Kühe in der Höhe
3. August 2017

IMG_5097.jpgHeute setzen wir den Plan um, den wir eigentlich schon gestern geschmiedet hatten. Wir fahren mit der Gondelbahn hoch auf das Plateau Super­ba­gneres, circa 1000m höher. Auch Elli ist schon ganz aufgeregt wegen ihrer ersten Seilbahn­fahrt.

IMG_5107.jpgIMG_5100.jpgUnd dort oben fühlt sich das dann wirklich das erste Mal wirklich so an, wie in den Bergen zu sein. Unter uns, ganz tief, sehen wir Luchon im Tal verschwinden. Und über uns gibt es immer noch jede Menge Bergspitzen zu bestaunen. Bis jetzt hatten wir die Pyrenäen noch gar nicht so sehr als Bergmassiv wahrge­nommen, aber jetzt sind wir schon ganz schön begeistert von der Aussicht rund um uns herum.IMG_5099.jpg

Superbagneres-001.jpgWas uns auch begeistert (und ein bisschen wurmt) sind die Womos, die hier oben stehen. Ach, hier kann man mit dem Auto hoch fahren? Und offen­sichtlich ohne Probleme mit einem Wohnmobil stehen? Das wäre doch voll was für uns! Da sind wir mit unserer Camping­platz­ge­müt­lichkeit auf einmal gar nicht mehr so einver­standen. Klar, so eine warme Dusche am Morgen und BrötchenBaguette­service hat schon was. Aber ein Sonnen­auf­gang/-untergang dort oben ist bestimmt ziemlich klasse. Naja, mal gucken, was noch kommt.

Wir grooven uns erst mal auf die Höhenluft ein und genießen die Aussicht bei einer kreis­lauf­an­re­genden Cola. Denn die Gondel­kabine war auch eine kleine Mini-Sauna, aus der wir dann nach der Fahrt etwas geschafft heraus­torkeln. Immerhin ist es hier oben merklich kühler als im Tal — ziemlich perfektes Sommer­wetter.Superbagneres-001.jpgSuperbagneres-015.jpg

Superbagneres-097.jpgEin Ziel für eine Wanderung haben wir uns nicht vorge­nommen. Wir möchten einfach ein bisschen rumlaufen, die Aussicht und die Atmosphäre genießen. Easy. Und Elli soll sich mal mit dort rumlau­fenden Kühen vertraut machen. Ein großer Spaß! Da wird erst mutig drauf zu gelaufen, aber wenn dann einer der Riesen auf sie zukommt, versteckt sie sich dann doch lieber hinter Frauchen…Superbagneres-023.jpg

Superbagneres-044.jpg

Superbagneres-070-Bearbeitet.jpgSuperbagneres-038.jpgSuperbagneres-087.jpgSuperbagneres-109.jpgVor der Talfahrt erfri­schen wir uns mit einem Sirup­mix­ge­tränk. Ist aber nicht so ganz einfach, weil das franzö­sische “Sirop” ohne das “p” ausge­sprochen wird, so dass es eher klingt wie bei Coke Zero. Und der Unter­schied zwischen dem Misch­wasser in einer Caraffe oder einer Bouteille ist mir auch nicht so ganz klar. Da scheitern wir mal wieder an der Sprach­bar­riere. Aber schön gechillt dort sitzen klappt schon ganz gut!

IMG_5106.jpg

Auf dem Rückweg entdeckt Annette auf der Flanier­meile noch einen Laden mit Stoff für Wachs­tuch­tisch­decken. Wir überlegen kurz, welche Maße wir benötigen und haben im Nu eine neue Decke für unseren Klapp­tisch. Bon!

Superbagneres-003.jpg

Den Rest des Tages verbringen wir wieder gemütlich vor dem MoMo. Annette betreibt Fellpflege bei Elli und ich ärgere mich zum wieder­holten Male mit unserer WordPress-Instal­lation rum, wo irgend­etwas hakt, so dass das Einfügen der Bilder immer eine echte Gedulds­probe ist. Spaß macht das gerade nicht, sich durch irgend­welche Fehler­mel­dungen durch­zu­wuseln…

Superbagneres-002.jpg

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Südfrankreich Sommer 2017
Ganzweit­weg­mädchen

Ganzweit­weg­mädchen

So komisch sind wir wirklich noch nie in einen Urlaub gestartet... Denn obwohl wir uns auf unseren Trip Richtung Nordspanien richtig vorfreuen konnten, ist die Stimmung in den letzten Tagen eher gedrückt. Nein, es ist nichts Schlimmes passiert. Eher im Gegenteil. Aber...

