Von Küste zu Küste
13. April 2017

Da wir gestern unser letztes Baguette aufge­gessen haben machen wir heute ein Alter­na­tiv­pro­gramm: Erst losfahren, dann in der Boulan­gerie einkaufen und am nächsten Strand dann gemütlich frühstücken.

Losfahren klappt routi­niert, den Bäcker gibts im nächsten Ort Kerlouan und den Strand in Vougot. Auf einem großen Parkplatz steht lediglich ein anderes Womo. Wir gesellen uns dazu und freuen uns anschließend über den Spaziergang am feinen, weißen Sandstrand.IMG_4034.jpgFinistère-015.jpg

Weiter geht es nach Lilia, wo man einen tollen Ausblick auf den Leuchtturm auf der Île Vierge hat. Und auch wenn das Wetter heute eher so mittel ist lassen sich trotzdem gute Fotos machen. Denn zum einen tritt man sich nicht vor Leuten tot (die Womo-Verbots­schilder lassen hier für den Sommer Schlimmes befürchten) und zum anderen kann man bei diesem sanftem Licht schöne Makro­auf­nahmen machen. Rost kann auch schön sein!
Finistère-006.jpgFinistère-020-Bearbeitet.jpgFinistère-035-Bearbeitet.jpg

Finistère-048.jpg

Bad Hair Day

Finistère-080-Bearbeitet.jpgNun machen wir einen richtig großen Sprung von satten 30 Kilometern bis zum Aussicht­punkt Trémazan oberhalb von Portsall. Man hat hier einen tollen Rundum­blick über die Bucht von Portsall und die Riffe, die damals der Amoco Cadiz zum Veerhängnis wurden. Wir stärken uns mit einem Far Breton mit Pflaumen, der so ein bisschen wie kalter Pfann­kuchen schmeckt. Aber lecker. Und während Annette es sich mit den Hunden auf einer Bank bequem macht, erkunde ich den Zöllnerpfad und knipse Blümchen.

Die Route Touris­tique führt nun weiter unmit­telbar an der Küste entlang. In Irland würde man sagen “scenic drive”. Zurecht! Finistère-085-Bearbeitet.jpgFinistère-108-Bearbeitet.jpg

IMG_4047.jpgWir steuern auf unser Tagesziel zu. Den Stell­platz in Lampaul-Plouarzel. Über den hatte ich schon so viel Gutes gehört, dass ich in ungern auslassen wollte. Und tatsächlich ist der terras­sen­förmig angelegte Platz wirklich top gelegen. Blick auf die Bucht mit der Île d’Ouessant in der Ferne und einem ausge­sprochen schönen Strand vor der Haustür. Viel besser geht das nicht!IMG_4045.jpgIMG_4044.jpg
IMG_4046.jpg

Wir genießen den Nachmittag und nach dem Abend­essen gehen wir mal wieder getrennte Wege: Annette mit den Hunden und ich mit dem Stativ. Gelohnt hat sich beides!Plouarzel Sunset-015-Bearbeitet.jpgPlouarzel Sunset-021-Bearbeitet.jpgPlouarzel Sunset-028-Bearbeitet.jpgPlouarzel Sunset-032-Bearbeitet.jpgPlouarzel Sunset-037-Bearbeitet.jpgPlouarzel Sunset-053-Bearbeitet.jpgPlouarzel Sunset-064-Bearbeitet.jpgPlouarzel Sunset-072-HDR-Bearbeitet-Bearbeitet.jpg

6 Kommentare

  1. Hi! Deine Fotos sind der Hammer! Und ich möchte Dir ein Kompliment machen für die Überschriften “des Tages” — die passen immer total gut! Ich wünsche Euch weiterhin einen entspannten Urlaub und wunder­volle Oster­fei­ertage! LG Chris­tiane

    Antworten
  2. So wie ich es herauslese, seid ihr ja von Lampaul-Plouarzel auch begeistert.
    Nochmals ein großes Kompliment für die phantas­ti­schen Fotos, besonders die Graufilter Aufnahmen machen mich etwas neidisch — hatte 2014 an gleicher Stelle erstmals versucht, was mir aber nicht so gelungen ist.
    Bin weiterhin gespannt wohin es Euch noch führt…
    Einige Tips hätte ich noch:
    Pointe Saint Matieu — https://www.flickr.com/photos/puppenspieler/albums/72157677856790602
    Camaret-sur-mer — https://www.flickr.com/photos/puppenspieler/sets/72157676483250284
    Cimetières de bateau Rostellec — https://www.flickr.com/photos/puppenspieler/sets/72157678556217120
    Lande­vénnec — https://www.flickr.com/photos/puppenspieler/albums/72157676572623953

    LG Horst

    Antworten
    • Danke für das Kompliment! Deine Fotos von den Orten haben mich schon sehr inspi­riert — ich freue mich jetzt schon auf den Schiffs­friedhof!

      Antworten
  3. Schließe mich Horst an.
    Unbedingt Camaret-sur-Mer ansteuern. Beim sog. Schiffs­friedhof fotogra­fieren wir uns immer einen wunden Daumen.
    Vom Stell­platz dann bis zur Spitze zur Pointe de Pen Hir laufen — ein Traum!
    Am Strand unterhalb des Stell­platzes ist zwar Baden wegen der Unter­strömung verboten, aber zum Laufen mit den Hunden ideal.
    Falls ihr noch Zeit habt — das Aquarium in Brest ist auf jeden Fall einen Besuch wert. So viel ich weiß, darf man dort auch für 1 Nacht stehen­bleiben.
    Sehnsüchtige Grüße aus dem Odenwald.

