Schweden, wir kommen!
1. Juli 2015

Mensch, was haben wir diesen Urlaub herbei­ge­sehnt! Denn seit dem letzten Eintrag gab es nicht wirklich freie Wochen­enden, die wir für Touren nutzen konnten. Also stand unser braves MoMo auf dem Hof und guckte uns traurig an, wenn wir vorbei­fuhren. Oder war es umgekehrt?

Und jetzt geht es einfach los.

Nun ja, auch nicht ganz einfach, denn unser Händler hatte mal eben trotz Nachhakens unserer­seits “vergessen”, uns zu infor­mieren, dass die bestellten Ersatz­teile für den leichten Heckschaden schon länger da waren… Also fahren wir weiter mit Pflaster am MoMo-Popo. Dafür wurde die defekte Tachoeinheit getauscht, so dass im Armatu­ren­brett wieder nur die Lämpchen leuchten, die auch leuchten sollen. Fühlt sich einfach besser an.

Die Vorbe­rei­tungen für unsere vierwö­chige Tour nach Schweden gestal­teten sich fast schon routi­niert, so dass jetzt alles bestens verstaut und organi­siert aussieht. Und sooo viel wollen wir auf diesem Trip eigentlich nicht organi­sieren. Der Plan ist mehr denn je einfach rumzu­zi­geunern und da zu bleiben, wo es uns gefällt und uns allen­falls vom Wetter umstimmen zu lassen. Dieses ist aber pünktlich zum Ferien­beginn nach einem wirklich lausigen Juni einem heißen Sommer­wetter gewichen und die Aussichten sehen rosig aus.

Die einzig festen Fixpunkte sind die Fährüber­fahrten zwischen Trave­münde und Trelleborg am Anfang und am Ende des Monats. Und eine Begrenzung auf Südschweden mit einer nördlichen Grenze am Siljansee, da wir nicht nur im MoMo sitzen wollen, sondern gerne auch mal am Meer oder einem schönen See die Beine hochlegen wollen. Außerdem wollen wir im Uhrzei­gersinn reisen, also erst mal die Westküste entlang bis ungefähr Höhe Göteborg. Alles andere wird sich finden.

So entspannt wie heute sind wir noch selten in einen Urlaub gestartet. Da unsere Fähre erst morgen früh fährt, ist der heutige Tag für die Anreise in den Norden vorge­sehen. Noch nicht einmal läppische 500km! Nach einem gemüt­lichen Frühstück mit Sofie konnten wir, als wirklich nichts mehr zu packen war, um 9.20 Uhr einfach losfahren. Passend zur Abfahrt: der neue Ohrwurm von Pharrell Williams, “Freedom”. Ich glaube, das wird unser Mottosong für diesen Urlaub!

Als wir unterwegs kurz Pause machen, kommt die Nachricht, dass wegen eines Unfalls in der Nähe von Hamburg ein größerer Stau entstanden ist. Also beschliessen wir, dass wir genau so gut eine längere Mittags­pause machen können. Und wo ginge das besser als beim Jann-Hinsch-Hof  in Winsen, wo wir schon öfter Station gemacht haben? Ist schließlich nur ein kleiner Schlenker auf der Route und wir haben ja sowas von Zeit! Also geniessen wir ein leckeres Mittag­essen, kundschaften einen Stell­platz kurz vor Trave­münde in Reinfeld aus und machen uns dann entspannt auf die Weiter­fahrt, die auch völlig problemlos verläuft.

Der Stell­platz erweist sich als nett im Zentrum des kleinen Städt­chens mit dem Herren­teich gelegen, den wir dann noch kurz erkunden. Es ist aller­dings doch ganz schön heiß, so dass wir erst mal zum MoMo zurück­kehren und uns bei leichtem Wind in den Schatten setzen. So lässt es sich leben!

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schweden Sommer 2015
Auf nach Trällerborg

Auf nach Trällerborg

Da wir die Fähre um 9:30 Uhr kriegen und daher spätestens um 9:00 Uhr am Hafen sein müssen, stellen wir uns den Wecker auf eine für Urlaub unchristlich frühe Zeit. Und obwohl wir brav nach dem frühen Klingeln um viertel nach sechs aufstehen, fliegt die Zeit nur so...

