopst. Und auch unsere in den Sand gefallenen Cracker werden begierig beäugt. Was mir die Gelegenheit für tolle Möwenfotos gibt, da diese praktisch regungslos unmittelbar über mir schweben.

Seaport Village

Eine andere Sache haben wir bisher auch noch nicht gemacht: Die Marina in San Diego Downtown besucht. Im Seaport Village Deli machen wir eine kleine Mittagspause und fallen dort mal wirklich auf die Touristenabzocke rein. Überteuert und im Falle meiner Clam Chowder wirklich richtig schlecht. Nunja, ansonsten haben wir ja wirklich viel Glück gehabt. Und immerhin sieht es nett aus dort.

Für diesen üblen Fraß gibt’s direkt die Quittung bei Tripadvisor…

Unconditional Surrender

Im Hafen liegt die USS Midway – ein echt heftig großes, ausrangiertes Kriegsschiff. Und drumherum tummeln sich die diversesten Büdchen, Stände und Musiker. Insbesondere der Gitarrist an der Statue „Unconditional Surrender“ ist wirklich unfassbar inbrünstig. Und unfassbar schlecht.

Ansonsten bewahrheitet sich, was Sofie uns schon angekündigt hat. Diese Ecke ist fest in chinesischer Touristenhand und man wird dann gerne auch schon mal energisch dazu ausgefordert, doch bitte aus dem Bild zu gehen, dass Papa von Mama machen will…

Marina

Und hier schließt sich so ein bisschen dann für uns auch ein Kreis. Denn was mit dem tollen Segeltörn am Sonntag begonnen hat, endet jetzt hier auf der Landseite. Und irgendwie war die Geschichte mit dem Segelschiff dann doch die coolere Variante…

Abschied mit Barbecue

Für uns heißt es dann zuhause Koffer packen und alles vorbereiten, so dass morgen mit unseren Freunden von Best Time nicht wieder alles schief geht.

6e323024-5565-4b57-91d4-d50e0b07e066

Und George macht seinem Ruf als Grillmeister für Steaks alle Ehre. Beim Anblick der 3cm dicken Oschis hatte ich schon größte Befürchtungen und erinnerte mich an zähe Kauorgien mit den Steaks die wir auf unserer Tour vor 14 Jahren gekauft hatten. Aber er erweist sich als echter Könner, denn ich glaube, ich habe wirklich noch nie ein besser gegrilltes Steak gegessen. Würzig, saftig und butterzart – himmlisch! Bloß blöd, dass ich vor lauter Begeisterung vergessen habe, Bilder zu machen…

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Kommentar verfassen