Hitze mit Orgel

Hitze mit Orgel

Wir haben für die derzeitige Hitzewelle erstaunlich gut geschlafen und brechen Richtung Süden auf. Frankreich, wir kommen! Da wir in Deutschland noch mal tanken wollen, checke ich die Preise und stelle fest, dass man in Freiburg mit Abstand am billigsten tankt. Wir...

Hot, hot, hot

Hot, hot, hot

Diese Nacht hat schon weniger Abkühlung gebracht als die vergangene. Es wird schnell warm, später heiß. In Freiburg beschließen wir nach der ruhigen Nacht am Ökosportplatz den offiziellen Womoplatz in Freiburg anzulaufen, um Ver- und Entsorgung zu erledigen. Am...

Jura-Studium

Jura-Studium

Hurra, es ist abgekühlt! Und zwar auf schön sommerlich warme Temperaturen. So, dass man in der Boulangerie erst mal im Schlendergang für das Frühstück einkauft. So geht das mit dem Sommer! Wir haben beschlossen, dass wir heute quer durchs Jura tingeln werden. Denn...

Tolles Tal mit ohne Grotte

Tolles Tal mit ohne Grotte

Was ein schöner Übernachtungsplatz! Auf dem Parkplatz am Ende des Tales war es himmlisch ruhig und wir haben geschlafen wie in Abrahams Schoß. Und da wir uns für heute morgen die Höhlenbesichtigung vorgenommen haben, wo die erste Tour erst um 10.30 Uhr startet, haben...

Beaujolais olé

Beaujolais olé

Wir verabschieden uns ein bisschen schweren Herzens von unserem Campingplatz im Tal. Hier konnte man es gut aushalten! Aber ein bisschen wollen wir dann ja doch wieder in Richtung Südwesten kommen. Also geht es weiter! Wir machen einen kurzen Schlenker, um in einem...

In die Montagne Ardéchoise

In die Montagne Ardéchoise

Heute wollen wir wieder eine größere Etappe fahren. Zunächst müssen wir aber mitten durch das Beaujolais-Weinbaugebiet fahren, was uns ausgesprochen gut gefällt. Und da das Kurven durch Städte und Kreisverkehre und Bremshubbel gestern nervig war, belohne ich mich mit...

Ardèche mit Hinder­nissen

Ardèche mit Hinder­nissen

Das fängt ja gut an: Nach einer ruhigen Nacht macht Annette im Alkoven Klarschiff, öffnet die Sichtblende am Seitenfenster und fragt: "Sag mal, wo ist denn unser Fenster?" D'oh! Tatsächlich - da ist nur noch eine Öffnung, aber kein Fenster mehr. Mir dämmert, dass das...

Corniche und Lieblingsdorf

Corniche und Lieblingsdorf

Das leckere Baguette und die köstlichen Croissants versöhnen mich ein bisschen mit unserem Campingplatz. Und auch das Betrachten der Szenen, wenn die Kanus an den Untiefen vor dem Campingplatz stecken bleiben, hat Unterhaltungswert. Wir begeben uns dann auf die...

Cornichon mit Happy End

Cornichon mit Happy End

Wir sind hin- und hergerissen. Es gefällt uns hier gerade ausgesprochen gut und wir könnten im näheren Umfeld noch so vieles erkunden. Aber unser Fernziel Nordspanien ruft und auch wenn wir entschleunigt reisen: Ein paar Kilometer dürfen es heute dann schon noch...

Markttag in Florac

Markttag in Florac

Der uns gestern angekündigte Markttag in Florac ist zu verlockend. Wir machen uns also auf den Fußmarsch in den 4 Kilometer entfernten Ort. Die Strecke entlang des Tarn ist ein unkomplizierter Wanderweg. Lediglich der letzte Kilometer entlang der Hauptstraße ist dann...

Exqui­siter Punkt

Exqui­siter Punkt

Fast schon ein bisschen wehmütig verlassen wir unseren schönen Campingplatz. Hierhin werden wir noch einmal kommen, das steht fest. Immerhin ist das MoMo jetzt wieder auf Vordermann gebracht: Alles sauber, alle Vorräte aufgefüllt. Ein paar Tagen Freistehen steht also...