    Antworten
  4. Bezüglich Schiffs­friedhof — da gibt es auf der Halbinsel drei davon
    Lande­vénnec — dort liegen Schiffe der franz. Marine
    Camaret-sur-mer — am Sport­hafen
    und der sehens­wer­teste:
    Cimetière de Bateaux Rostellec:
    Rostellec
    29160 Crozon, Frank­reich
    48.292250, ‑4.522462

    und weitere in der Bretagne
    http://www.photographierlabretagne.com/cimetieres_bateaux.php
    http://treibholz-fischer.npage.de/tote-schiffe.html
    http://www.pbase.com/debetencourt/cimetieres_de_bateaux_morbihan
    LG Horst

    Antworten
    • Super! Danke­schön!

      Antworten

Antworten auf Horst Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bretagne: Finistère Frühling 2017
Belgien und Show Frites

Belgien und Show Frites

Der Start in unseren dritten Bretagneurlaub beginnt vorbildlich. Das größtenteils gestern gepackte MoMo wartet nur darauf, dass wir die letzten paar Kleinigkeiten einräumen. Und so geht es am späten Mittag los. Wegen der Sperrung der Leverkusener Brücke weichen wir...

Sommer in Honfleur

Sommer in Honfleur

Das geht ja gut los! Wir verbringen eine ruhige Nacht auf diesem schönen Stellplatz am See. Und als Annette den Frühstückstisch gedeckt hat, fängt der Urlaub erst mal so richtig an. Morgens ist es verwunschen neblig-sonnig, so dass wir erst mal gemütlich frühstücken...

Arrivée

Arrivée

Wider Erwarten haben wir auf diesem pickepackevollen, riesigen Platz paradiesisch geschlafen. Und als der Bäcker um halb zehn hupend über den Stellplatz fährt, haben wir das Frühstück schon beendet. Offensichtlich sind wir für französische Verhältnisse immer noch...

Haupt­sache Strand

Haupt­sache Strand

Vom sommerlichen Wetter ist nichts übrig geblieben. Der Tag beginnt grau und trüb und kühl. So haben wir das aber nicht bestellt! Naja, ist ja schließlich kein Wunschkonzert. Aber ein bisschen Licht würde dem Tag schon gut tun. Unsere erste Etappe führt uns nach...

Lost Camping­platz mit Aussicht

Lost Camping­platz mit Aussicht

In aller Ruhe bereiten wir bei schönstem Frühlingswetter die Abfahrt vor. Annette feudelt durch und wir wollen mit unserem gestern erworbenen Jeton noch einmal ver- und entsorgen, bevor es in die Einsamkeit von Finistère gehen soll. Aber trotz Jeton tut sich nichts -...

Zu früh gefreut…

Zu früh gefreut…

Obwohl der Wetterbericht etwas anderes sagt, gibt es erst mal ein sonniges Guten-Morgen. Und auch im Verlauf des Vormittags ist es eher freundlich. Für uns Gelegenheit, weiter zu relaxen und für mich, den Blogeintrag für gestern fertig zu schreiben. Denn unseren...

Kreuz und quer und wieder zurück

Kreuz und quer und wieder zurück

Heute sind wir mit bei den letzten, die aufbrechen. Voll im Entspannungsmodus. Was vielleicht auch am grauen Himmel liegt. Das motiviert einen nicht gerade zum frühen Losfahren. Auf der hübschen grünen Bank am Strand schmieden wir unsere Weiterfahrpläne. Die Gemeinde...

Von Turm zu Turm

Von Turm zu Turm

Unser Stellplatz am Pointe de Corsen ist auch für die Nacht ein Volltreffer. Bis auf die drei Pferde auf der Weide neben uns gibt es niemanden, der sich dafür interessiert, dass wir hier stehen. Und entsprechend lang zögern wir auch den Abschied hinaus. Wir sind uns...

Ostern in Camaret

Ostern in Camaret

Heute bewegen wir das MoMo nur wenige Kilometer weiter. Zum Stromtanken muss mal wieder ein Campingplatz her und da scheint  der Camping Municipal uns attraktiver als der Womo-Stellplatz. Zumindest ist es hier deutlich leerer... Was sich auch mal wieder in der...

Düstere Klippen und faulende Schiffe

Düstere Klippen und faulende Schiffe

Der Stellplatzwechsel kurz vor Mitternacht hat sich zwar insofern ausgezahlt, dass es danach deutlich ruhiger war, aber gut geschlafen haben ist was anderes. Nach einer Dusche in der Unisex-Toilette bin ich aber trotzdem so erfrischt, dass es für einen Gang zum Bäcker...

Kein Croissant in Crozon

Kein Croissant in Crozon

Das schöne Wetter ist da! Bisher hatte es der Wetterbericht immer einen Tag weiter vor sich her geschoben, aber heute konnte er nicht mehr anders: Die Sonne strahlt schon morgens und so bleibt es auch den ganzen Tag. Wundervoll! Unser Weg entlang des Caps führt über...

Kurz vor Schluss

Kurz vor Schluss

Nach dem grandiosen Tag gestern steht unser Plan für heute fest: Einfach hierbleiben und das ganze nochmal von vorne. Simpel. Zumindest so lange, bis es beim Frühstück an die Tür klopft. Und vor uns ein ausgesprochen gutaussehender junger Mann mit Locken und...

Heimreise mit Umwegen

Heimreise mit Umwegen

Letzter Tag in der Bretagne. Wir wollen/müssen heute die Rückreise antreten, damit das Ganze nicht in Arbeit ausartet. Zunächst aber machen wir nach dem Frühstück noch eine Hundepipirunde und entdecken dabei die wirklich schön-schlichte Chapelle mit den wunderbar im...