Malmö, eine angenehme Überra­schung

Malmö, eine angenehme Überra­schung

Noch nicht ganz im Urlaubsrhythmus wachen wir wieder früh auf. Und wundern uns, dass auch während unseres ganz gemütlichen Frühstücks bis 9 Uhr der Parkplatz weiterhin nahezu leer bleibt. Lediglich Rollhockey-Kids werden an der Sporthalle von ihren Mamas abgeliefert....

Seen-(Tor-)Tour

Seen-(Tor-)Tour

So ganz falsch habe ich mit den Befürchtungen für die Nacht nicht gelegen. Aber letzten Endes waren es nicht die Halbstarken, die uns laut hupend wie eine Hochzeitsgesellschaft, die vorüberfährt, am Einschlafen hinderten. Denn das kann man ja irgendwann ausblenden....

Viele erste Male

Viele erste Male

Woran man sich in Schweden ja wirklich erst mal gewöhnen muss, ist die kurze Nacht. Abends geht und geht die Sonne nicht unter und ab 4 Uhr ist es in unserem Alkoven so hell, dass man, wie an einem Arbeitstag, noch den Drang zum Aufstehen verspürt. Und wie schön ist...

Wir gehen auf Bärenjagd

Wir gehen auf Bärenjagd

Das nenne ich mal eine Abkühlung! Gestern noch über 30 Grad und heute nach dem nächtlichen Regen nur noch knapp unter 20 Grad! Der Himmel hängt grau über uns und nur gelegentlich lässt die Sonne das Wasser auf dem Bolmensee glitzern. Aber ich mag ja dieses Wetter, was...

Stein-Schäre-Papier

Stein-Schäre-Papier

Gestern vor dem Einschlafen dachte ich noch darüber nach, wie gut ich wohl schlafen würde, wenn der Wind das MoMo beständig durchschaukelt. Heute morgen kann ich sagen: Sensationell! Ich habe so gut geschlafen wie ein kleines Kind, dessen Wiege die ganze Nacht durch...

Ein Kaka-Tag

Ein Kaka-Tag

Heute ist also der Tag, der laut Wetterbericht Dauerregen und niedrige Temperaturen bringen soll. Und so sah das ganze dann heute morgen aus. Wir freuen uns über diese gründlich daneben gegangene Vorhersage und machen noch einmal einen Kletterausflug in die Schären....

Hälsö Angels

Hälsö Angels

Der Morgen fängt alles andere als viel versprechend an. Das Bild ist **nicht** schwarz-weiß! Aber so sah es halt aus... Annette hat die Nacht mit ihrem schmerzenden Fuß leidlich hinter sich gebracht und schafft es sogar dank der wirklich großen, geräumigen Duschen...

Ab in die Wildnis

Ab in die Wildnis

Während in den frühen Morgenstunden noch letzte Schauer auf unseren Alkoven geprasselt sind, erleben wir beim Aufstehen traumhaftes Inselwetter. Blauer Himmel, die Fahnen flattern im Wind und die Schiffe im Hafen schaukeln leicht auf dem Wasser. Schade nur, dass es...

Voll entschleunigt

Voll entschleunigt

Wir wachen gründlich ausgeschlafen auf und stellen fest, dass wir im Schwedenmodus angekommen sind. Es ist schon 9 Uhr! Wir genießen den Blick auf den See, der bei fast völliger Windstille friedlich in der Sonne liegt. Ein guter Start in den Tag. Da Annette brav ihren...

Trollywood ruft

Trollywood ruft

Nach so viel Einsamkeit sind wir bereit, wieder in die Zivilisation zurückzukehren. Wir beschließen die Schären erstmal Schären sein zu lassen und Annettes Fuß zuliebe erst mal nach Trollhättan zu fahren. Wir lassen uns vom Navi lotsen, was angenehmerweise ja auch...

Törn auf Tjörn

Törn auf Tjörn

Jetzt geht es endlich wieder ans Meer. Und die beeindruckende Tjörn-Brücke, die uns auf die Insel führen soll, ist schon von weitem zu sehen. Aber was auch sofort auffällt: Es herrscht sehr reger Verkehr. Sowohl in unsere Richtung als auch von der Insel weg gibt es...